Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Germany v Mexico - FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball 2018 - Group F - Luzhniki Stadium Zlatan Ibrahimovic smiles ahead of the match Editorial use only. No commercial use. No use with any unofficial 3rd party logos. No manipulation of images. No video emulation PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xTimxGoodex 37054016

Bild: imago sportfotodienst

Zlatan Ibrahimović geht dem schwedischen Team nur noch auf die Nerven

Dominik Sliskovic
Dominik Sliskovic

Das Schweden unter Trainer Janne Andersson wirken gelöster, geschlossener als noch zu Zeiten von "König Zlatan", ein Sieg gegen Weltmeister Deutschland könnte sie vorzeitig ins Achtelfinale bringen und für Glückseligkeit daheim in Schweden sorgen – wäre da nicht Zlatan.

Zlatan Ibrahimović ist bereits 2016 aus der Nationalmannschaft zurückgetreten – was ihn nicht davon abhält, die "Tre Kronen" als Trittbrett für seine markigen Sprüche zu nutzen. Wenn er sagt, eine WM sei keine WM, wenn sie ohne ihn stattfinde, kann man das mit einem Schmunzler unter "Ach, Zlatan..." ablegen. Problematisch für Schweden ist da schon eher, dass sich Ibra bei jeder sich bietenden Gelegenheit als absolutistischer Herrscher des schwedischen Fußballs darstellt. Kostprobe gefällig?

Ibrahimović über Personalentscheidungen:

"Ich habe die Kontrolle und entscheide, wer Trainer wird"

Zlatan Ibrahimović,  "dpa"/"Berliner morgenpost"

Ibrahimović über die Erwartungen an Schweden:

"Schweden hat weniger Druck, weil ich nicht dabei bin. Mit mir wäre die Erwartungshaltung, dass wir alles gewinnen"

Zlatan Ibrahimović "dpa"/"berliner morgenpost"

Ibrahimović wirkt durch solche Aussagen wie ein Kleinkind, das sich erst klar darüber wird, wie sehr es an seinem Kuscheltier hing, nachdem es bei der Wohlfahrt gelandet ist. Ein Spieler mit seiner Vita hat ein solches mediales Tamtam eigentlich nicht nötig – aber es ist nunmal Zlatan. Lieben oder Hassen, bei ihm gibt es – auch dank seiner legendären Zoten – kein "Ist mir egal."

Abgesehen davon, dass seine aktuellen Aussagen Quatsch sind (Trainer Andersson stand seit seiner Berufung 2016 nie zur Debatte), sorgen sie auch noch für unnötige Aufregung im schwedischen Camp. 

FILE - In this Wednesday, June 22, 2016 filer, Sweden's Zlatan Ibrahimovic, right, is challenged by Belgium's Jan Vertonghen during the Euro 2016 Group E soccer match between Sweden and Belgium at the Allianz Riviera stadium in Nice, France. On Wednesday, June 20, 2018 Cristiano Ronaldo scoring the only goal in Portugal's match against Morocco at the World Cup, Ronaldo became Europe's all-time leading goal-scorer with 85, overtaking Hungarian great Ferenc Puskas _ a star at Real Madrid, just like Ronaldo. (AP Photo/Claude Paris, File)

Ibrahimović war jahrelang die Führungsfigur des schwedischen Fußballs Bild: AP

Trainer Andersson, Sportdirektor Lars Richt, Kapitän Andreas Granqvist: sie alle mussten bereits wiederholt zu Zlatans Aussagen Stellung beziehen. Die Reaktionen reichten dabei von Gesprächsbereitschaft über Augenrollen bis Trotz. Sie alle zeigten jedoch, dass Zlatan, sobald er den Mund öffnet, die schwedische Nationalmannschaft überstrahlt.

"Glauben Sie wirklich, das würde helfen?", retournierte Teammanager Richt den Vorschlag eines Journalisten, Ibra doch einfach darum zu bitten, die Füße still zu halten. Coach Andersson signalisierte sogar Gesprächsbereitschaft und bat Ibrahimović öffentlich um einen Anruf. Aber hat er allen ernstes geglaubt, ein Ibrahimović würde IHN anrufen? Die Aussprache kam nie zustande. ("Spiegel Online")

Granqvist, der die Kapitänsbinde von Ibrahimović erbte, kann noch so viel die Geschlossenheit der Mannschaft propagieren, Trainer Andersson noch so oft daran erinnern, dass es um die Spieler, die in Russland auch im Kader stehen, gehen sollte. Am Ende sprechen doch alle über Zlatan – das schwedische Team eingeschlossen. Und das nervt sie. ("ZDF")

Denn Ibrahimović Omnipräsenz erzeugt ein Dilemma, das zu dem Stolperstein für Schweden werden kann: Egal, was gegen Deutschland am Samstag passiert – jeder wird sich fragen, was Zlatan getan oder nicht getan hätte, was mit "Ibrakadabra" anders gelaufen wäre. Ibrahimović hat sich längst zum bösen Geist statt zum Maskottchen der Schweden entwickelt. Jetzt muss das Team dafür sorgen, dass er nicht auch noch zu ihrem größten Albtraum wird. 

Das machen die Stars, die nicht bei der WM sind:

Alle News zur Fußball-WM 2018:

"Huh's Huh des Weltfußballs" – So eroberte Island wieder die Herzen

Link zum Artikel

Lernt den 90-Millionen-Bullen kennen, der Serbien zum WM-Erfolg führen will

Link zum Artikel

Marokko United – das afrikanische Land stellt heimlich das 14. Team Europas bei der WM

Link zum Artikel

Wie 1998: Die Ausgestoßenen Griezmann und Pogba sollen Frankreich einen

Link zum Artikel

Modrić, Rakitić, Gefährlić auf Platz 7 – das ultimative WM-Power-Ranking

Link zum Artikel

Das ist laut FIFA 18 der schlechteste WM-Spieler

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Samstagabend, 87. Spielminute. Westfalenstadion. Über 80.000 Fans halten den Atem an. Borussia Dortmund führt 2:1 gegen Mainz 05 und BVB-Keeper Roman Bürki rettet drei Bälle von Anthony Ujah aus nicht mal einem Meter. "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet", fasste Thomas Delaney nach dem schmeichelhaften Sieg zusammen. Die Fans haben aber noch einen weiteren Matchwinner auserkoren: Marcel Schmelzer – obwohl der nicht eine Minute auf dem Platz stand.

Jener Schmelzer wärmte sich in der zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel