Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ronaldo beeindruckt bei Juventus Turin im Training Bild: screenshot/twitter.com

Cristiano Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: "Es ist unmöglich, mit ihm mitzuhalten"

10.08.18, 09:18

Dass Cristiano Ronaldo eine ganz besondere Arbeitsmoral hat, ist eigentlich schon längst bekannt. Diese aber direkt im Training miterleben zu dürfen, scheint dennoch eine beeindruckende Erfahrung zu sein.

So zeigt sich der Brasilianer Douglas Costa begeistert von seinem neuen Teamkollegen: "Es ist unglaublich. Ich habe noch nie einen Spieler wie Ronaldo gesehen." Es sei gar nicht möglich, im Training mit dem Portugiesen mitzuhalten. "Wenn wir zum Training kommen, ist er schon da. Wenn wir wieder gehen, ist er immer noch da", erzählt Costa.

Costa geht sogar so weit, Ronaldo als "Naturphänomen" zu bezeichnen. Damit liegt er gar nicht weit daneben. Die Medizintests bei Juventus haben nämlich gezeigt, dass Ronaldo so fit ist, dass sein Körper mit dem eines 20-Jährigen zu vergleichen ist. 

Ronaldo hat nur sieben Prozent Körperfett. Der Durchschnittswert von Fussballprofis liegt bei zehn bis elf Prozent. Auch bei der Muskelmasse ist "CR7" überdurchschnittlich. Sein Körper besteht zur Hälfte (exakt 50 Prozent) aus Muskeln – normalerweise überschreitet der Wert die Marke von 46 Prozent nicht.

Wenn er also noch so fit ist, warum hat er dann Real Madrid verlassen? Dafür hat Douglas Costa eine Antwort: "Es geht darum, noch eine Stufe besser zu sein als Messi." Ronaldo hat sich bereits in England und in Spanien bewiesen, während Messi immer in Spanien gespielt hat. Nun wolle er in Italien den nächsten Schritt machen, um seinen Status weiter zu verbessern.

(abu)

Es geht auch mal locker: Dybala, Costa, Bonucci und Ronaldo beim Fussballtennis.

Würden CR7 sicher auch gut stehen: Wenn NBA-Teams Fußballtrikots tragen würden

Die Bundesliga bereitet sich auf die Saison vor:

Neue Ausstatter und Altbekanntes – das sind die neuen Bundesliga-Trikots

Gegen den Jugendwahn der Liga: Warum Pizarro der richtige Transfer für Werder ist

++ RB Leipzig schlägt den 1. FC Nürnberg mit einem haushohen 6:0  ++

Fan pöbelt gegen Di Santo – und das Schalker Team reagiert ganz groß

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jetzt schon der Jubel-Fail des Jahres? Stürmer stürzt in Stadiongraben

Es war DIE Szene des gestrigen Europa-League-Abends! FCZ-Mittelfeldspieler Benjamin Kololli schießt den FC Zürich beim zypriotischen Cupsieger AEK Larnaca in der 61. Minute per Elfmeter zum 1:0-Sieg. Beim Torjubel rennt der 26-jährige zu den mitgereisten Fans, überspringt zuerst die elektronische Bandenwerbung, dann eine Betonmauer. Dumm nur, dass dahinter ein Graben folgt und es mehrere Meter in die Tiefe geht.

Kololli taucht ab, hat aber Glück im Unglück. Er kommt ohne Verletzung davon und …

Artikel lesen