Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Zahltag! So viele Ronaldo-Trikots verkaufte Juventus an nur einem Tag

14.07.18, 12:16

Cristiano Ronaldo wechselt zu Juventus Turin und die Fußballwelt spielt verrückt. So verrückt, dass wohl jeder einen Kumpel hat, der jetzt auf einmal Juve-Fan ist. Und sich erstmal ein Trikot von ihm gekauft hat (oder es noch tun wird). Der Juve-Shop brach nach der Bekanntgabe des Transfers erstmal zusammen. Kein Wunder.

In nur 24 Stunden verkauften Juventus, Ausrüster Adidas und andere Shops 520.000 Exemplare, wie "Yahoo Sport IT" berichtet. Zum Vergleich: Das sind mehr Menschen als in Nürnberg leben (511.628 Einwohner).

CR7, der auch bei Juve seine Trikotnummer 7 behält, hat damit wohl einen neuen Weltrekord gebrochen. Zum Vergleich: PSG soll im letzten Jahr 120.000 Neymar-Trikots verkauft haben – im ersten Monat. ("Marca")

Wenn das so weiter geht, sollte Juve auch die Ablösesumme von 112 Millionen Euro schnell wieder reinholen. Experten vermuten, dass Juventus Turin allein in diesem Jahr bis zu drei Millionen Ronaldo-Trikots verkaufen könnte. 

Schon die bisherigen Trikot-Verkäufe könnten zwischen 44 bis 75 Millionen Euro Umsatz eingebracht haben. Das Trikot kostet für Kinder 84,95 Euro, für Frauen 94,95 Euro und Männer gibt es das Fan-Trikot für 104,95 Euro oder das Trikot, welches auch die Spieler tragen für 144,95 Euro.

Wenn er jetzt auch noch so erfolgreich spielt, dass an anderen Stellen noch Geld reingeholt wird, dann kann Juve auch die jährlichen 60 Millionen Euro Brutto-Gehalt bis 2022 locker stemmen.

(bn)

So grandios sieht die WM in Pixel-Optik aus

Die WM in Russland bei watson:

Vorbild für die Bundesliga: Darum gibt es so viel Nachspielzeit bei der WM

Mit Sané, Dahoud und Max: Wen haben wir in der DFB-Elf der Zukunft vergessen?

Wegen dieser 3 Dinge liebt ganz England Gareth Southgate

Diese 8 Simpsons-Charaktere repräsentieren die Viertelfinalisten perfekt

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jetzt schon der Jubel-Fail des Jahres? Stürmer stürzt in Stadiongraben

Es war DIE Szene des gestrigen Europa-League-Abends! FCZ-Mittelfeldspieler Benjamin Kololli schießt den FC Zürich beim zypriotischen Cupsieger AEK Larnaca in der 61. Minute per Elfmeter zum 1:0-Sieg. Beim Torjubel rennt der 26-jährige zu den mitgereisten Fans, überspringt zuerst die elektronische Bandenwerbung, dann eine Betonmauer. Dumm nur, dass dahinter ein Graben folgt und es mehrere Meter in die Tiefe geht.

Kololli taucht ab, hat aber Glück im Unglück. Er kommt ohne Verletzung davon und …

Artikel lesen