Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
BEVERLY HILLS, CA - JANUARY 06: Heidi Klum (L) and Tom Kaulitz attend the 2019 InStyle and Warner Bros. 76th Annual Golden Globe Awards Post-Party at The Beverly Hilton Hotel on January 6, 2019 in Beverly Hills, California. Photo: imageSPACE/MediaPunch PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: ximageSPACEx

Ob Heidi Klum und Tom Kaulitz bei den Golden Globe Awards genau so viel Spaß hatten, wie bei der Schneeschlacht in Hannover? Bild: imago stock&people

Heidi und Tom gucken Hannover gegen Leverkusen – wir haben so viele Fragen

Was wir bisher über Heidi Klum wussten: Sie kürt jedes Jahr ein deutsches next Topmodel, macht so ziemlich alles zu Gold und ist eigentlich Deutschlands größtes Supermodel seit Michael Ballack. Was wir bisher aber nicht wussten: Sie liebt die Fußball-Bundesliga. Und zwar mehr als so mancher Fußball-Nerd in Deutschland. Woher wir das wissen? Sie postete für ihre 6 Millionen Instagram-Follower ein Foto aus ihrem Bett mit Sicht auf den TV in ihrem Zimmer. Neben ihr liegt Freund Tom Kaulitz.

Eigentlich nichts Bemerkenswertes, wenn sie nicht die Schneeschlacht zwischen Hannover 96 und Bayer Leverkusen (2:3) geguckt hätten. Alles andere als ein Klassiker, alleine im Stadion blieben über 16.000 Plätze frei. Doch Klums Kommentar: "I love Sundays." Mit Bayer und 96.

Wir haben so viele Fragen.

Es geht um dieses Foto:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I L❤️VE Sundays 😍

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum) am

Was sind das für Vorhänge?

Ok, das war ein schlechter Versuch über das Interior des Klum-Domizils zu sprechen. Wir wollen eigentlich nur eines wissen:

Warum?

Keine verdammte Ahnung. Aber stellen wir die Frage einfach nochmal...

Warum ausgerechnet Hannover 96 gegen Bayer Leverkusen?

Entweder sie gucken einfach jedes Bundesliga-Spiel, was die "Germanys next Topmodel"-gestresste Heidi aber wohl kaum schaffen dürfte, oder sie wollten einfach Fußball gucken und ihnen blieb keine andere Wahl, als diesen Kick zu schauen: Das Spiel zwischen dem Tabellenvorletzten und dem momentan Fünften der Bundesliga lief konkurrenzlos um 18 Uhr am Sonntagabend.

Naja, so ganz konkurrenzlos war es dann doch nicht. Andere Ligen hatten wesentlich bessere Spiele zu bieten: In England lief um die gleiche Uhrzeit der Klassiker zwischen Manchester United und dem FC Arsenal London. Sind Heidi und Tom also einfach in die Bundesliga verliebt?

Oder sind Klumlitz (wie sie von einschlägigen Portalen schon getauft wurden) Fan von einem der beiden Teams?

Ist da jemand Fan von Bayer Leverkusen oder Hannover 96?

Das wissen wir nicht, eine Liebe für die Werkself wäre aber nicht abwegig. Heidi Klum kommt aus Bergisch Gladbach, einen Steinwurf von Leverkusen entfernt.

Fakt ist: Heidi mag Fußball nicht erst seit dem Spiel am Sonntagabend. Sie postete schon einige Male Fotos von Fußball-Spielen, die sie am liebsten vom Bett aus mit ihrem Freund Tom schaut. So etwa Kroatien gegen England bei der WM in Russland oder auch Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt Ende Januar.

Wir sehen im Vergleich zu obigem Bild: Mal liegt sie rechts, mal liegt er rechts. Aha!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Bremen gegen Frankfurt ⚽️

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum) am

Was wir festhalten: Sie und Tom sind also eher Fan der Bundesliga.

Warum schaut ihr Fußball mit Untertiteln?

Habt ihr schon mal ein Live-Spiel mit Untertiteln geguckt? Wir auch nicht. Die beiden schauen das Spiel auf dem amerikanischen Sender "Fox Soccer Plus" aber mit Untertiteln...

Schlafen die Kinder, hören Heidi und Tom lieber keine Fan-Atmosphäre oder hat Tom auch nach Jahren in den USA noch so seine Schwierigkeiten mit dem ein oder anderem englischen Wort? No one knows.

Fun fact: "Und hier ist er schon wieder und sucht nun Tah", steht im Untertitel. Jener Jonathan Tah, Nationalspieler und Deutschlands Innenverteidiger-Hoffnung seit der Ausbootung von Boateng und Hummels, reagierte in seiner Insta-Story auf Heidis Foto und bedankte sich:

"Hope u had a nice Sunday! Thanks for your support Heidi Klum"

Jonathan Tah instagram

Bild

bild: Screenshot instagram

Fazit:

Das Foto lässt uns mit noch mehr Fragen zurück, als wir dachten. Unser Aufruf an beide: Heidi und Tom, meldet euch bei uns. Wir wollen alles über eure Liebe zum Fußball wissen. Über eure geliebten Sonntage mit der Bundesliga. Denn ihr schaut Spiele, die nicht mal die richtigen Nerds gucken. <3

Knutschen auch gerne mal: Fußballer

(bn)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Darum feiern die BVB-Fans Schmelzer als "Man of the Match" – obwohl er nicht spielte

Link zum Artikel

Erkennst du diese 17 Bundesliga-Spieler anhand ihrer Wikipedia-Bio?

Link zum Artikel

"Fußball ist zu heilig für Comedy" – mit Autor Tommi Schmitt beim Borussia-Spiel

Link zum Artikel

FC Bayern sucht neuen Arena-Namen – und die Fans reagieren köstlich böse

Link zum Artikel

Genderneutrales Stadion: Spiel der Nationalelf erstmals mit Unisex-Toiletten

Link zum Artikel

BVB bietet übergewichtigen Fans Fitness-Kurse auf der Südtribüne an

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Fick mas"? Nach diesem Choreo-Fail konnte der FC Bayern nur verlieren

Es war eigentlich alles angerichtet. Das 0:0 im Hinspiel beim FC Liverpool war so eine gute Ausgangssituation, dass Niko Kovac vor dem Rückspiel in der Münchner Arena voller Überzeugung an das Weiterkommen glaubte. Auch neben dem Feld sollte alles perfekt sein: "Die Arena wird brennen", erklärte Manuel Neuer. Der FC Bayern hatte extra eine riesige Choreo vorbereiten lassen – doch da nahm das Debakel schon seinen Lauf.

Aber fangen wir von vorne an.

Die 70.000 Zuschauer in der Arena bekamen rote …

Artikel lesen
Link zum Artikel