Sport
Fussball, Herren, 2. Bundesliga, Saison 2018/2019, (25. Spieltag), FC St. Pauli - Hamburger SV (0:4), HSV bei den Fans, Jubel nach dem Abpfiff, Fans des HSV brennen Feuerwerk ab, 10.03. 2019, *** Soccer Men 2 Bundesliga Season 2018 2019 25 Matchday FC St Pauli Hamburger SV 0 4 HSV at the Fans Cheers after the final whistle Fans of the HSV burn fireworks from 10 03 2019 Copyright: xMatthiasxKochx

Die HSV-Fans feiern mit ihrem Team den Derbysieg am Millerntor. Bild: www.imago-images.de

Kabinenparty! So feierte der HSV den ersten Derbysieg seit 17 Jahren

17 Jahre. So lange musste der HSV wieder auf einen Derbysieg gegen den FC St. Pauli warten. Pierre-Michel Lasogga mit einem Doppelpack, Khalid Narey und Douglas Santos sorgten vor 29.226 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadion für einen klaren 4:0-Sieg. Für eine ganze Generation von HSV-Fans war es somit der erste Derby-Sieg, den bis dato letzten Erfolg gegen den ewigen Gegner hatten die "Rothosen" im April 2002 (4:0) gefeiert.

Derbyheld Pierre-Michel Lasogga und Co. ließen sich von ihren begeisterten Fans gebührend feiern. "Die Nummer eins der Stadt sind wir", sangen die Anhänger des Hamburger SV nach der Machtdemonstration beim Erzrivalen und skandierten immer wieder lautstark: "Derbysieger, Derbysieger - hey, hey".

Das sind die besten Videos:

Die Tore wurden auch im heimischen Volksparkstadion bejubelt:

Dann gab es kein Halten mehr:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🏴🏳️🔹

Ein Beitrag geteilt von Lewis Holtby (@lewis.holtby.8) am

Auch in der Kabine ging es ab

(bn/sid)

Die 30 Fußballclubs mit den teuersten Ticketpreisen:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Darth-Vader-Choreo!" – HSV-Fans zeigen Choreo und ernten Häme und Spott

Es war ein gebrauchter Abend für den HSV. Ausgerechnet ein Hamburger Eigentor leitete den 3:1-Sieg für den favorisierten Erstligisten aus Leipzig ein. In der 53. Spielminute beförderte Vasilije Janjicic den Ball ins eigene Tor – und beendete damit frühzeitig die Träume vom ersten Pokalfinale seit 1987.

Dabei hatte zuvor alles für einen packenden Pokal-Abend gesprochen: Nach dem Leipziger Führungstreffer durch Yussuf Poulsen glich Bakery Jatta mit einer kämpferischen Einlage samt …

Artikel lesen
Link zum Artikel