Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Spieler wird ausgewechselt und bearbeitet eigenen Co-Trainer mit Karate-Kick

18.04.18, 17:55 18.04.18, 18:35

sven aumiller

In der Hitze des Gefechts fliegen beim Fußball öfters einmal die Fetzen – auch mannschaftsintern. Hochambitionierte Kicker wie Crisitano Ronaldo oder Arjen Robben sehen es eben nicht gern, vom Cheftrainer ausgewechselt zu werden. Szenen wie ebenjene, die sich am Wochenende bei Nacional Potosí in Bolivien zutrugen, sind dennoch eher selten. Hier entschied sich Chef-Coach Edgardo Malvestiti den Mittelfeldspieler Thiago dos Santos schon nach 35 Minuten wieder vom Platz zu nehmen. Eine Idee, die der Nummer 7 so gar nicht schmeckte.

Direkt nach seiner Auswechslung schubst er den Coach weg, die eigenen Kollegen müssen ihn zurückhalten. Sogar die Ordner versuchen, ihn zur Ruhe zu bringen. Auf die Beschwichtigungen von Trainer und Mitspielern geht er allerdings überhaupt nicht ein. Stattdessen setzt der zu einem beherzten Karate-Kick gegen den Co-Trainer Miguel Acosta an! Das Ende vom Lied: Dos Santos erhält Rot und wird sogar von der Polizei abgeführt. Für den Teamgeist war die Aktion auch nicht gerade förderlich: Potosí verlor das Saisonspiel gegen die Sport Boys mit 0:4. Was mit dem Heißsporn jetzt passiert, ist noch nicht bekannt. Für eine Zweitkarriere als Kickboxer scheint er aber prädestiniert...

Die Saison des FC in 11 Bildern

Fußball

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

++ Schalke verpflichtet schlechtesten WM-Spieler bei FIFA 18 ++ 

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Riesen"-Andrang bei RB: 7 (SIEBEN!) Fans wollen Leipzig auswärts spielen sehen

Wasser auf die Mühlen der Fußball-Traditionalisten: Wenn RB Leipzig an diesem Donnerstag auswärts in der Europa-League-Quali auf den rumänischen Vertreter Universitatea Craiova trifft, werden 7 (SIEBEN!) Personen im Leipziger Gästeblock stehen. Mehr Tickets hat der vom Brausehersteller Red Bull gegründete und finanzierte Club schlichtweg nicht für die Partie absetzen können.

Damit bricht der Club aus Leipzig, der erst seit 2009 besteht, seinen eigenen Negativrekord: Zum Europa-League-Achtelfinale …

Artikel lesen