Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Blindenfußballer Celebi gewinnt "Tor des Monats"

16.09.18, 09:28 16.09.18, 13:03

Erstmals in der Geschichte des Tor des Monats in der ARD-Sportschau hat ein Blindenfußballer gewonnen. Serdal Celebi vom FC St. Pauli setzte sich in der Wahl zum Tor des Monats August gegen Kai Druschky (Chemie Leipzig), Jonas Meffert (Holstein Kiel), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC) und Mike Frantz (SC Freiburg) durch.

"Ich freue mich riesig, das Tor des Monats für den Blindenfußball geschossen zu haben. Das ist historisch."

Serdal Celebi

Der 34 Jahre alte deutsche Nationalspieler war bei der 1:2-Niederlage von St. Pauli im Finale um die deutsche Meisterschaft gegen den MTV Stuttgart in Düsseldorf im August mit einem Schuss mit links in den Winkel erfolgreich.

Der 2014er-Weltmeister Lukas Podolski ist mit zwölf Auszeichnungen Rekordhalter bei der seit 1971 stattfindenden Abstimmung.

(sg/afp)

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner, Leon Krenz

Was heute noch wichtig ist:

Das ist der Trailer zur wohl versautesten Netflix-Serie ever

++ 0:0 gegen Düsseldorf: Stuttgart immer noch sieglos in der Bundesliga ++

Rechte verbreiten Zweifel am Suizid eines "Hogesa"-Aktivisten – der Faktencheck

Ist der Fall Peggy gelöst? 41-Jähriger gesteht Transport der Leiche

Deutschland will die ewige Sommerzeit – aber ist das gut? 9 Fakten

Für einen HIV-Test musst du bald nicht mehr zum Arzt

9 Memes, die den aktuellen Stress bei der SPD perfekt beschreiben

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Echte Liebe" – Nuri Sahin läuft bei Werder mit BVB-Wappen auf

Nuri Sahin spielt seit diesem Sommer beim SV Werder Bremen. Doch der 30-Jährige trägt seine "echte Liebe" zu Borussia Dortmund immer noch im Herzen – oder vielmehr auf seinen Stutzen...

Während er am Sonntag gegen Nürnberg (1:1) zunächst auf der Bank saß, konnte man erkennen, dass er immer noch auf Schienbeinschoner mit BVB-Emblem vertraut. Außerdem auf dem Schoner: Ein Bild aus der Serie "Captain Tsubasa" und "Ömer", der Name seinen Sohns.

Sahin wurde 19 Minuten vor Schlusspfiff eingewechselt und …

Artikel lesen