Sport
Soccer Football - Premier League - Watford v Crystal Palace - Vicarage Road, Watford, Britain - August 26, 2018  Watford's Etienne Capoue celebrates at the end of the match   REUTERS/David Klein  EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Étienne Capoue vom FC Watford feiert mit den Kollegen derzeit einen Dreier nach dem anderen. Bild: reuters

Watford wie Leicester? Eine erstaunliche Parallele lässt den Underdog träumen

Die Tabelle der Premier League weist schon nach vier Spieltagen klare Tendenzen auf: Mit Liverpool, Chelsea und Titelverteidiger Manchester City sind die meistgenannten Kandidaten für die Meisterschaft ganz vorne zu finden. Der vierte Name des Spitzenquartetts hingegen ist überraschend der FC Watford.

Nun denkt kein Mensch in England daran, dass das bescheidene Watford auch am Ende der Saison noch weit oben in der Tabelle stehen wird. Schließlich haben nur Huddersfield Town und Cardiff City einen Kader mit noch kleinerem Marktwert. Bekanntester Spieler ist Gerard Deulofeu, Neuzuzug vom FC Barcelona.

Doch es gibt etwas, das die Fans der "Hornissen" ins Träumen bringt. Jemand hat nämlich eine erstaunliche Parallele zu Leicester City entdeckt, dem Sensationsmeister der Saison 2015/16.

Elton John celebrates the Watford goal during the Premier League match between Watford and Tottenham Hotspur at Vicarage Road, Watford, England on 2 September 2018. PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xAndyxRowlandx PMI-2204-0008

Edelfan: Musiker Elton John gehörte der Club früher einmal.  Bild: imago sportfotodienst

Ein Jahr vor dem glorreichen Coup schloss Leicester die Saison auf Rang 14 ab. 11 Siege, 8 Unentschieden und 19 Niederlagen ergaben in der Endabrechnung 41 Punkte.

Und wie beendete der FC Watford die vergangene Saison? Man ahnt es: Auf Rang 14. Mit 11 Siegen, 8 Unentschieden, 19 Niederlagen und 41 Punkten.

Was sagt ihr?

Umfrage

Wird der FC Watford englischer Meister 2019?

  • Abstimmen

95

  • Natürlich! Alles auf Gelb!40%
  • Niemals, so ein Wunder gibt es nicht nochmal!58%

Watford ist perfekt in die Saison gestartet, mit vier Siegen in vier Spielen. Leicester kam damals bloß mit je zwei Siegen und Unentschieden aus den Startlöchern – und holte trotzdem den Titel. Im virtuellen Vergleich der Underdogs haben die "Hornissen" aus dem Großraum London also sogar die Nase vorn.

Watford players celebrate Andre Gray scoring a goal during the Premier League match at Turf Moor Stadium, Burnley. Picture date 19th August 2018. Picture credit should read: James Wilson/Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Die Spieler des FC Watford können es selbst kaum glauben. Bild: imago sportfotodienst

Die Buchmacher haben aus ihrem Debakel mit Leicester, das eine Meisterquote von 5000:1 hatte, gelernt. Watfords Quote beträgt bei Bwin "nur" 300:1.

(ram)

Musik-Bands als Fußball-Wappen

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pep Guardiola wollte Neuer im Mittelfeld spielen lassen – Rummenigge verhinderte es

Pep Guardiola ist bekannt für seine revolutionären Ideen auf dem Fußballplatz. Der 49 Jahre alte Spanier, der von 2013 und 2016 bei Bayern München Trainer war, tüftelt oft und gerne mit Spielern und ihren Positionen herum. So beorderte er damals Philipp Lahm, eigentlich rechter Verteidiger, aus der Abwehr ins Mittelfeld.

Ähnlich war es bei Joshua Kimmich: Guardiola bot den Mittelfeldspieler zeitweise in der Innenverteidigung auf.

Der jetzige Coach von Manchester City hatte aber noch eine weitere, …

Artikel lesen
Link zum Artikel