Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Früher Bad Boy, heute Barca. bild: imago/Norbert Schmidt

Diese 7 Videos zeigen, dass Kevin-Prince Boateng Barca verzaubern wird

Kevin-Prince Boateng ist ein großartiger Kicker: Führungsperson, flexibel von der "Sechs" bis zur "Neun" einsetzbar, fußballerisch mitunter genial. Er hat mit den größten Spielern in den größten Ligen Europas zusammengespielt und Titel gewonnen. Auch zwei WM-Teilnahmen mit Ghana stehen für den Käfigtiger aus dem Wedding zu Buche. Nun also Barca.

Der Deal:

Der FC Barcelona leiht Kevin-Prince Boateng bis zum Saisonende für zwei Millionen Euro von der US Sassuolo aus. Im Sommer haben die Katalanen die Option, den 31-Jährigen für acht Millionen Euro fest zu verpflichten.

"Ich will alles geben und versuchen, dem Club zu helfen."

dpa

Vielleicht ist der 25-malige spanische Meister mit Stars wie Messi und Co eine klitzekleine Nummer zu groß für den gebürtigen Berliner. Eigentlich ist er selbst der Star und Mitreißer, zu dem andere aufschauen. Das war in Sassuolo, Frankfurt, Las Palmas und auf Schalke so. Aber, ganz ehrlich: Als Spieler für die Breite kann so ein erfahrener Spieler wie Kevin-Prince Boateng dem spanischen Tabellenführer helfen. Die Offensive von Barcelona ist zwar überragend, aber bei Verletzungen doch ziemlich dünn besetzt. Die Katalanen werden ihren Spaß an Boateng haben. Auf und neben dem Platz.

Er hat schier unbändigen Siegeswillen...

2011 lag Milan gegen die US Lecce zur Pause 0:3 hinten. Dann kam Boateng. Er half, den Rückstand noch in einen 4:3-Sieg zu verwandeln, schoss einen Hattrick. Der Fernseh-Kommentator und passionierte Milan-Fan Tiziano Crudeli rastete völlig aus:

"Boa! Boa! Teng! Teng! Teng!"

Wer so schön gegen Barca trifft, kann's auch umgekehrt...

Nach der Bekanntgabe des Transfers hat der FC Barcelona seinem Neuzugang unter anderem mit diesem Tweet gehuldigt: "Du hast uns weh getan, jetzt wirst du uns helfen!" Boatengs Bilanz gegen seinen neuen Club ist zwar eher mau (acht Spiele, fünf Niederlagen, ein Sieg, zwei Remis), aber seine beiden Tore gegen die Katalanen in der Champions League zeugen von großer fußballerischer Qualität:

Das erste Tor im Video war das 1:0 im Achtelfinal-Hinspiel im Februar 2013 (Endergebnis 2:0 für Milan); das zweite Tor im Video war der 2:2-Ausgleichstreffer in der CL-Gruppenphase 2011/12 (Endergebnis 3:2 für Barca). 

Vom Wedding in die Welt: KPBs Karrierestationen

- 2005-2007 Hertha BSC
- 2007-2008 Tottenham Hotspur
- 2009 Borussia Dortmund
- 2009-2010 FC Portsmouth
- 2010-2013 AC Mailand
- 2013-2015 Schalke 04
- 2016 AC Mailand
- 2016-2017 Las Palmas
- 2017-2018 Eintracht Frankfurt
- 2018 US Sassuolo
- seit Januar 2019 FC Barcelona

Er kann singen...

Der Junge ist einfach talentiert...

...wir warten auf eine Gesangseinlage im Camp Nou...

abspielen

Video: YouTube/Eintracht Frankfurt

Tanzen kann er auch...

Bei der Meisterfeier von Milan im Jahr 2011 legte Kevin-Prince im San Siro eine Michael-Jackson-Tanz-Performance hin. Moonwalk vorwärts, Moonwalk rückwärts, alles dabei. So betonhart er manchmal auf dem Platz agiert – Kevin kann's auch ganz geschmeidig. In Katalonien freuen sie sich schon jetzt auf eine Fortsetzung, denn Barcelona hat recht gute Chancen, Meister zu werden.

Und rappen...

