Sport
Christoph KRAMER, MG6 half-size, portrait, GERMANY - NETHERLANDS 2-2 Important: DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. Football Nations League, Season 2018/2019, Gelsenkirchen, Germany, November 19, 2018. DFB, Photographer: Peter Schatz / MAGICS

Ist das hier das WM-Finale? Ist das hier der richtige Bus? Ex-Nationalspieler Christoph Kramer bringt manchmal Dinge durcheinander... bild: imaog/action pictures/peter schatz

Zum Start der Bundesliga-Rückrunde: 8 dämliche Verwechslungen aus der Sportwelt

Ralf Meile / watson.ch

Endlich keine Winterpause mehr. Was haben wir dich vermisst, liebe Bundesliga. Nicht nur aus sportlichen Gründen, sondern auch weil König Fußball immer so schöne und verrückte Geschichten schreibt.

Zum Beispiel, wenn man nach Bordeaux will, aber nicht dort ankommt... Zur Einstimmung auf die zweite Saisonhälfte haben wir acht kuriose Verwechslungsgeschichten, die übrigens nicht nur aus der Welt des Fußballs stammen, für euch:

Bordeaux/Bourdeaux

2016 nimmt Wales erstmals an einer Fußball-EM teil, im ersten Spiel trifft es in Bordeaux auf die Slowakei. Die Waliser Gruffydd Evans, Jack Roberts, Liam Kennedy und Iolo Jones wollen sich das nicht entgehen lassen. Also buchen sie – doch da ereignet sich eine Panne. So landet das Quartett in Bourdeaux in der Nähe der Alpen, rund 700 Kilometer entfernt von Bordeaux im Westen Frankreichs. Das Quartett entscheidet sich (natürlich), das Geld für die gebuchte Unterkunft abzuschreiben, macht sich auf ans richtige Ziel und trifft rechtzeitig ein, um im Stadion einen 2:1-Sieg zu bejubeln.

Gareth Bale (WAL), JULY 6, 2016 - Football / Soccer : UEFA EURO EM Europameisterschaft Fussball 2016 Semi-finals match between Portugal 2-0 Wales at Stade de Lyon in Lyon, France. Noxthirdxpartyxsales PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxPOLxRUSxSWExFRAxNEDxESPxONLY (oqma019856)

Gareth Bale Wal July 6 2016 Football Soccer UEFA Euro euro European Championship Football 2016 Semi Finals Match between Portugal 2 0 Wales AT Stade de Lyon in Lyon France NOxTHIRDxPARTYxSALES PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxPOLxRUSxSWExFRAxNEDxESPxONLY

LOL! bild: imago/AFLOSPORT

Deutschland/Gibraltar

Im Juni 2015 spielt Deutschlands Nationalmannschaft auswärts gegen Gibraltar. Christoph Kramer steigt nach dem 7:0-Sieg in den falschen Mannschaftsbus. Offenbar hat er nicht mitbekommen, dass die DFB-Elf mittlerweile in einem neuen Gefährt unterwegs ist.

Kramer nimmt's mit Humor. Nach dem Spiel ist Sommerpause und der Weltmeister postet aus den Ferien in Afrika dieses Foto mit dem Kommentar: "… weil der Gibraltar-Bus einfach die schönere Route hat."

München/München

Groß ist die Neugier, als Afrikas dreifacher Fußballer des Jahres im Sommer 1996 in die Bundesliga wechselt. Und groß die Verwunderung, dass Abédi Pelé nicht bei einem Topklub unterschreibt, sondern bei 1860 München. Irgendwann kursiert das Gerücht, der Ghanaer habe geglaubt, wenn von "München" die Rede sei, dann gehe es automatisch um die Bayern, den Rekordmeister. Viele Jahre später verweist Pelé die Story aber ins Reich der Legenden: "Ich wusste sehr wohl, zu welchem Klub ich gehe. Bayern war wohl mal ein paar Jahre vorher an mir interessiert."

Der Witz geht auch umgekehrt: Erst nach 50 Spielen für 1860 hätten die "Löwen" gemerkt, dass sie den falschen Pelé verpflichtet hätten.

Doppel-Sechs/Doppel-Eins

Gary Anderson tritt als Darts-Weltmeister zum WM-Finale 2016 an. Gegen Adrian Lewis führt der Schotte mit 2:1 Sätzen, als er sich im vierten Satz das zweite Leg sichern kann. Doch weil Anderson die Doppel-Zwölf verpasst, muss er umdisponieren. Er wirft eine drei, die Kamera schwenkt nun auf die Doppel-Sechs – aber dort landet kein Pfeil. Anderson hat sich verrechnet, hat das Doppel-Eins-Feld anvisiert und somit vier Punkte zu wenig. So gelingt Lewis der Ausgleich.

