Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Fans attackieren Polizisten – Polizeieinsatz vor Frankfurter Euro-League-Spiel

Vor Beginn des Euro-League-Spiels von Eintracht Frankfurt gegen Schachtar Donezk ist es am Donnerstagabend in Frankfurt offenbar zu mehreren Konflikten zwischen Fans und den Einsatzkräften der Polizei gekommen.

Fotos aus dem Stadion, die auf Twitter kursieren, zeigen die Vermüllung im Stadioninnenraum:

Laut Bild.de hätten die Beamten im Vorfeld des Spiels zudem die Räumlichkeiten einer Ultra-Vereinigung der SGE durchsucht. Das Spiel begann dennoch pünktlich um 18.55 Uhr.

(pb)

Noch mehr News auf watson:

Eine Halbzeit mit Kevin Kühnert: "Keine natürliche Grenze nach unten für die SPD"

Link zum Artikel

"Ich glaube, Lindner war frustriert" – Renate Künast über Streit in der Opposition 

Link zum Artikel

Heute wird das bayerische Polizeigesetz verabschiedet – 4 Fragen und Antworten

Link zum Artikel

"Wir sind hier, wir sind queer" – so war der Tuntenspaziergang in Berlin

Link zum Artikel
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerTaran 22.02.2019 07:24
    Highlight Highlight Was jetzt? Hatte die Polizei Probleme mit den Gästen oder mit den Frankfurtern oder mit beiden?
    • Arebs Yakumo (1) 22.02.2019 08:14
      Highlight Highlight So wie ich gehört habe gab es keine größeren Ausschreitungen auf Seiten der Gäste, hauptsächlich von den Heimfans.

"Wurde gezwungen, mit Geld" – Fans spotten über Rangnicks Wechsel von RB zu Red Bull

Kaum ist Sommerpause, schon geht der wilde Transferwahnsinn los. So auch in Leipzig, wo Ralf Rangnick laut übereinstimmenden Medienberichten geht – und doch irgendwie bleibt. Der bisherige Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig wechselt zu Red Bull und soll eine neue übergreifende Rolle als Fußballchef einnehmen. Der 60-Jährige soll als Stratege im Netzwerk des Konzerns die Standorte in Leipzig, Brasilien und den USA betreuen und sich um die Ausbildung und Rekrutierung talentierter …

Artikel lesen
Link zum Artikel