Sport
Bild

Nicht dein Ernst! bild: screenshot

Schiri nimmt Gelb-Rot nach Videobeweis zurück – doch der Spieler freut sich zu früh

Es ist ein klassischer Fall von zu früh gefreut ... Im Spiel der polnischen Ekstraklasa zwischen Legia Warschau und KS Cracovia fliegt am Sonntag Legia-Verteidiger William Rémy in der 74. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Der Franzose hat erst sieben Minuten zuvor die erste Verwarnung gekriegt.

Doch dann schreitet der Videoassistent ein. Schiedsrichter Piotr Lasyk sieht sich die Szene nochmals an. Nach dem Videostudium ruft er Rémy zu sich aufs Feld und nimmt die Gelbe Karte zurück. Dieser will schon davonrennen, da pfeift der Ref ihn abermals zurück und zeigt ihm glatt Rot. Rémy kann es nicht fassen und schreitet mit einem ironischen Grinsen in Richtung Kabine.

Der Entscheid mag auf den ersten Blick verwirrend wirken, ist aber korrekt. Lasyk hat beim Videostudium gesehen, dass Rémy seinen Gegner nicht nur foult, sondern diesem danach auch noch auf das Bein tritt. Eine klare Rote Karte. Auf das Spiel hat der Platzverweis keinen Einfluss mehr. Cracovia führt zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0 und schaukelt den Sieg sicher nach Hause.

Diese wahnsinnige Choreo der Warschau-Fans vorm Spiel wurde nicht mit drei Punkten belohnt:

(as/abu)

Und jetzt, zur Entspannung, ein wenig Nostalgie:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Man kann ihn nur mit 10 Bananen stoppen" – nächster Rassismus-Skandal um Lukaku

Italiens Fußball hat seinen nächsten Rassismus-Skandal – und wieder trifft es den neuen Inter-Stürmer Romelu Lukaku. Dem Belgier versuchten vor zwei Wochen sogar die eigenen Fans klarzumachen, dass Affenlaute nicht rassistisch seien.

Diesmal waren es jedoch nicht die Fans, sondern ein TV-Experte, der für den Eklat sorgte. Luciano Passirani sagte in der Sendung "QSVS" (Qui Studio a Voi Stadio) auf dem Milan-nahen TV-Sender "Telelombardia" über Romelu Lukaku, dass dieser bloß gestoppt werden …

Artikel lesen
Link zum Artikel