Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Energie Cottbus-Fans feierten im Ku-Klux-Klan-Outfit – nun ermittelt der Staatschutz

watson sport

Update: Die Polizei Brandenburg twitterte am Donnerstag, dass nun der Staatsschutz wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt:

Die Hintergründe:

Nach dem 0:0 gegen SC Weiche Flensburg posierten einige maskierte Fans auf dem Marktplatz der Lausitzstadt im Ku-Klux-Klan-Outfit. Dazu hielten sie eine Banner hoch. Darauf prangte das Ku-Klux-Klan-Symbol: das brennende Feuerkreuz. Daneben stand: "Aufstieg des Bösen". Ein Film über Adolf Hitler hat den gleichen Titel. 

Was ist der Ku-Klux-Klan?

Der KKK ist ein rassistischer und gewalttätiger, vor allem in den Südstaaten der USA aktiver Geheimbund. Ziel des Klans war nach der Gründung am 24. Dezember 1865 vor allem die Unterdrückung der Schwarzen. EIn Erkennungszeichen von ihnen sind weiße Kapuzengewänder.

In Deutschland ist der KKK seit den 1920er-Jahren mit Unterbrechungen aktiv. 2016 gab die Bundesregierung bekannt, dass der Ku-Klux-Klan vier aktive Gruppen in Deutschland habe und Ermittlungsbehörden nach Auskunft der Regierung seit 2001 bei 68 Straftaten Bezüge zum Klan gesehen habe. So soll auch Beate Zschäpe, Hauptangeklagte im NSU-Prozess, an mindestens zwei Klan-Zusammenkünften teilgenommen haben.  ("Süddeutsche Zeitung")

Die Polizei hatte von der Aktion erst im Nachhinein erfahren. Daraufhin sei Anzeige erstattet worden, hieß es von einer Sprecherin des Polizeipräsidiums Süd am Montag laut der Agentur dpa. Demnach werde intensiv wegen Verstoßes gegen das Versammlungsverbot ermittelt. Unklar war zunächst, wer das Foto aufgenommen hat, da nur eine Aufnahme im Internet verbreitet wurde. 

Laut Informationen von watson, wurde das Foto dem freien Journalisten Sören Kohlhuber von einem seiner anonymen Quellen zugespielt. Kohlhuber zu watson: "Weitere Angaben zu Urheber usw. kann ich leider nicht machen." 

Die Fans von Energie sind Wiederholungstäter 

Wenn Energie Cottbus in den Medien landet, dann leider nur selten, weil sie guten Fußball spielen. Vielmehr wird über die rechtsextremen Eskapaden einiger ihrer Fans gesprochen.

Im vergangenem Jahr wurden etwa deutschlandweit über die Hitlergrüße und rechten Parolen einiger Cottbus-Fans beim Spiel gegen den SV Babelsberg berichtet. Unter anderem skandierten einige Anhänger: "Arbeit macht frei, Babelsberg 03" oder "Zecken, Zigeuner und Juden".

So sah das vor einem Jahr aus:

Das Neonazi-Problem ist seit Jahren tief in der Fanszene von Energie verankert. Das erläuterte unter anderem Rechtsextremismusexperte und Fanforscher Robert Claus, der die Verzahnung von Kampfsport-, Polit- und Hooliganstrukturen in seinem Buch "Hooligans: Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik" aufbröselte. Einige Gruppen bilden sich aus Neonazis, Hooligans und Kampfsportlern und haben Verbindungen in die rechte Szene und ins Rockermilieu. ("Übersteiger"/"Vice Sports")

Nach Erkenntnissen der Brandenburger Sicherheitsbehörden gelten mehr als 200 gewaltbereite Fans von Energie als gewaltbereit. Aus einer Antwort der Landesregierung im März geht hervor, dass 155 Energie-Anhänger der Fan-Kategorie B zugerechnet ("gewaltbereite/geneigte Fans") werden und 60 in die Kategorie C ("gewaltsuchende Fans") fallen. ("MAZ")

