Sport
01.01.2016. Alexandra Palace, London, England. William Hill PDC World Darts Championship. German fans in Alexandra Palace crowd xMarkxKertonx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY ActionPlus11693088

01 01 2016 Alexandra Palace London England William Hill PDC World Darts Championship German supporters in Alexandra Palace Crowd xMarkxKertonx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY

Darts ist auch ohne großen deutschen Star so beliebt wie nie in Deutschland. Bild: imago sportfotodienst

Hopp, Hopp! Der Darts-Sport hofft, zur neuen "Formel 1 des Winters" zu werden

Die WM 2019 könnte im Rückblick eine Zeitenwende im Darts-Sport markieren. Die Internationalisierung schreitet weiter voran. Neue Namen und Nationen sorgen in London für Abwechslung.

Ralf Meile / watson.ch

Kein Phil Taylor mehr. Peter Wright schon ausgeschieden. Raymond van Barneveld ebenfalls im ersten Auftritt rausgeflogen. Nichts ist mehr, wie es einmal war im ehrwürdigen Alexandra Palace im Norden Londons.

Wright, die Nummer 3 der Welt, ist gegen einen Spanier gescheitert. Van Barneveld, fünffacher Weltmeister, schied gegen einen Litauer aus. Beides keine klassischen Darts-Nationen. Wobei es sich bei diesen bislang in erster Linie um die britischen und irischen Länder sowie um Holland handelte.

Underdog Alcinas wirft Paradiesvogel Wright raus.

Doch nicht nur Wrights Bezwinger Toni Alcinas und "Barney"-Besieger Darius Labanauskas haben sich in der Anfangsphase dieser WM in den Fokus gespielt. Auch der Japaner Seigo Asada steht in der 2. Runde. Der Schwede Daniel Larsson warf bei seiner Premiere im "Ally Pally" den routinierten Schotten Robert Thornton raus, 2015 Sieger des World Grand Prix. Diogo Portelo aus Brasilien spielte stark und scheiterte denkbar knapp. Der Gegner des englischen Titelverteidigers Rob Cross in der 3. Runde wird zwischen dem Spanier Cristo Reyes und dem Österreicher Rowby-John Rodriguez ermittelt.

Darts wie einst Tennis, Formel 1 und Skispringen?

Je mehr Länder erfolgreiche Athleten stellen, desto besser für die Sportart selber. Wohl am wichtigsten ist für den PDC-Verband jedoch die Tatsache, dass mit Max Hopp erstmals ein deutscher Spieler in der 3. Runde der WM steht. Denn das große Deutschland ist natürlich ein Markt, welchen die Darts-Macher nur zu gerne noch weiter erobern würden. "Wenn ein Deutscher wirklich eines Tages Darts-Weltmeister wird, dann passiert hier etwas ganz Verrücktes", prophezeit Werner von Moltke. Als Chef von PDC Europe ist er für die Entwicklung des Sports außerhalb Englands zuständig.

Max - Maximiser - Hopp Dortmund Nordrhein Westfalen Germany Westfalenhalle *** Max Maximiser Hopp Dortmund North Rhine Westphalia Germany Westfalenhalle Copyright: xAgentur54Gradx/SebastianxSendlakx

Deutschlands Hoffnungsträger: Max Hopp. Bild: imago sportfotodienst

In Deutschland träumen sie schon von einem Aufschwung, wie ihn andere Sportarten erlebten. Die Formel 1 vor Michael Schumacher? Tennis vor Steffi Graf und Boris Becker? Skispringen vor Martin Schmitt und Sven Hannawald? Die Tour de France vor Jan Ullrich? Fand alles kaum statt in der deutschen Öffentlichkeit.

Nicht zu kurz und nicht zu lange

Kann Max Hopp seiner Sportart ebenfalls einen derartigen Schub verleihen? Das trauen dem Darts nicht viele zu. Andererseits machte RTL aus Skispringen die "Formel 1 des Winters", inszenierte den eher spröden Sport als Nonplusultra – und die Fans zogen mit. Der Schweizer Nationalspieler Marco Streller sagte über die Euphorie anlässlich der Fußball-WM 2006: "Wenn die Deutschen eine WM im Sackhüpfen ausrichten und den Favoriten stellen würden, kämen da 50.000 Zuschauer."

Wenn so etwas mit Skispringen möglich ist, dann wohl auch mit dem telegenen Darts, dessen Spiele nicht zu kurz sind und nicht zu lange dauern. Ein wichtiger Faktor in einer Zeit, in der die Aufmerksamkeitsspanne sinkt.

Höchstmögliche Hürde

Darts füllt heute schon große Hallen. Die Übertragungen der WM sind ein Renner und mit "Pro Sieben" schuf ein großer Sender bereits ein Promi-Darts-Format. Der 22-jährige Hopp, ein Mann ganz ohne Bierbauch, könnte derjenige sein, der die nächste Stufe dieser Rakete zündet.

Dazu würde natürlich ein weiterer Sieg viel beitragen. Der "Maximizer" trifft am Samstag in der 3. Runde auf niemand anders als Michael van Gerwen, die Nummer 1 der Welt. Ein Sieg wäre ein Exploit, der Max Hopp und dem Darts-Sport in Deutschland noch einmal gehörig Schub geben würde.

7 legendäre Weihnachstfeiern deutscher Fußballclubs

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NBA-Legende Kobe Bryant stirbt bei Helikopter-Absturz

Die Welt trauert um NBA-Star Kobe Bryant. Der US-Amerikaner gehört zu den Allergrößten der Basketball-Geschichte. Am Sonntag kam er bei einem Unglück in Kalifornien ums Leben.

Der ehemalige Basketball-Superstar Kobe Bryant ist am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien tödlich verunglückt. Mehrere nordamerikanische Medien, darunter das Sportportal ESPN, bestätigten den Absturz des Helikopters. Los Angeles Country Sheriff Alex Villanueva gab in einer Pressekonferenz bekannt, dass insgesamt neun Insassen in Calabasas nahe Los Angeles zu Tode gekommen waren. Erst war von fünf Opfern die Rede.

Nach offiziellen Angaben war auch Kobe Bryants 13-jährige Tochter …

Artikel lesen
Link zum Artikel