Für alle, die es noch nicht wussten: Kevin-Prince Boateng kann auch rappen. Unter dem Künstlernamen "Prin$$" hat er den Track "King" veröffentlicht. Das dazugehörige Video ist purer Protz: Boateng in Luxusklamotten, Boateng auf einer Luxuskarre, Boateng dekadent im Luxuspool – eben wie ein echter "King". Solange er nicht zu "königlich" wird, darf er sicher auch in Barcelona weiter rappen...

Er kann Feuer entfachen...

Nach dem DFB-Pokalsieg von Eintracht Frankfurt in der vergangenen Saison war "Mainhattan" in Ekstase. Und Boateng? Der war bei der Party auf dem Frankfurter Rathausbalkon ganz vorne mit dabei und fackelte sich mit einem Bengalo tief in die Herzen der Fans.

Auch in Barcelona ist er schon on fire:

Er zeigt Haltung...

Boateng steht für gesellschaftliches Engagement gegen Rassismus. Immer wieder setzt er Statements gegen Diffamierungen. So auch im Jahr 2013 während eines Freundschaftsspiels: Beim Viertligisten Pro Patria wurde der damalige Milan-Profi von Zuschauern rassistisch beleidigt, drosch den Ball auf die Tribüne, zog sein Trikot aus und verließ den Platz. 

Seine Teamkollegen folgten ihm.

abspielen

Video: YouTube/ReeceRobinson28

2013 folgte er einer Einladung des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen, um in Genf an einer Veranstaltung zum Thema Rassismus und Sport teilzunehmen.

Gegenüber CNN sagte er, dass er selbst in einem Champions-League-Finale den Platz verlassen würde, sollter er rassistisch beleidigt werden:

abspielen

Video: YouTube/CNN

Haben wir ein Video vergessen? Dann schreibt uns einen Kommentar!

(as)

Noch härter als Boateng ist unser Reporter Marius: 

abspielen

Video: watson/marius notter, katharina kücke

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Farid Bang disst Mario Götze – und macht dann mit Götze-Wette ordentlich Geld

Link zum Artikel

Freiburg-Fans gedenken Holocaust-Opfern – aber fordern auf Bannern noch mehr

Link zum Artikel

Tennis-Borussia-Fans suchen vorübergehend neuen Club – per Kontaktanzeige

Link zum Artikel

Unfassbarer 100-Meter-Sprint: Dieser Siebenjährige ist eine kleine Maschine

Link zum Artikel

Diese brasilianische Mutter kommentiert Fußballspiele für ihren blinden Sohn

Link zum Artikel

"Habe bei der WM nie simuliert" – Neymar spricht über Schwalben und Drogen-Gerüchte

Link zum Artikel

Das sind die 20 europäischen Clubs mit den höchsten Schulden – Schalke ist dabei

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Bürki schlägt nach CL-Pleite Alarm – diese Probleme muss der BVB lösen

Link zum Artikel

Italien schwärmt von diesem Kicker – die Boulevardpresse von seiner Mutter

Link zum Artikel

Lisicki will das Insekt sanft entfernen – und das Ballkind so: "STIRB!"

Link zum Artikel

2:2 per Elfer, statt 3:1 nach Konter – VAR-Extremfall in den Niederlanden

Link zum Artikel

Sandro Wagner geht nach Tianjin: Seine besten Sprüche – auf Chinesisch

Link zum Artikel

Norwichs Psychospiel mit der rosa Gästekabine – und Sheffields smarter Konter 

Link zum Artikel

Wie ein Fußballclub auf einen Schlag viele Fans vergraulte – die Farce um TeBe Berlin 

Link zum Artikel

Pogbas Schatten – und 3 weitere Gründe, warum ManUnited gegen PSG keinen Stich hatte

Link zum Artikel

So sah die Bundesliga aus, als Thomas Doll zuletzt Bundesliga-Trainer war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Bauern" – Esther Sedlaczeks Versprecher amüsiert die Zuschauer

Ein Freudscher Versprecher ist wahrscheinlich jedem schon einmal passiert: Man redet und redet und, ehe man sich versieht, kommt unwillkürlich das zum Vorschein, was man EIGENTLICH meint. 

Am Mittwochabend passierte Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ein solcher Lapsus Linguae. Jedenfalls ist das unsere Ferndiagnose.

Warum? Sedlaczek moderierte das DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern gegen Hertha BSC an – und dann trat bei Hertha-Fan (!) Sedlaczek das Unterbewusste zutage:

Am Ende war auf Berliner …

Artikel lesen
Link zum Artikel