Zuletzt wurde ein Banner mit der Aufschrift "Schon immer die Mehrheit! Energiefans gegen Nazis!" im eigenen Block entfernt. Das hatte die Gruppe "FC Energie Cottbus - Fans gegen Nazis" per Facebook mitgeteilt. Die Gruppierung hatte laut eigener Aussage die Seite im Oktober gegründet, weil sie nicht mehr akzeptiere, als Energiefans pauschal stigmatisiert zu werden. "Gleichzeitig leugnen wir nicht, dass unser Verein offenbar noch zu viele Nazis anzieht", heißt es in einem Post.

Energie hat sich noch nicht geäußert

Der Verein versucht ebenfalls gegen das schlechte Image anzukämpfen. Schon 2013 erklärte der Klub für die Gruppe "Inferno Cottbus" ein "Erscheinungs- und Auftrittsverbot" wegen wiederholter "antisemitischer Zeichen" – wie etwa eines "Juden"-Banners mit Dynamo-Emblem im Spiel gegen Dynamo Dresden. ("Spiegel") Auf seiner Website erklärt der Klub, dass es keinen Platz für Nazis gebe. "Wir sind kein Nazi-Verein", sagte Energie-Sprecher Stefan Scharfenberg im April zum "Tagesspiegel". "Wir sind Opfer von Menschen, die unseren Klub politisch missbrauchen." 

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte sich vergangene Woche in der Sportschau in einer Wut-Rede über das Nazi-Image seines Klubs geärgert. Er klagte, dass die Energie-Fans immer in eine Schublade gesteckt werden und die Medien über eine "braune Sauce" schreiben würden. In der Pressekonferenz nach dem Aufstiegsspiel fiel er dann selbst mit antiziganistischen Gegröle auf, als er nach einer Sektdusche nur sang: "Spieler, ihr Zigeuner!"

Am Montagabend kam eine späte Reaktion von Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz. Er entschuldigte sich für antiziganistische Gesänge. "Für diesen Fauxpas möchte ich mich öffentlich entschuldigen. Wir wollten damit niemand beleidigen oder diskriminieren», sagte Wollitz der Lausitzer Rundschau: "Wir haben uns damit gegenseitig auf den Arm genommen. Aber in der Öffentlichkeit hat so ein Gesang nichts zu suchen."

Ein Scherz also? Aber ein schlechter. Besser machen es solche Äußerungen nicht!

Hier das ganze Video:

abspielen

Video: YouTube/Niederlausitz Aktuell

Der Verein versucht trotzdem alles, um sein Problem abzulegen: Im September will Energie Cottbus laut "MAZ" einen Masterplan gegen Gewalt, Rassismus und Randale vorstellen. Das hatten einige Fans beim Klub angeregt – weil sie sich von den rechtsextremen Fans eingeschüchtert fühlten.

(bn)

Noch mehr Fußball auf watson:

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Link zum Artikel

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Link zum Artikel

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Link zum Artikel

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

Link zum Artikel

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Link zum Artikel

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

Link zum Artikel

++ BVB verlängert mit Shooting-Star Sancho ++

Link zum Artikel

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Besser als Neuer jemals war" – Die Welt feiert ter Stegen und will ihn als Nationalkeeper

Er sprang, flog und hielt alles. Spätestens am gestrigen Abend wurde auch dem letzten Fußballfan auf dieser Erde klar, dass Marc-André ter Stegen zu einem der besten Torhütern seiner Zeit gehört. Denn dank Doppel-Torschütze Luis Suarez – und eben ter Stegen – hat der FC Barcelona nach einem fulminanten 3:0 gegen Real Madrid das Finale im spanischen Pokal erreicht. Die Madrilenen scheiterten dabei im Santiago Bernabeu alle am deutschen Schlussmann.

Die Königlichen waren in der ersten Halbzeit …

Artikel lesen
Link zum Artikel