Sport
Bild

Ach, Luka weiß es doch auch nicht. imago-montage

Schiri ruft bei Real-Sieg den Videoschiedsrichter – und fragt sich: Ja, wo ist der denn?

Fünf Tage nach dem bitteren Aus in der Champions League hat Real Madrid in der spanischen Primera Division wieder in die Erfolgsspur gefunden.

Spieler, Trainer und Fans warteten in der 13. Minute auf eine Entscheidung vom Video-Schiri – doch der VAR-Raum ist leer, wie eine Kameraeinstellung in den Video-Keller zeigt...

Während Kroos und sein Team geduldig warten, werden leere Stühle und abgeschaltete Monitore gezeigt. Es gebe mehrere Räume in dem Gebäude in Madrid, von wo aus die Videoschiedsrichter arbeiteten, bestätigte der spanische Verband RFEF nach dem Spiel, wie mehrere Medien berichteten. Demnach habe der Fernsehproduzent bei der Schalte aus Versehen den falschen Raum eingeblendet. (Spox.com)

Und was war sonst noch so los? In der Anfangsphase hatte Real Madrid Glück, nicht klar in Rückstand zu geraten. Ruben Alcaraz (12.) schoss einen Foulelfmeter über das Tor. Zwei Treffer der Gastgeber wurden wegen Abseitspositionen nicht anerkannt.

Madrids Casemiro sah in der 80. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Real ist weiter Tabellendritter mit zwölf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona. In der Königsklasse war der Titelverteidiger am Dienstag durch ein 1:4 an Ajax Amsterdam gescheitert.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

BVB-Boss Watzke gibt Transfer-Fehler zu – diese 7 Spieler wären perfekt

Bei Borussia Dortmund läuft es derzeit gar nicht rund: Nach dem desaströsen 0:4 bei Bayern München lagen die Borussen am Freitag gegen den Tabellenletzten zwischenzeitlich mit 0:3 hinten. Am Ende konnten die Dortmunder noch ein schmeichelhaftes 3:3 gegen den SC Paderborn herausholen. Der Haussegen hängt derzeit aber ordentlich schief.

Auf der Jahreshauptversammlung am Sonntag wurden die BVB-Bosse ziemlich deutlich und nahmen sowohl das Team, als auch Trainer Lucien Favre in die Pflicht. …

Artikel lesen
Link zum Artikel