Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Daumen hoch: Bei Konstanze Klosterhalfen geht er derzeit nur nach oben. Bild: imago sportfotodienst

Was Laufwunder Konstanze Klosterhalfen später mal werden will – in 4 Gifs🏅

12.08.18, 10:31

watson sport

"Ich will für immer laufen", sagt Konstanze Klosterhalfen. So weit ist der nächste Lauf aber gar nicht hin: Am Sonntagabend steigt der Finallauf über 5.000 Meter (um 20.15 Uhr) bei der EM in Berlin. Egal, wie sie abschneiden wird: Auch danach wird sie wieder ans Laufen denken. 

"Ich liebe das Laufen einfach an sich", sagt Klosterhalfen, als wir sie zum Interview treffen. "Es ist einfach schön. Ich liebes es zum Training zu gehen, mich zu verbessern und mich da voll reinzuhängen." Und das tut die 21-Jährige. Seit sie fünf Jahre alt ist, läuft sie. Und mittlerweile gilt sie als Deutschlands Jahrhunderttalent der Leichtathletik. Denn sie wurde immer schneller. Und es purzelten zahlreiche Rekorde:

Konstanze Klosterhalfen im Kurzporträt

Die 21-Jährige aus Bonn hält neben mehreren deutschen auch europäische Jugend- wie Juniorenrekorde und gewann in den letzten drei Jahren jeweils die Deutsche Meisterschaft über 1.500 Meter. Anfang des Jahres unterbot sie den 30 Jahre alten deutschen Rekord über die 3.000 Meter um 5,78 Sekunden.

Abseits des Leistungssports nimmt "Koko", wie die 1,74 Meter große und 48 Kilo leichte Läuferin genannt wird, Klavier- und Querflötenunterricht und tanzt Ballett. Sie trinkt keinen Alkohol und lief auch schon bei der Berliner Fashion-Week als Model über den Laufsteg. Mittlerweile studiert sie Sportjournalismus an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Aber wohin will sie überhaupt laufen? Wir haben sie gefragt, was und wer sie denn später mal werden will. 

Was machst du, wenn du 22 Jahre alt bist? 

Konstanze Klosterhalfen: "Ich bin im heißen Doha bei der Weltmeisterschaft. Dort will ich dann im Finale stehen."

Was machst du, wenn du 28 Jahre alt bist?

"Mit 28 bin ich hoffentlich immer noch auf der Bahn. Und ich hoffe bis dahin habe ich eine internationale Medaille um den Hals hängen."

Was machst du, wenn du 38 Jahre alt bist?

"Trotz meines Alters bin ich immer noch nicht auf der Langdistanz beim Marathon. Ich sehe mich dann eher auf der anderen Seite im Sportjournalismus. Ich könnte mir da einen Job beim Fernsehen als Moderatorin oder Sportreporterin vorstellen. So wie das jetzt Paula Radcliffe (Anm. d. Red.: die Marathon-Weltrekordhalterin) macht."

Was machst du, wenn du 68 Jahre alt bist?

"Wenn ich 68 bin, dann bin ich ganz viel im Urlaub und hoffentlich zufrieden mit meiner sportlichen Karriere. Und ich laufe dann hoffentlich immer noch."

Noch mehr aus der Welt des Sports:

Die Los Angeles Lakers haben sich zwei deutsche Talente geschnappt

++ Sainz folgt bei McLaren auf Alonso ++

Dunks zählen 3 Punkte – Nordkorea hat die verrücktesten Basketball-Regeln

Ist Chun-hsin Tseng "the next big thing" im Männer-Tennis?

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tomislav Piplicas Karriere ist noch immer verrückt – zu Besuch in Thüringens Provinz

Paradiesvogel, Ostfußball-Legende, König der Patzer – Tomislav Piplicas Karriere war sogar noch abstruser als viele wissen. Wo "Pipi" ist, passiert was. Und das ist in Nordhausen. In Thüringens Provinz arbeitet er an der Mission 3. Liga. Ein Ortsbesuch.

Der FSV Wacker 90 Nordhausen. Das ist thüringische Fußball-Provinz am Fuße des Harz. Das ist Albert-Kuntz-Sportpark mit 70er-Jahre-Wellblech-Spritzbeton-Architektur. Das sind vier Dixi-Toiletten für 1.200 Zuschauer und 30 Ultras. Das ist ganz klare Aufstiegsambitionen in die 3. Liga dank Präsident und Personenschutz-Mäzen Nico Kleofas.

Das ist auch der Arbeitsplatz von Tomislav Piplica.

Die Bundesliga-Legende von Energie Cottbus ist hier Torwarttrainer. Heute steht das dritte Saisonspiel in der …

Artikel lesen