Sport
Bild

Machte 74 Tore für Inter Mailand: Adriano. bild: imago sportfoto

Ex-Inter-Star Adriano enthüllt: "Ich ging oft betrunken zum Training"

Mitte der 2000er-Jahre gehört der Brasilianer Adriano zu den besten Fußballern der Welt. Dabei ist der Stürmer von Inter Mailand ein schwerer Alkoholiker.

Er schoß 29 Tore in 53 Länderspielen für Brasilien. Er wurde Torschützenkönig des Confed Cups 2005 und als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. Adriano Leite Ribeiro, kurz Adriano, war zu seinen besten Zeiten ein herausragender Stürmer. "Imperatore" nannten sie ihn bei Inter Mailand, "Kaiser". Nicht wegen Franz Beckenbauer, sondern wegen der Ähnlichkeit seines Namens zum römischen Kaiser Hadrian.

abspielen

Er war eine Wucht: Adrianos beste Tore. Video: YouTube/HeilRJ Football Channel

Dabei hing er, wie er nun geschildert hat, jahrelang an der Flasche. "Ich war alleine in Italien, war nach dem Tod meines Vaters traurig und deprimiert, da habe ich angefangen zu trinken", so Adriano zu "Football Italia". 2006 war das. Parallel zur Lebensfreude verlor der damals 24-jährige Stürmer auch den Stammplatz in Club und Nationalmannschaft.

"Ich konnte nur beim Trinken glücklich sein, also trank ich jeden Abend. Ich nahm, was mir in die Hände kam: Wein, Whiskey, Wodka, Bier. Viel Bier." Der Star von Inter Mailand versteckte die Alkoholsucht nicht, ging trotzdem immer ins Training. "Ich kam am Morgen oft betrunken an. Aber ich ging jeden Tag ins Training, immer, sogar wenn ich noch sturzbetrunken war."

"Er war ein Tier, nichts und niemand konnte ihn stoppen. Es ist so schade, dass seine Zeit zu kurz war."

Zlatan Ibrahimovic, bei Inter Adrianos Mitspieler

Adriano erzählt, wie ihn Inters Staff dann vor den Medien versteckte. "Sie sagten den Reportern, ich hätte muskuläre Probleme. Dabei hatten sie mich zum Ausnüchtern ins Krankenzimmer gelegt."

Doch irgendwann war der Goodwill aufgebraucht. Trotz dutzender Tore für die "Nerazzurri" musste Adriano den Club, bei dem er mit Unterbrüchen seit 2001 tätig war, 2009 verlassen. Er kehrte in die Heimat zurück und konnte endlich auch ohne Alkohol wieder glücklich sein. "Mit der Rückkehr nach Brasilien habe ich auf Millionen verzichtet, aber dafür habe ich die Freude am Leben wieder gefunden."

Bild

Die beste Stürmer-Bank der Welt: Adriano (re.) scherzt mit Zlatan Ibrahimovic bild: imago sportfoto

Ganz los wurde Adriano seine Alkohol- und Drogenprobleme aber nicht, er hatte bei seinen späteren Clubstationen mit teils massivem Übergewicht zu kämpfen. Und 2014 war er in ein Gerichtsverfahren involviert, bei dem seine Beteiligung an Drogengeschäften verhandelt wurde. Es ist bezeichnend, wie ein Highlight-Video auf Youtube betitelt wurde: "The Fallen Emperor", "der gefallene Kaiser".

(ram)

9 Grafiken, die den Amateurfußball perfekt beschreiben

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Coronavirus: RB Leipzig wirft Japaner aus Stadion – die Reaktion ist eine Farce

Liebe und Frieden. Regenbogenfarben und Rasenball. Vor dem Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen hatte es im Leipziger Fanblock eine große und bunte Choreographie gegeben. Das Motto: "Love, Peace and Rasenball". Der Klub wollte sich öffentlich gegen jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung stellen, sich als weltoffen präsentieren. Auch Oliver Mintzlaff, Vorstandschef des Klubs, hatte das vor dem Spiel nochmal betont.

Der Leipziger Stadionsprecher Tim Thoelke verurteilte während der …

Artikel lesen
Link zum Artikel