Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Ronaldinho mit einer Pokalattrappe des Weltmeisterpokals

2002 wurde Ronaldinho mit Brasilien Fußballweltmeister. Deutschland war der Leidtragende, scheiterte 0:2 gegen die Seleção im japanischen Yokohama.  Bild: imago sportfotodienst

5,80€ auf dem Konto – Der frühere Brasilien-Superstar Ronaldinho ist offenbar pleite

Weltmeister, Champions-League-Sieger, Weltfußballer – doch vom einstigen Ruhm ist Ronaldinho offenbar nichts geblieben. 

Dabei soll zugleich vom Finanzamt entdeckt worden sein, dass Ronaldinhos Konten so gut wie leer sind – nur 24,63 Real (umgerechnet etwa 5,80 Euro) wurden verzeichnet.

Wir haben FIFA 19 "ohne Regeln" getestet

Play Icon

Video: watson/Benedikt Niessen, Gavin Karlmeier

Ronaldinho und sein Bruder Roberto Assis sollen den brasilianischen Behörden seit Jahren umgerechnet zwei Millionen Euro schulden – wegen unerlaubter Baumaßnahmen in einem Schutzgebiet. 

🤙🏾 🇲🇦 😎

Ein Beitrag geteilt von Ronaldo de Assis Moreira (@ronaldinho) am

Nachdem die Brüder mit den Zahlungen in Verzug geraten und in Brasilien nicht aufzufinden waren, leitete ein Gericht nun erneute Maßnahmen ein. Aktuell befindet sich Ronaldinho auf einer Tour rund um die Welt, hatte zuletzt Termine in China, Japan, Afrika und Europa. Noch am Dienstag postete der Star ein Foto mit einer marokkanischen Flagge. Nächster Termin in Europa: Ein Benefizspiel in Frankfurt am 17. November.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Mit dieser genialen Idee kontern die St.-Pauli-Frauen die sexistischen Dresden-Banner

Link to Article

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

Link to Article

Kroosartig! Hier die Top 10 der deutschen Fußballer auf Insta

Link to Article

Zuschauer beleidigen Raheem Sterling rassistisch – und der holt zur Medienkritik aus

Link to Article
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Referee lässt Platzwahl per Papier, Schere, Stein entscheiden. Und dann passiert das...

Kann ja mal passieren. Schiedsrichter David McNamara sollte unlängst in der englischen Frauenliga die Partie Manchester City gegen Reading leiten. Sein Problem: Er hatte die Münze für die Platzwahl vergessen. In die Kabine mochte der Referee nicht zurück, das Spiel wurde live im Fernsehen übertragen. 

So bat McNamara die Kapitäne der beiden Teams die Platzwahl per Schnick-Schnack-Schnuck zu entscheiden: Papier, Schere, Stein!

Der englische Fußballverband FA fand das gar nicht witzig. Er …

Artikel lesen
Link to Article