Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Ante Rebic of Croatia celebrates after scoring a goal against Argentina in their Group D match during the 2018 FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball in Nizhny Novgorod, Russia, 21 June 2018. Lionel Messi s frustrating international career may be coming to an early and anti-climactic finish after Argentina s worst loss in World Cup group play in 60 years. With Diego Maradona watching from the stands, the 2014 runners-up were routed by Croatia 3-0 Thursday. The Croats are moving on to the round of 16. Messi got off only one shot in a defeat that pushed Argentina to the brink of elimination. Messi, who turns 31 on Sunday, has never won a major title with Argentina s senior national team Nationalteam despite of decade of championships with Barcelona and five player of the year awards. Messi, Argentina beaten 3-0 at World Cup, Croatia advances PUBLICATIONxINxGERxAUTxSUIxONLY 20180622_42863

Bild: imago sportfotodienst

Jetzt spricht alles dafür, dass Kroatien Weltmeister wird

22.06.18, 10:28 22.06.18, 20:15
Dominik Sliskovic
Dominik Sliskovic

2018 ist es an der Zeit, dass das eintritt, was vor 20 Jahren hätte passieren sollen. 

1998 hätte Kroatien Weltmeister werden sollen. Doch Lilian Thurams Doppelpack (seine einzigen zwei Tore für Frankreich. In 142 Spielen.) verhinderten Kroatiens Finaleinzug. Und somit den Titel gegen einen bis zur Unterkante-Zahnlücke mit Medikamenten vollgepumpten brasilianischen Superstar Ronaldo. 

Die "Reprezentacija" wurde in der jungen Republik zur Legende erhoben und mit seinen ikonischen Karo-Trikots zur nationalen Marke. Ein schweres Erbe, unter dem die stets talentierten kroatischen Spieler regelmäßig einsackten.

Von den nächsten neun Turnieren war Kroatien sieben Mal dabei. Fünf Mal war in der Vorrunde Schluss, 2008 im EM-Viertelfinale und im Achtelfinale bei der EM 2016. Ausgerechnet in Frankreich erwarteten nicht wenige den Titel. 

2016: Mit taktischer Unfähigkeit ins Aus

Kroatien hatte eine bessere Mannschaft als 1998 zusammen, mit Starspielern wie Modrić, Rakitić und Mandžukić auf ihrem Zenit. Gegen Portugal scheiterten sie an der taktischen Unfähigkeit des Trainers Ante Čačić, 119 Minuten lang sich den Ball zu zu schieben, um mit zwei allein gelassenen Innenverteidigern in einen Konter zu laufen.

Ante Čačić manövrierte Kroatien 2016 ins EM-Aus  Bild: imago sportfotodienst

Der kroatische Fußballverbands-Präsident Davor Šuker und sein Partner in Crime Zdravko Mamić hielten an dem linientreuen Čačić fest. Nur um nach desaströsen Leistungen vor dem letzten Spieltag noch um die WM-Quali zu zittern. Für Šuker und Mamić war der Moment gekommen, die Marionette Čačić von ihren Bändern zu befreien.

Als Feuerwehrmann-Lösung wurde Zlatko Dalić präsentiert. Wenn ihr noch nie von dem 51-Jährigen gehört habt, geht es euch wie vielen Kroaten: Zuvor trainierte er sieben Jahre in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er mit Al-Ain Meister, Pokalsieger und Finalist der asiatischen Champions League wurde.

Der Feuerwehrmann wird zum Glücksgriff

Doch Dalić ließ die Zweifel an seiner Eignung als Nationaltrainer schnell verstummen. In seinem ersten und gleichzeitig entscheidenen Spiel um die Playoffs in der Ukraine ist eine Szene exemplarisch. Ivan Rakitić lässt sich nach einer leichten Berührung zu Boden sinken, versucht den Tempogegenstoß der Ukrainer durch ein geschundenes Foul zu unterbrechen. Dass Dalić von solchen Mätzchen überhaupt nichts hält, macht er sofort deutlich: Er springt von der Bank, läuft zur Außenlinie und schreit den Barça-Star an, aufzustehen. Rakitić tut wie ihm aufgetragen wird.

Croatia Training 08.10.2017., Kiev, Ukraine - Training of the Croatian football team before tomorrow s qualifying match with Ukraine . Zlatko Dalic adn and Ivan Rakitic. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY IgorxKralj/PIXSELL

Dalić hat zu seinen Spielern wie Ivan Rakitić ein sehr gutes Verhältnis. Bild: imago sportfotodienst

Ein Ante Čačić, von dem überliefert ist, dass er sich bei Kabinenansprachen von Spielern ungestört ins Wort fallen ließ, hätte sich so etwas nicht getraut.

Kroatien gewann in Kiew überzeugend mit 2:0 durch zwei Tore des von Čačić verschmähten Hoffenheimers Andrej Kramarić. In den Playoffs wurden überforderte Griechen im Hinspiel ganz leicht geknackt (4:1) und im Rückspiel konsequent abgewürgt (0:0). 

Der starke Charakter Zlatko Dalić hat in der kroatischen Mannschaft volle Unterstützung – besonders bei Führungsspielern wie Juventus-Sturmtank Mario Mandžukić:

"Wir sind alle froh, dass Zlatko Teil des Teams ist"

Mario Mandžukić "fifa.com"

Dalić sorgt mit seiner kommunikativen und ehrlichen Art für ein Gleichgewicht, das lange im kroatischen Kader der Individualtalentierten gefehlt hat. Den von Čačić geschassten Innenverteidiger Dejan Lovren nahm er ins Gebet, sich nicht über das Kollektiv zu stellen und reintegrierte ihn in die Nationalmannschaft.

Ihm gelang es auch, die aktuelle "Affäre Nikola Kalinić" kurz und knapp wegzumoderieren. Dalić hatte den Stürmer von AC Mailand aus dem Kader geschmissen. Die Begründung gab er kurz und knapp Journalisten am Trainingsgelände:

"Beim Spiel gegen Nigeria hat sich Nikola aufgewärmt, er sollte in der zweiten Halbzeit kommen, aber er hat gesagt, dass er nicht bereit ist zu spielen, weil er Schmerzen am Rücken hat. Das ist gegen Brasilien (im Testspiel; Anm. d. Red.) auch passiert, dass er nicht bereit war. Gestern hat er auch gesagt, dass er nicht bereit ist für das Training. Das habe ich verstanden. Ich brauche Spieler, die bereit sind, die gesund sind. Ich habe entschieden, dass er nach Hause fahren kann."

Zlatko Dalić

Damit entschärfte er ein mögliches Pulverfass und wusste damit die Mannschaft geschlossen hinter sich zu versammeln. Kein Spieler hat sich seitdem zu dem Thema geäußert, vielmehr betonen sie seitdem ihre Geschlossenheit.

Neben seiner zwischenmenschlichen Stärke schickt sich Dalić an, das größte taktische Enigma des kroatischen Fußballs zu lösen:

Wie umgehen mit Rakitić und Modrić?

Vier Turniere lang saßen Kroatiens Nationaltrainer dem Irrglauben auf, eine Doppel-Sechs mit Rakitić und Modrić wäre die beste Einsatzmöglichkeit für zwei der weltbesten Ballverteiler. Doch besonders die Auftritte bei großen Turnieren zeigten, dass die beiden Stars von Real und Barcelona sich im defensiven Mittelfeld nur gegenseitig auf den Füßen stehen. Was Dalić gegen diese Verschwendung von Talent und Können tut, ist so simpel wie genial.

Soccer Football - World Cup - Group D - Croatia vs Nigeria - Kaliningrad Stadium, Kaliningrad, Russia - June 16, 2018   Croatia's Luka Modric and Ivan Rakitic in action with Nigeria's Victor Moses and Brian Idowu    REUTERS/Lucy Nicholson

Motor und Gehirn der kroatischen Nationamannschaft: Rakitić und Modrić   Bild: X90050

Beim souveränen 2:0-Auftaktsieg gegen Nigeria ging Dalićs Taktik sofort auf: Da sowieso jeder offensive Ball über das Gehirn Modrić läuft, zieht er ihn auf Mittelkreishöhe hoch. Damit ermöglicht er Rakitić als erste Anspielperson der Abwehr als Scheibenwischer zu agieren, zu dem er sich in Barcelona unverzichtbar gemacht hat: Rakitić entscheidet in erster Instanz über vertikales oder horizontales Spiel, er verschiebt mit seinen Bewegungen seine Offensive so marginal, dass die Schnittstellenpässe von Modrić dort ankommen, wo sie die Stürmer erwarten – und die gegnerische Defensive eben nicht.

"Ich lege großen Wert auf ein gutes Verhältnis zu meinen Spielern und will ihnen meine vollständige Unterstützung vermitteln", beschreibt Dalić selbstlos seinen Ansatz, der mit dem Ende des Rakitić-Modrić-Paradoxons erste Früchte trägt. ("Zeit")

Auch Dalićs Motivationsplan scheint voll aufzugehen. Er appelliert an die Ehre der arrivierten Kräfte um Luka Modrić, die sich endlich ihr Denkmal in Kroatien sichern wollen, wenn er sagt:

"Den Stolz und den Patriotismus, den unsere Kicker zeigen, müssen wir mit unseren Qualitäten kombinieren. Wenn wir das schaffen, haben wir eine gute Chance."

Zlatko Dalić "apa"/"sportnews"

Er fordert aber auch die neue Generation auf, wach zu sein und ihre Chancen zu nutzen. Sei es Außenstürmer Ante Rebić, der mit seiner "Kampfschwein"-Mentalität und seiner Ausdauer an den aktuellen Co-Trainer Ivica Olić erinnert. Oder auch Andrej Kramarić, der unter Čačić nicht ins Team durfte. 

Andrej Kramarić Bild: imago sportfotodienst

Die kroatische Nationalmannschaft hat alle Zutaten für ein erfolgreiches Turnier:

Wo sich Kroatien 2016 nach dem Sieg gegen Spanien des Titels schon sicher war, schwebt nun Demut über dem kroatischen Lager. Demut, es allen Zweiflern endgültig beweisen zu können.

Auch nach dem herausragenden 3:0 gegen Vizeweltmeister Argentinien bleibt das kroatischen Team überraschend reflektiert und ruhig in seinen Äußerungen – was einmal mehr aln Zlatko Dalić liegt.

Lagen sich nach dem wunderschönen Schlenzer-Tor Luka Modrićs Spieler, Bankdrücker und Staff in den Armen, tigerte der Cheftrainer an der Seitenlinie mit unkontrolliert wedelnden Armen herum. "Bloß nicht übermütig werden, es ist noch nichts erreicht", machte Dalić seinen Kickern klar. Die verstanden und ließen durch Sprachrohr und Kapitän Modrić verlauten:

Wir müssen ruhig bleiben und der Euphorie ausweichen. Wir haben unser erstes Ziel erreicht, aber ich glaube auch, dass wir noch zu mehr in der Lage sind

Luka Modrić instagram.com/hns_cff

Es dürfte jedoch nahezu ausgeschlossen sein, dass die Spieler sich nicht von der Euphorie in ihrem Heimatland anstecken lassen. Die Bilder glückseliger, weinender Kroaten aus Zagreb gehen derzeit um die Welt. Verblüffend: Auch die Öffentlichkeit ist vorsichtiger mit Vorhersagen geworden, einige wenige trauen den "Kockasti" nach der Machtdemonstration gegen Messi und Co. dennoch direkt den Titel zu.

Ausnahmezustand in Zagreb:

Der Traum lebt, auch weil Zlatko Dalić seiner Mannschaft gegen Argentinien wieder einen taktischen Masterplan an die Hand gab. "Messi wurde nach Hause geschickt", japste der kroatische TV-Kommentator Drago Ćosić ob des perfekt funktionierenden Defensivverbunds ins Mikro. 

Schafft es Dalić  auch nach dem vorzeitigen Achtefinal-Einzug die Motivation hochzuhalten und Jung und Alt zusammenhalten, kann Kroatien der ganz große Wurf gelingen. Lilian Thuram wird sie nicht mehr stoppen können.

Umfrage

Wie weit kommt Kroatien?

  • Abstimmen

371 Votes zu: Wie weit kommt Kroatien?

  • 11%Achtelfinal-Aus
  • 38%Finale
  • 50%Weltmeister

  • 13 italienische Trainer, die unfassbar gut angezogen sind

    Alle News zur Fußball-WM 2018:

    Marokko United – das afrikanische Land stellt heimlich das 14. Team Europas bei der WM

    Modrić, Rakitić, Gefährlić auf Platz 7 – das ultimative WM-Power-Ranking

    Lernt den 90-Millionen-Bullen kennen, der Serbien zum WM-Erfolg führen will

    Das ist laut FIFA 18 der schlechteste WM-Spieler

    "Huh's Huh des Weltfußballs" – So eroberte Island wieder die Herzen

    Wie 1998: Die Ausgestoßenen Griezmann und Pogba sollen Frankreich einen

    Alle Artikel anzeigen

    Abonniere unseren Newsletter

    0
    Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
    0Alle Kommentare anzeigen

    Diese Nationalmannschaft aus Handwerkern und Youtubern hat nur 0:3 gegen Profis verloren

    Am Mittwochabend trat Dänemark zum Länderspiel gegen die Slowakei tatsächlich mit einer Not-Nationalmannschaft an – die in letzter Sekunde aus Studenten, Handwerkern und Hallenfußballern zusammengeschustert wurde.

    Die Partie wurde vorab als Farce bezeichnet, nicht wenige vermuteten einen zweistelligen Sieg der slowakischen Mannschaft um Napoli-Legende Marek Hamsik. Tickets für die Partie in Trnava wurden für einen Euro verscherbelt.

    Dänemark kam sportlich doch ganz glimpflich davon: 0:3 verloren …

    Artikel lesen