Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
KAZAN, RUSSIA - JUNE 16, 2018: France s Paul Pogba in their 2018 FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball Group C Round 1 match against Australia at Kazan Arena Stadium. Sergei Bobylev/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS08485F

imago

Doppelte WM-Premiere – Frankreich gewinnt dank Video-Beweis und Torlinientechnik

16.06.18, 14:31 06.07.18, 20:05

watson sport

Mitfavorit Frankreich kann zum Auftakt der WM eine Enttäuschung nur knapp verhindern. Das Team von Didier Deschamps kommt in Kasan gegen Australien zu einem glückhaften 2:1 – dank der Technik.

Im Gruppenspiel zwischen Frankreich und Australien ist es gleich zu einer doppelten WM-Premiere gekommen. Zum ersten Mal überhaupt wurde bei einer WM-Endrunde der Videobeweis und die Torlinientechnik angewandt. 

56. Minute: Videobeweis

Antoine Griezmann wird im Strafraum vom Australier Josh Risdon von den Beinen geholt. Doch Schiedsrichter Andres Cunha sieht es nicht und lässt weiterlaufen. Wenig später dann der Eingriff des Video-Schiedsrichters.

Cunha sieht sich die Szene im Video an der Seitenauslinie noch einmal an und zeigt auf den Punkt. Griezmann verwandelt den Elfer souverän zum 1:0, nachdem sich die Franzosen zuvor mehr als schwer getan haben.

imago

81. Minute: Torlinientechnik

Nach dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich der Australier – nach einem Elfmeter ohne Videobeweis – zieht Paul Pogba nach schöner Kombination von der Strafraumgrenze ab. Aziz Behich fälscht noch leicht ab und so prallt der Ball an die Latte und schließlich zu Boden. 

Aber war der Ball in vollem Umfang hinter der Linie oder doch nicht?

Was früher zu hitzigen Diskussionen geführt hätte, ist jetzt schnell geklärt. Schiedsrichter Cunha schaut auf seine Uhr und sieht dank der Torlinientechnik: Der Ball war drin. 2:1 für die Franzosen, die dank den neuen Technologien von einer Blamage zum WM-Start verschont bleiben.

(pre)

Davon bleiben wir nicht verschont:

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen