Sport
Kylian Mbappe, a French professional footballer of Paris Saint-Germain celebrates after scoring a goal during the friendly match against Sydney in Suzhou city, east China s Jiangsu province, 30 July 2019. Paris Saint-Germain continues their Asia tour and slashes Sydney with a 3-0 in a friendly match in Suzhou city, east China s Jiangsu province, 30 July 2019. Paris Saint-Germain slashes Sydney in a friendly match PUBLICATIONxINxGERxAUTxSUIxONLY 721042403992273042

Kylian Mbappé gilt als einer der Favoriten für den Weltfußballer-Titel. Bild: imago images / Imaginechina

Weltfußballer-Wahl: Das sind die 10 besten Fußballer der letzten Saison

Wer ist der beste Fußballer der Welt? Das ermittelt der Weltverband Fifa in jedem Jahr. Am Mittwoch gab es nun die Shortlist der 10 Nominierten – es fehlten deutsche Spieler und der Vorjahressieger.

Unter den zehn Namen finden sich neben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, die in der Vergangenheit jeweils schon fünfmal gewählt worden waren, vor allem Spieler, die in der vergangenen Champions-League-Saison für Furore sorgten. So sind mit Salah, Mané und Van Dijk gleich drei Spieler des Champions-League-Siegers FC Liverpool vertreten und mit Frenkie De Jong und Matthijs De Ligt zwei Profis des Überraschungshalbfinalisten von Ajax Amsterdam.

Die Wahl gilt aber als offen wie selten, da weder Messi noch Ronaldo nicht die Königsklasse gewinnen konnten, aber Senkrechtstarter wie der Franzose Kylian Mbappé und Liverpools Mohamed Salah groß aufspielten. Vorjahressieger Luka Modrić ist nicht unter die Top 10 gekommen.

Die nominierten Männer

Die nominierten Frauen

Bei den Frauen geht Weltmeisterin Megan Rapinoe als große Favoritin in die Wahl zur Weltfußballerin. Die Spielführerin der USA gehört wie ihre Landsfrauen Julie Ertz, Rose Lavelle und Alex Morgan zur Shortlist von zehn Kandidatinnen. Auch bei den Frauen sind keine der deutschen Kickerinnen vertreten.

Die nominierten Trainer der Männer

Einziger Deutscher, der nominiert ist für einen Preis und sich durchaus Hoffnungen auf den Titel machen darf, ist Jürgen Klopp. Der 52 Jahre alte Trainer ist nach dem Champions-League-Triumph mit dem FC Liverpool für die Wahl zum Welttrainer des Jahres nominiert worden. Unter den zehn Kandidaten sind auch Klopps Finalgegner Mauricio Pochettino von den Tottenham Hotspur und Pep Guardiola von Manchester City.

Die nominierten Trainer der Frauen

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

14 verletzte Spieler! Löw merkt gerade, dass er einen großen Fehler gemacht hat

Vor den Spielen gegen Argentinien und Estland plagen Joachim Löw noch nie dagewesene Verletzungssorgen. Die endgültige Ausbootung von Hummels, Müller und Boateng könnte ihm nun zum Verhängnis werden.

Wenn Deutschland am Mittwochabend gegen Argentinien spielt, lohnt sich ein Blick auf die Liste, die derzeit bei Joachim Löw auf dem Schreibtisch liegt. Kroos, Sané, Draxler, ... – Jogis Liste ist ziemlich glamourös – und deswegen umso bitterer. Sie liest sich wie eine Mannschaft, die die Europameisterschaft gewinnen könnte, dabei handelt es sich schlicht und einfach um die ellenlange Krankenakte der Nationalmannschaft.

Auf der Ausfallliste stehen auch Timo Werner von RB Leipzig, Jonathan Tah von …

Artikel lesen
Link zum Artikel