Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

FC Barcelona ändert sein Logo – mit einem pikanten politischen Statement

Der VfB Stuttgart kehrte zum alten Look zurück, der FC Bayern vergrößerte die Buchstaben etwas und Juventus Turin überwarf gleich alles: Die stetige Änderung des Vereinswappens gehört seit Jahrzehnten zum Fußball-Geschäft dazu. Nun hat sich auch der FC Barcelona dazu entschlossen.

So sieht das neue Barca-Logo aus:

Hintergrund der Logo-Änderung ist eine neue Markenstrategie, die den Club moderner aussehen lassen soll. Der Club veränderte das Wappen jedoch behutsam, um seinen Fans nicht vor den Kopf zu stoßen und passte es nur minimal an. So verzichtet der Verein künftig auf das "FCB"-Kürzel im mittleren Querbalken. Die Umrandungen des Balles wurden zudem verstärkt und die Anzahl der "Blaugrana"-Streifen wurde von sieben auf fünf verringert. Die restlichen schwarzen Ränder sind zudem komplett verschwunden. ("Designtagebuch")

Seit der Vereinsgründung 1899 wurde das Wappen des Clubs bereits zehn Mal verändert, zuletzt vor 16 Jahren. Nun soll es zum 11. Mal geändert werden.

Die Wandlung ist aber noch nicht ganz durch.

Die Mitglieder des Vereins müssen dem neuen Logo noch zustimmen, erst dann soll das Wappen zu Beginn der Saison 2019/2020 auf dem Trikot der Blaugrana fest zu sehen sein.

Die Barca-Logos im Wandel der Zeit:

Image

Pikantes politisches Detail

In der offiziellen Pressemitteilung des Clubs zum neuen Wappen scheint der FC Barcelona nochmals klar zu machen, wie er zur Unabhängigkeit von Katalonien steht: "Diese Entwicklung (Anm. d. Red.: des Logos) bleibt den historischen Elementen treu: die Stadt Barcelona; das Land Katalonien; der Club, die "Blaugrana" -Farben; und der Ball." Katalonien wird in der Pressemitteilung als "Land" und nicht als "Region" genannt.

An den Farben Kataloniens wurde im Wappen schließlich auch nicht gerüttelt. 

(bn)

Die treuesten Kicker der Bundesliga seit Profi-Unterschrift:

Der Sporttag – was noch wichtig ist

Vom Hundebiss bis zum Torwart-Tor – die 6 besten Revierderbys im Ranking

Link to Article

So schön feierte Atlanta United die MLS-Meisterschaft

Link to Article

Robben macht im Sommer Schluss bei Bayern – alle seine Saisons im Ranking

Link to Article

Mit dieser genialen Idee kontern die St.-Pauli-Frauen die sexistischen Dresden-Banner

Link to Article
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Referee lässt Platzwahl per Papier, Schere, Stein entscheiden. Und dann passiert das...

Kann ja mal passieren. Schiedsrichter David McNamara sollte unlängst in der englischen Frauenliga die Partie Manchester City gegen Reading leiten. Sein Problem: Er hatte die Münze für die Platzwahl vergessen. In die Kabine mochte der Referee nicht zurück, das Spiel wurde live im Fernsehen übertragen. 

So bat McNamara die Kapitäne der beiden Teams die Platzwahl per Schnick-Schnack-Schnuck zu entscheiden: Papier, Schere, Stein!

Der englische Fußballverband FA fand das gar nicht witzig. Er …

Artikel lesen
Link to Article