Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Soccer Football - Champions League - Group Stage - Group C - Crvena Zvezda v Liverpool - Rajko Mitic Stadium, Belgrade, Serbia - November 6, 2018  Liverpool manager Juergen Klopp reacts  Action images via Reuters/Paul Childs

Kloppo fand seinen Trip nach Belgrad gar nicht lustig.... Bild: reuters

Klopps Finger-Witz und 7 weitere Erkenntnisse aus der Champions League

Philipp Reich / watson.ch

"Null-Leistung" des BVB

Borussia Dortmund hat gegen Atlético Madrid im 16. Spiel zum ersten Mal unter Lucien Favre verloren. Beim 0:2 im Metropolitano war der BVB absolut chancenlos und tappte etwas naiv in die Simeone-Falle. Atlético überließ dem BVB den Ball, machte vor dem Strafraum dicht und konzentrierte sich aufs Kontern.

So kam Dortmund zwar auf 68 Prozent Ballbesitz und 770:351 Pässe, doch das Schussverhältnis lautete 15:4 zugunsten der Spanier. Dortmund brachte keinen einzigen Ball aufs gegnerische Tor – ein vereinseigenes Novum seit Beginn der Datenerfassung 2003. 

Marco Reus ( Borussia Dortmund 11 ) Axel Witsel ( Borussia Dortmund 28 )nach dem 2:0, Atletico Madrid vs. Borussia Dortmund, Fussball, Champions League Gruppenphase, 06.11.2018 Atletico Madrid vs. Borussia Dortmund, Fussball, Champions League Gruppenphase, 06.11.2018 Madrid *** Marco Reus Borussia Dortmund 11 Axel Witsel Borussia Dortmund 28 after the 2 0 Atletico Madrid vs. Borussia Dortmund Football Champions League Group Phase 06 11 2018 Atletico Madrid vs. Borussia Dortmund Football Champions League Group Phase 06 11 2018 Madrid Copyright: xLanger/Eibner-Pressefotox EP_HLR

Lange Gesichter beim BVB... Bild: imago sportfotodienst

Beim BVB fehlte vor allem die Leidenschaft. "Wir waren geistig nicht auf der Höhe", gestand Marco Reus nach der Partie. Atlético Madrid habe "sehr, sehr gut gespielt", sagte Favre und sprach von einer verdienten Niederlage. Am Samstag steht in Bundesliga das Spitzenspiel gegen Bayern München auf dem Programm. Dann zeigt sich, ob die Null-Leistung gegen Atlético nur ein Ausrutscher war oder ob der BVB unter Favre tatsächlich bereits ein Spitzenteam ist. 

Roman Bürki:

"Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass wir nach dem Superstart mal wieder auf dem Boden der Realität angekommen sind."

Das sieht auch Reus so: "Es war die erste Niederlage, aber das Leben geht weiter."

Schalkes Leichtigkeit ist zurück

Schalke-Coach Domenico Tedesco wirkte äußerst entspannt nach dem 2:0-Heimsieg gegen den türkischen Meister Galatasaray Istanbul. Der verpatzte Saisonstart scheint langsam vergessen, denn die Knappen kommen immer besser in Fahrt.

"Die Leichtigkeit ist in einigen Situationen zurück. Wir sind auf einem guten Weg, haben ein paar Spiele gewonnen und das gibt eine breitere Brust", stellte Tedesco nach dem dritten Erfolg innerhalb von sechs Tagen fest.

GER, UEFA Champions League, Gruppenphase, Gruppe D, FC Schalke 04 vs. Galatasaray Istanbul / 06.11.2018, VELTINS Arena, Gelsenkirchen, Deutschland, GER, UEFA Champions League, Gruppenphase, Gruppe D, FC Schalke 04 vs. Galatasaray Istanbul DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. im Bild Torjubel / Jubel Schalke um Guido Burgstaller ( 19 Schalke) nach 1-0 Schalke *** GER UEFA Champions League Group stage Group D FC Schalke 04 vs Galatasaray Istanbul 06 11 2018 VELTINS Arena Gelsenkirchen Germany GER UEFA Champions League Group stage Group D FC Schalke 04 vs Galatasaray Istanbul DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO in picture Goal celebration Jubel Schalke around Guido Burgstaller 19 Schalke after 1 0 Schalke nordphotox/xKurth nph00016

Bild: imago sportfotodienst

Hinter dem Spitzenreiter FC Porto (10 Punkte) behaupteten die Königsblauen (8) in der Gruppe zwei ihren zweiten Platz und bauten den Vorsprung auf Gala (4) aus. Weil Lokomotive Moskau nach vier Spielen ohne Punkt dasteht, wird der Revierclub auf jeden Fall im Europapokal überwintern. Doch die Europa League ist nicht das Ziel, sondern das Achtelfinale in der Königsklasse.

"Das war ein wichtiger Schritt. In den beiden Spielen in Porto und gegen Moskau wollen wir den Sack zumachen", sagte Mark Uth, der sich drei Tage nach seinem ersten Tor für Schalke beim 3:1 gegen Hannover 96 auch über seinen Premieren-Treffer in der Königsklasse (57.) freuen durfte.

Klopps Finger

Zum ersten Mal in der Club-Geschichte hat der FC Liverpool drei Champions-League-Auswärtsspiele in Serie verloren. Im Hexenkessel Marakana zeigten die "Reds" beim 0:2 gegen Roter Stern Belgrad eine enttäuschende Leistung. Der Premier-League-Dritte hatte zwar 67 Prozent Ballbesitz, schoss aber nur dreimal aufs Tor und blieb mehrheitlich harmlos.

Trainer Jürgen Klopp war nach dem blamablen Auftritt sichtlich verstimmt. Als er an der Pressekonferenz nach dem Spiel gefragt wurde, ob er mit den Fingern aufzählen könne, was alles falsch lief, entgegnete er: "Ich habe nur zehn Finger. In vielen Momenten, als wir die Kontrolle hätten übernehmen können, haben wir es nicht getan und falsche Entscheidungen getroffen."

Liverpool Manager Jurgen Klopp holds up 5 fingers during the Premier League match between Bournemouth and Liverpool at the Goldsands Stadium, Bournemouth, England on 17 December 2017. PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xAndyxRowlandx PMI-1673

Bild: imago sportfotodienst

Das zweite Gegentor sei der Knackpunkt im Spiel gewesen. "In einem solchen Spiel und bei einer solchen Atmosphäre war das natürlich ein Schlag." Dabei hatte Klopp vor dem Spiel noch gesagt: "Wir sind aus Liverpool, wir lassen uns von der Atmosphäre nicht beeindrucken". Vielleicht hat er sich da doch ein wenig getäuscht ...

Diesen Weg mussten die Profis der Reds gestern zum Platz gehen:

Das Video geistert seit Jahren im Internet und macht gegnerischen Spielern schon vor dem Auswärtsspiel in Belgrad Angst...

Ein Schweinchen namens Barça

Nach dem 1:1 bei Inter Mailand steht der FC Barcelona nach nur vier Runden als erster Achtelfinal-Teilnehmer fest. Dennoch rieben sich die Barça-Fans vor dem TV und im San Siro verwundert die Augen. Ans leuchtgelbe Auswärtstrikot haben sie sich mittlerweile gewöhnt, das lachs-rosa-farbene dritte Trikot wurde aber nicht überall mit Wohlwollen aufgenommen.

Barcelona players line up prior to the Champions League group B soccer match between Inter Milan and Barcelona at the San Siro stadium in Milan, Italy, Tuesday, Nov. 6, 2018. (AP Photo/Antonio Calanni)

Bild: AP

Die Reaktionen reichten vom "Schweinchen-Vergleich" bis zu einem dezenten Hinweis an den Barça-Zeugwart. Der FC Barcelona betonte unterdessen, dass das neue eine Hommage an die Stadt, besonders an die Avinguda Diagonal, sei. "Das zweifarbige Shirt gibt die DNA von Barça wieder", so der 25-fache spanische Meister.

Inters Lebensversicherung

Wie viele Schüsse Inter Mailand beim 1:1 gegen Barcelona aufs gegnerische Tor abgab? Genau einen! In der 87. Minute erzielte Mauro Icardi aus der Drehung den späten und doch etwas schmeichelhaften Ausgleich für die Nerazzurri.

Soccer Football - Champions League - Group Stage - Group B - Inter Milan v FC Barcelona - San Siro, Milan, Italy - November 6, 2018  Inter Milan's Mauro Icardi celebrates scoring their first goal   REUTERS/Stefano Rellandini     TPX IMAGES OF THE DAY

Bild: X90016

Der argentinische Stürmer hat damit in den letzten neun Spielen neun Tore erzielt,  Darunter auch der 1:1-Ausgleich gegen Tottenham und der 2:1-Siegtreffer bei der PSV Eindhoven. Vor allem dank Icardi liegt Inter hinter Barça auf Rang zwei und darf sich noch immer berechtigte Hoffnungen auf den Achtelfinal-Einzug machen.

Cooler als Kane

Was Mauro Icardi für Inter ist Harry Kane für Tottenham: Mit einem Doppelpack sicherte der englische Nationalstürmer den "Spurs" den wichtigen 2:1-Sieg gegen die PSV Eindhoven. Kane, dessen Torproduktion in der Premier League zuletzt etwas gelitten hat, trifft in der Königsklasse dagegen, wie er will. In seinen 14 Champions-League-Auftritten war der Torjäger an 14 Treffern beteiligt (12 Tore/2 Assists).

Ach du komplizierte Fußball-Welt

Der moderne Fußball ist schon eine komische Welt. Das 1:1 zwischen Napoli und Paris St-Germain zeigt eindrücklich, warum:

In Monaco brennt der Baum

0:3 nach 18 Minuten, 0:4 zum Schluss – Diego Benaglio verkam im Tor der AS Monaco gegen Brügge zur Schießbudenfigur. Seit 15 Spielen sind die Monegassen nun schon sieglos: In der Ligue 1 liegt man auf dem vorletzten Platz und die Chance auf das Achtelfinale in der Königsklasse ist jetzt ebenfalls bereits verspielt.

Zu allem Übel wurde vor der Partie auch noch Klubchef Dmitri Rybolowlew verhaftet. Der russische Multimillionär soll Polizei und Justiz im Rahmen eines Kunstskandals mit Geschenken, Einladungen und ähnlichen Gefälligkeiten bestochen haben. Kein Wunder, ließen die spärlichen Monaco-Fans ihrem Frust auf der Tribüne freien Lauf.

Foto-Shootings aus Thierry Henrys Monaco-Zeit

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

"Bei den Männern gibt's mehr Theater" – DFB-Spielerin Hendrich über die Frauen-WM

Link zum Artikel

Chinesischer Fußballer wird nach 55 Sekunden ausgewechselt – der Grund ist zum Kotzen

Link zum Artikel

"Mein Körper gehört mir!" US-Wrestlerin wird von Fan belästigt

Link zum Artikel

Vokuhila bis Tiger: Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer mit Ex Florian Silbereisen auf Jacht gesichtet – seine ehrlichen Worte

Link zum Artikel

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin erhebt Vorwürfe gegen Jobcenter – jemand schreitet ein

Link zum Artikel

Jacht-Milliardär ersteigerte wohl Auftritt von Helene Fischer – so viel kostete es

Link zum Artikel

Heidi Klum postet haariges Bett-Video mit Tom – ihre Fans sind, äh, verstört

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Mats Hummels zum BVB: Cathy setzt Gerüchten um Umzug ein Ende

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darum schwenken die Fans von Tottenham und Ajax seit Jahrzehnten Israel-Flaggen

Tottenham Hotspur und Ajax Amsterdam haben einiges gemeinsam. Beide Clubs sind dafür bekannt, dass sie seit Jahren sehr ansehnlich und erfolgreich Fußball spielen, ohne dass sie dafür exorbitant teure Spieler einkaufen. Die Spurs leben von ihrer Eingespieltheit und der klaren Idee ihres Trainers Mauricio Pochettino; Amsterdam profitiert vor allem von seiner Talentschmiede, die am laufenden Band Fußballwunderkinder mit Ajax-DNA hervorbringt.

Beide Teams spielen in ihren Ligen kurz vor Saisonende …

Artikel lesen
Link zum Artikel