Sport
06.11.2019, xkvx, Fussball UEFA Champions League, FC Bayern Muenchen - Olympiakos Piraeus emspor, v.l. Sportdirektor Hasan Salihamidzic FCB - FC Bayern Muenchen DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO Muenchen *** 06 11 2019, xkvx, Football UEFA Champions League, FC Bayern Muenchen Olympiakos Piraeus emspor, v l Sports Director Hasan Salihamidzic FCB FC Bayern Muenchen DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Munich

Hasan Salihamidzic gab vor dem Spiel gegen Piräus Auskunft über die Trainer-Suche beim FC Bayern München. Bild: imago images / Jan Huebner

Salihamidzic äußert sich zu Trainer-Gerüchten – und die TV-Zuschauer spotten

Weiter geht es: Schon vor dem ersten Spiel von Interimscoach Hansi Flick geht die Trainer-Diskussion beim FC Bayern München in die nächste Runde. Die Frage, die sich alle stellen: Wer wird denn nun der neue starke Mann an der Seitenlinie beim deutschen Rekordmeister? Vor dem Spiel am Mittwoch in der Champions League gegen Olympiakos Piräus stellte sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic einem Interview mit dem TV-Sender Sky.

Zur Trainer-Suche erklärte Salihamidzic dem Pay-TV-Sender: "Wir versuchen eine gute Entscheidung zu treffen und nehmen uns die Zeit, bis wir der Meinung sind, die richtige Entscheidung zu treffen." Der Klub wolle sich "nicht unter Druck setzen lassen". Auch sonst wollte der Ex-Profi nicht viel verraten.

Zu Gerüchten wollte sich der wortkarge Salihamidzic sowieso nicht äußern. Dass der ehemalige Leipzig-Trainer Ralf Rangnick dem FC Bayern bereits abgesagt habe, ließ er ebenfalls offen: "Das kann ich nicht bestätigen." Dann betonte er nach einigen Sekunden: "Wir werden all diese Gerüchte nicht kommentieren."

Salihamidzic will keine Namen kommentieren

In den vergangenen Tagen hatten Thomas Tuchel von Paris Saint-Germain, Erik ten Hag von Ajax Amsterdam und der beim Konzern Red Bull für die Fußballprojekte zuständige Rangnick ein sofortiges Engagement ausgeschlossen. Ein weiterer Name, der zuletzt in den Medien kursierte: Der langjährige Arsenal-Trainer Arsene Wenger sei auch ein Kandidat. Salihamidzic blockte jedoch ab. Auf die Frage, ob der FC Bayern eine langfristige Lösung oder eine bis Sommer suche, sagte er nur: "Mal sehen."

SOCCER - UEFA CL, Bayern vs Olympiacos MUNICH,GERMANY,06.NOV.19 - SOCCER - UEFA Champions League, group stage, FC Bayern Muenchen vs Olympiacos FC. Image shows sporting director Hasan Salihamidzic Bayern. PUBLICATIONxINxGERxHUNxONLY GEPAxpictures/xUlrichxGamel

Salihamidzic lächelte die Fragen im Interview mit Sky vor dem Spiel in der Allianz Arena weg. Bild: imago images/GEPA pictures

Dass Interimscoach Hansi Flick zu einer Dauerlösung werde, wollte Salihamidzic nicht ausschließen: "Schauen wir mal. Wir werden das in der Zeit entscheiden, wenn wir das wollen", erklärte Salihamdidzic geheimnisvoll. Der ehemalige Assistent von Bundestrainer Joachim Löw habe viel mit der Mannschaft gesprochen und sei sehr selbstbewusst aufgetreten. Offenbar selbstbewusster als Salihamidzic selbst, denn der wurde von einigen TV-Zuschauern auf Twitter für das Interview kritisiert.

Zuschauer spotten über Salihamidzic

Ein Zuschauer twitterte: "Wer Salihamidzic im Interview erlebt, muss zwangsläufig zu der Ansicht gelangen, dass diese Besetzung auf Dauer – leider – nicht funktionieren wird." Ein weiterer User schrieb: "Salihamidzic, ein gefundenes Fressen für Sportjournalisten. Peinlich Digger. Aber ich fand's witzig..."

Andere äußerten sich noch direkter: "Warum tut mir Salihamidzic immer so leid, wenn er live im TV Stellung beziehen muss? Den möchte man am liebsten schnell mitnehmen und in Sicherheit bringen." Noch einer erklärte: "Salihamidzic, was ein bitteres, schlechtes Interview."

Klar ist: Selbst nach dem Sieg gegen Piräus werden die Debatten über das eigene Personal den Klub aus München vorerst nicht loslassen.

(bn)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Hauptproblem war nicht Kovac" – Experte erklärt, warum die Bayern-Krise viel größer ist

In München kehrt an der Säbener Straße gerade keine Ruhe ein. Am Sonntagabend trennten sich die Wege des FC Bayern München und Trainer Niko Kovac, am Mittwoch gewann die Mannschaft mit Interimstrainer Hansi Flick in der Champions League gegen Olympiakos Piräus und am Samstag kommt Borussia Dortmund schon zum Bundesliga-Spitzenspiel nach München. Doch egal, wie die Partie ausgehen wird: Der Rekordmeister steckt in einer Krise, die vor allem eine Identitätskrise ist.

"Das Problem ist viel größer …

Artikel lesen
Link zum Artikel