Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Griezmann (r.) trifft auf Uruguay und Atlético-Kumpel Diego Godín. imago/zuma-press/Mehdi Taamallah

Warum Uruguay Griezmanns große Liebe ist

06.07.18, 15:39 06.07.18, 15:51

watson sport

Antoine Griezmanns Offenheit für andere Kulturen fängt schon mit seiner Herkunft an. Die Familie seiner Mutter hat ihre Wurzeln in Portugal, die des Vaters stammt aus dem Elsass, hat deutsche Vorfahren. Mit 14 Jahren ging der junge Antoine nach Spanien und fand dort eine neue Heimat.

Kein Land berührt den Franzosen aber so sehr wie Uruguay. "Ich fühle mich fast wie ein Uruguayer, ich himmle die Nationalität an, ich himmle die Leute an", sagte Griezmann unlängst. Sein Spanisch hat einen uruguayischen Akzent und in den sozialen Medien ist er regelmäßig mit einer Tasse Matetee zu sehen, dem Nationalgetränk Uruguays.

Anfang in San Sebastián

Doch warum genau Uruguay? Begonnen hat das während seiner Zeit bei Real Sociedad im spanischen San Sebastián. Der erste Trainer des damals 18-jährigen Griezmanns war Martín Lasarte, ein Uruguayer. 

Sein Sturmpartner bei den Basken war Carlos Bueno, ebenfalls Uruguayer. Bueno wurde zum ersten Ansprechspartner des Franzosen und machte Griezmann mit uruguayischen Gepflogenheiten vertraut.

Auch die Fußballkultur des südamerikanischen Landes lernte der Stürmerstar von Atlético Madrid so kennen. Gemeinsam mit Bueno schaute er die Spiele von dessen Heimatverein, Peñarol Montevideo. Griezmann lernte nicht nur die Fangesänge des Klubs, sondern ist inzwischen sogar Vereinsmitglied. 

Auch heute bei Atlético Madrid hat der Franzose mit Leuten aus seinem Lieblingsland zu tun. Mit Diego Godín und José Giménez bilden zwei Uruguayer das Innenverteidigerduo der Madrilenen. Ersterer ist sogar der Pate von Griezmanns Tochter. 

Suarez' Unmut

Nur einer scheint sich nicht an Griezmanns Liebe zu Uruguay zu erfreuen: Luis Suárez. Der Barcelona-Star motzte zuletzt über den Franzosen: 

"Er weiß nicht wirklich, was es bedeutet Uruguayer zu sein. Er weiß nicht, welche Opfer man von Kindesbeinen an bringen muss, um sich im Fußball durchzusetzen mit so einer kleinen Bevölkerung".

Luis Suarez (URU), JUNE 30, 2018 - Football / Soccer : FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball Russia 2018 Round of 16 match match between Uruguay 2-1 Portugal at Fisht Stadium in Sochi, Russia. NOxTHIRDxPARTYxSALES. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY (81264947)

Dein Ernst?! imago/aflosport/Atsushi Tokumaru

Sein Traumland hat Griezmann bislang noch nie besucht. "Wenn ich Urlaub habe, ist dort Winter", erklärte er. "Aber eines Tages werde ich es nachholen."

Wenn er denn nach dem Spiel heute Nachmittag noch willkommen ist. (abu)

Ob Belgien jetzt das Lieblingsland der Japaner wird?

Noch mehr über die Favoriten der WM:

Wie 1998: Die Ausgestoßenen Griezmann und Pogba sollen Frankreich einen

Sie halten alles zusammen – die 4 größten Stars hinter den Stars

Jetzt spricht alles dafür, dass Kroatien Weltmeister wird

Alle tun sich schwer – wer ist jetzt eigentlich Favorit auf den WM-Titel?🤔

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen