Bild: www.imago-images.de

Jatta bricht mit bewegendem Instagram-Post sein Schweigen

13.09.2019, 08:4429.04.2021, 14:32

Die Debatte um den 2015 aus Gambia geflüchteten Bakery Jatta füllt seit Wochen die Schlagzeilen. Und immer sprachen alle über den HSV-Spieler, von ihm selbst hörte man nichts. Das ist jetzt anders, Jatta hat sich am Ende doch zu Wort gemeldet.

Anfang August wurde Jatta von der "Sport Bild" vorgeworfen, dass er bei der Einreise nach Deutschland sowohl seinen Namen als auch sein Geburtsdatum geändert haben soll, um die Chancen auf einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland zu erhöhen. Beweise gab es für das alles nicht, der HSV stellte sich hinter seinen Spieler, auch die Behörden konnten nichts Verdächtiges entdecken.

Aber die Kritik riss nicht ab. Trotzdem begannen einige Vereine in der Sache mitzumischen. Sowohl der 1. FC Nürnberg als auch der VfL Bochum reichten, nach ihrer Niederlage gegen den HSV, Einspruch gegen die Wertung des Ergebnisses ein. Das hatte vor allem rechtliche Gründe, aber im Internet und in der Kurve sprangen sie alles andere als zimperlich um mit Jatta.

Wochen später, am Donnerstag, hat der Fußballer die Sache zum ersten Mal selbst in die Hand genommen und einen bewegenden Post auf Instagram abgesetzt.

Jatta sagt darin erst einmal ziemlich Oft "Danke". Danke an den HSV, danke an seine Mitspieler, die Fans, Boldt und Dieter Hecking. Sogar seinen Bodyguards dankt Jatta für die Unterstützung in einer schwierigen Zeit.

Auch für seine Kritiker hat er aber Worte übrig. Bisher habe er sich nicht gemeldet, weil das nicht seine Art sei, schreibt er. "Wenn es aber eine Sache gibt, die ich diesen Leuten wünschen würde, die mir Schaden zufügen wollten, dann dass sie jenen Schmerz selbst fühlen, den sie mir zugefügt haben", schreibt Jatta. Und: "Was ich zum Beispiel in Karlsruhe erlebt habe, gehört zu den schlimmsten Gefühlen, die ich je hatte." Gemeint ist das Auswärtsspiel des Hamburger Sportverreins in Karlsruhe, in dem Jatta die gesamte Partie über ausgepfiffen wurde.

Er werde nie vergessen, wie der HSV hinter ihm gestanden habe. Für Jatta sei der Verein wie eine Familie.

(mbi)

Analyse

Erster Sieg, erste Trophäe – "Der Titel ist eine Belohnung für die letzte Saison": Nach holpriger Vorbereitung startet die Nagelsmann-Ära beim FC Bayern erfolgreich

Vor 43 Tagen, am 7. Juli, begann die Ära Julian Nagelsmann beim FC Bayern München. Mit einem Lacher. Auf seiner Antritts-Pressekonferenz wurde er auf die Vertragslaufzeit von fünf Jahren angesprochen. Cool und lachend antwortete der 34-Jährige: "Das bedeutet mir sehr viel, für ein Jahr wäre ich nicht gekommen. Das sind Vorschusslorbeeren, dem möchte ich gerecht werden. Es gibt einem das Gefühl, liefern zu müssen."

Und auch Sport-Vorstand Hasan Salihamidžić war total begeistert bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel