Sport

Werder-Weihnachtszauber – so böse überrascht der HSV-Adventskalender die Fans

Schlagzeilen machen können die Hamburger. Gerade erst flattert der TV-Furz vom Ex-HSV-Profi Töfting durch die Presse, schon wird die heiße Luft von einem bösen Weihnachtszauber abgelöst. Denn im HSV-Adventskalender werden derzeit viele Fans mit Inhalten des großen Rivalen von Werder Bremen überrascht.

So sieht der trügerische Kalender aus:

Statt einer Quizfrage über den Hamburger Sportverein finden viele weihnachtlich gestimmte HSV-Fans Fragen über den Erzrivalen Werder Bremen hinter den Türchen.

Ein Werder-Fan hätte es sich nicht besser ausdenken können

Die bislang wohl größte Überraschung: Ein fünf Euro Gutschein für den Fanshop – von Werder Bremen.
Da kann einem die blau-weiße Schokolade schon mal im Hals stecken bleiben.

Was wie ein richtiger übler Marketing-Gag wirkt, ist aber einfach ein klitzekleines Versehen. So entschuldigte sich der HSV-Marketing-Chef Florian Riepe gegenüber der "Bild": "Wir haben bei derselben Firma wie Werder produzieren lassen. Da haben sich ein paar Fragen bei der Herstellung verschoben. Es tut uns für unsere Fans leid."

Doch eines muss man dem Verein lassen. Der Adventskalender hält, was die Produktbeschreibung verspricht: "Freude und Überraschung".
Eben nur, dass der Fokus dieses Jahr vor allem auf "Überraschung" gelegt wurde.

(kre)

10 alte WM-Bilder, die wir uns stundenlang anschauen können

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Bevor ich sie in den Ofen stecke..." – HSV-Fans verscherbeln Tickets fürs Duisburg-Spiel

Die 1:4-Niederlage beim SC Paderborn machte alle noch verbliebenen Aufstiegsträume zunichte: Der Hamburger SV muss mindestens ein weiteres Jahr in der zweiten Bundesliga verbringen.

Nach dem schmachvollen K.O. im Rennen um die Rückkehr in die Bundesliga weckt das Duell gegen den MSV Duisburg am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) bei den Fans kaum Interesse. Statt Aufstiegsfeier im eigenen Stadion gibt's nun einen bedeutungslosen Kick gegen einen bereits feststehenden Absteiger.

Beim Hamburger SV hatte man …

Artikel lesen
Link zum Artikel