Sport

Nach schwerem Sturz –Olympiasiegerin Kristina Vogel will in die Politik

Die querschnittsgelähmte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel wird für die CDU für den Stadtrat in Erfurt bei den Thüringer Kommunalwahlen am 26. Mai kandidieren. Die 28-Jährige wurde am Freitag von den Christdemokraten auf Platz zwei der örtlichen CDU-Liste nominiert, wie die Kreisvorsitzende Marion Walsmann der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Zuvor hatte die "Thüringer Allgemeine" darüber berichtet.

Radsportlerin des Jahres: Kristina Vogel (Erfurt, Seit einem schweren Trainingsunfall im Juni in Cottbus ist Kristina querschnittsgelaehmt und sitzt im Rollstuhl.) 2.Wettkampftag: Ehrung zum Radsportler des Jahres 2018 am 01.12.2018. Bahnrad UCI Weltcup 2018 im Velodrom in Berlin, Deutschland, *** Cyclist of the Year Kristina Vogel Erfurt Since a serious training accident in Cottbus in June, Kristina is paraplegic and sits in a wheelchair 2 day of competition Honour for Cyclist of the Year 2018 on 01 12 2018 Track Cycling UCI World Cup 2018 at the Velodrom in Berlin Germany

Kristina Vogel Bild: imago sportfotodienst

"Ich habe Kristina persönlich als Bundespolizistin, aber auch im Wahlkampf an der Haustür kennengelernt. Als engagierte Erfurterin hat sie gleich über kommunalpolitische Themen diskutiert. Das hat mich beeindruckt. Wir freuen uns riesig, und Kristina freut sich auch", sagte Walsmann.

Die zweimalige Olympiasiegerin und Rekordweltmeisterin war am 26. Juni 2018 auf der Radrennbahn in Cottbus bei einem Trainingsunfall mit einem niederländischen Nachwuchsfahrer zusammengeprallt. Seitdem ist sie vom siebten Brustwirbel abwärts gelähmt. Erst kurz vor Weihnachten hatte sie das Unfallkrankenhaus in Berlin-Marzahn wieder verlassen können.

(dpa)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mutter aller Wutreden von Hoeneß feiert Geburtstag: "Eure Scheiß-Stimmung!"

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück. Diesmal: Der 12. November 2007. Die Bayern führen unter Ottmar Hitzfeld zwar die Tabelle an, aber auf der Jahreshauptversammlung kommt es zum großen Eklat. Manager Uli Hoeneß beschimpft die Fans aufs Übelste. 12 Jahre später, auf der Mitgliederversammlung an diesem Freitag, wird Hoeneß nicht mehr als Bayern-Präsident und Aufsichtsratschef kandidieren. Als Aufsichtsratsmitglied …

Artikel lesen
Link zum Artikel