Anderson verrechnet sich im gleichen WM-Final sogar noch einmal, wirft eine Dreifach-20, als er nur noch 56 Rest hat. Am Ende wird er dennoch zum zweiten Mal Weltmeister, auch wenn er festhält: "Ich weiß gar nicht, was heute los war. Ich habe zeitweise sehr gut gespielt, zeitweise aber auch sehr wirr."

Zielscheibe/Zielscheibe

Auch Matthew Emmons zielt auf eine Scheibe, aber mit einem Gewehr im Anschlag. Bei den Olympischen Spielen 2004 liegt der Sportschütze vor dem letzten Schuss so deutlich in Führung, dass selbst die miese Wertung von 8,1 noch zu Gold genügt. Aber der Schuss des Amerikaners wird gar nicht angezeigt – weil er auf die falsche Scheibe geschossen hat.

Emmons fällt vom ersten auf den letzten Platz zurück. Vier Jahre später liegt Gold erneut für ihn bereit, als beim finalen Schuss wieder die Nerven versagen – Rang vier. Immerhin: Matthew Emmons besitzt trotz der Missgeschicke einen kompletten Satz Olympiamedaillen.

Matt Emmons, counselor for shooting of US biathlon team, is seen during the 2018 IBU World Cup Biathlon in Nove Mesto na Morave, Czech Republic, on December 21, 2018. (CTKxPhoto/LubosxPavlicek) CTKPhotoP201812210678301 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY PAV 5

Emmons im Jahr 2018. Hoffentlich zielt er hier auf die richtige Scheibe... bild: imago/CTK Photo/lubos pavlicek

Sydney/Seattle

Auch Alexander Schlonski kann mit seiner Geschichte eine Runde unterhalten. Der deutsche Segler will 2008 nach Sydney reisen. Doch anstatt in Australien anzukommen, strandet Schlonski in Seattle. Denn dass er in einem Propellerflugzeug von der US-Westküste über den Pazifik fliegen soll, kommt ihm seltsam vor. Des Rätsels Lösung: Ein Tippfehler im Reisebüro, das ihn nicht nach Sydney in Australien buchte, sondern nach Sidney im US-Bundesstaat Montana. 13.000 Kilometer vom eigentlichen Ziel entfernt.

Bildnummer: 08040751  Datum: 20.06.2011  Copyright: imago/Thomas Zimmermann
Olympische Bootsklasse STAR Alexander Schlonski + Matthias Bohn GER) ; Segeln Kiel Kieler Woche xcb x0x 2011 quer premiumd 

Image number 08040751 date 20 06 2011 Copyright imago Thomas Zimmermann Olympic Boat class Star Alexander Schlonski + Matthias Bohn ger Sailing Leng Kiel Week  x0x 2011 horizontal premiumd

bild: imago images/thomas zimmermann

Gent/Genk

Es ist aber auch fies, dass es in Belgien sowohl Gent als auch Genk gibt und dass beide Städte über derzeit erfolgreiche Fußballklubs verfügen. Zwei Liverpool-Fans wollen in diesem Herbst zum Champions-League-Spiel der Reds in Genk und bemerken erst eine halbe Stunde vor Gent, dass sie das falsche Ziel anvisiert haben. Zu spät, um noch rechtzeitig nach Genk zu kommen. Den 4:1-Sieg sehen sie dann in einem Pub.

Der KAA Gent erfährt von der Story und lädt die zwei englischen Fans zum Europa-League-Spiel am Abend darauf gegen Wolfsburg ein. Doch da sind die Liverpooler bereits auf dem Heimweg. Doch Gent hat noch eine Idee: Es lädt die zwei Verirrten im Januar 2020 mitsamt Partnerinnen zu einem Heimspiel ein. Dann, wenn KAA Gent gegen KRC Genk spielt.

Frankfurt/Frankfurt

Auf die Spitze treibt es das Magazin "11 Freunde", das die Weltpresse mit Fakenews narrt. Es verbreitet die Story, dass zwei Fans von Benfica Lissabon zum Spiel bei Eintracht Frankfurt nicht nach Frankfurt am Main reisen, sondern nach Frankfurt an der Oder. "Wir wollten die Medienmechanismen zeigen", erklärt der Chefredakteur Philipp Köster danach, "dass egal, was auf einem Dorfplatz passiert, als Meldung ungeprüft in die Öffentlichkeit getragen wird."

Noch mehr Amateure:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tönnies verteidigt bei Sky seine rassistischen Aussagen – Fans reagieren empört

Clemens Tönnies hat sich vor dem Auswärtsspiel von Schalke 04 beim FC Bayern München im Interview mit Sky zu seinen rassistischen Aussagen über Afrika geäußert.

Wir erinnern uns ungerne: Anfang August hatte Tönnies für einen Rassismus-Skandal gesorgt. In einer Rede beim "Tag des Handwerks" in Paderborn hatte er zum Thema "Unternehmertum mit Verantwortung – Wege in die Zukunft der Lebensmittelerzeugung" die Finanzierung von Kraftwerken in Afrika empfohlen und sagte dabei: "Dann würden die …

Artikel lesen
Link zum Artikel