Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

++ "Das war Wahnsinn" – Deutsche Basketballer zocken sich in 0,4 Sekunden zur WM ++

watson sport

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

17.09.18, 07:05

Die deutschen Basketballer haben vorzeitig das Ticket für die WM 2019 in China geholt und kehren nach neun Jahren auf die große Bühne zurück. 0,4 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit brachte Schröders spektakuläres Alley-oop-Anspiel auf Maximilian Kleber den Ausgleich, in den fünf Minuten Extrazeit.

16.09.2018, xkvx, Basketball WM-Qualifikation 2017/2018 , Gruppe L, Deutschland - Israel emspor, v.l. Dennis Schroeder (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Leipzig *** 16 09 2018 xkvx Basketball WC Qualification 2017 2018 Group L Germany Israel emspor v Dennis Schroeder DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Leipzig

Schröder in Action. Bild: Jan Huebner/imago

Das Team um NBA-Profi Dennis Schröder gewann in Leipzig nach einer eindrucksvollen Aufholjagd und einer Verlängerung 112:98 (92:92, 35:54) gegen Israel und schaffte durch seinen achten Sieg im achten Qualifikationsspiel den Sprung zur Endrunde, die vom 31. August bis 15. September in China ausgetragen wird. Schröder war vor 5197 Zuschauern bester Werfer (30 Punkte).

Hier der Moment:

Zum sechsten Mal nach 1986, 1994, 2002, 2006 und 2010 ist ein deutsches Nationalteam bei einer Weltmeisterschaft dabei. Der bislang größte Erfolg war der dritte Platz 2002 in Indianapolis/USA, wo Superstar Dirk Nowitzki als wertvollster Spieler (MVP) des Turniers ausgezeichnet wurde.

(pb/afp)

Da ist der Triple! Djokovic gewinnt die US Open

Novak Djokovic hat zum dritten Mal die US Open gewonnen. In einem über weite Strecken einseitigen Finale über 3:16 Stunden besiegte er den Argentinier Juan Martin del Potro 6:3, 7:6 (7:4), 6:3 und feierte seinen zweiten Grand-Slam-Titel innerhalb von acht Wochen.

Mitte Juli hatte der Serbe in Wimbledon seine mehr als zweijährige Durststrecke bei den Saisonhöhepunkten beendet. Djokovic (31) dankte seinen beiden Kindern, seiner Frau Jelena und seinem Team für die Unterstützung "in schwierigen Zeiten".

Zu Beginn des Jahres hatte er sich am Ellbogen operieren lassen, mittlerweile ist er fast wieder so dominant und erfolgreich wie in seinen besten Jahren. Den Pokal bekam er aus den Händen der US-Ikone John McEnroe.

Während Djokovic mit seinem 14. Titel bei den vier Majors zu Pete Sampras (USA) aufschloss und den Abstand auf seine ewigen Rivalen Rafael Nadal (17) und Roger Federer (20) verkürzte, verpasste del Potro seinen zweiten Triumph in New York. Vor neun Jahren hatte er im Arthur-Ashe-Stadium den Pokal gewonnen, zurückgeworfen durch zahlreiche Verletzungen, kehrte der 29-Jährige erst in diesem Jahr in ein Grand-Slam-Finale zurück.

"Ich habe nie aufgegeben, ich habe versucht, alle Verletzungen zu überwinden, um hierhin zurückzukommen", sagte del Potro mit Tränen in den Augen: "Ich bin natürlich traurig, dass ich verloren habe, aber glücklich für Novak."

(mbi/dpa)

Osaka gewinnt US-Open – Serena Williams sorgt im Finale für einen Eklat

Der langjährige Tennis-Weltranglisten-Erste Roger Federer ist völlig unerwartet im Achtelfinale der US Open ausgeschieden.

In einem denkwürdigen US-Open-Endspiel hat Naomi Osaka für den ersten japanischen Grand-Slam-Titel der Tennis-Geschichte gesorgt und Serena Williams für einen Eklat. Beim 6:2, 6:4-Sieg der 20-jährigen Osaka am Samstag in New York verlor Williams kampflos das Spiel zum 3:5 im zweiten Satz, nachdem sie den Schiedsrichter Carlos Ramos als Dieb bezeichnet hatte.

Erster Grand-Slam-Erfolg für Japan

08.09.2018, USA, New York: Tennis: Grand Slam/WTA-Tour/ATP-Tour - US Open, Einzel, Damen, Finale, Williams (USA) - Osaka (Japan): Naomi Osaka in Aktion. Foto: Li Muzi/Xinhua/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: Xinhua

Eklat um Serena Williams

Der Portugiese verwarnte die 36-Jährige zunächst wegen angeblichen Coachings von der Tribüne. Schon danach verlangte Williams eine Entschuldigung, obwohl Fernsehbilder zeigten, wie ihr französischer Trainer Patrick Mouratoglou Handzeichen gab. "Wir haben keine Signale", behauptete sie auf ihrer Pressekonferenz.

Nach ihrem Aufschlagverlust zum 3:2 im zweiten Satz zertrümmerte sie ihren Schläger und wurde wegen der zweiten Verwarnung mit einem Punktabzug bestraft. Als sie sich beim nächsten Seitenwechsel immer noch nicht beruhigen konnte und Ramos letztendlich als Dieb titulierte, bestrafte er sie mit dem Spielabzug. Nach der Partie gab die langjährige Nummer eins ihm nicht die Hand. Später warf sie Ramos vor, er hätte nie einen Mann mit einem Spielabzug bestraft.

(dpa)

Federer verliert

Der fünfmalige New-York-Champion aus der Schweiz unterlag dem australischen Außenseiter John Millman in der Nacht zum Dienstag 6:3, 5:7, 6:7 (7:9), 6:7 (3:7). Der 29-jährige Millman ist nur die Nummer 55 der Welt.

Sep 3, 2018; New York, NY, USA; Roger Federer of Switzerland walks off the court after his loss to John Millman of Australia celebrates in a round of 16 match on day eight of the 2018 U.S. Open tennis tournament at USTA Billie Jean King National Tennis Center. Mandatory Credit: Danielle Parhizkaran-USA TODAY SPORTS

Federer nach dem Spiel Bild: X02835

Nach dem zügig gewonnenen ersten Satz blieb Federer über weite Strecken unter seinem normalen Niveau, schlug schlecht auf und erlaubte sich bei drückender Schwüle insgesamt 77 leichte Fehler. Dennoch hatte der 37 Jahre alte Grand-Slam-Rekord-Turniersieger seine Chancen: Doch bei einer 5:4-Führung im zweiten Satz vergab er mit eigenem Service zwei Satzbälle. Im Tiebreak des dritten Durchgangs konnte der fünfmalige US-Open-Champion einen Satzball nicht nutzen.

Der 29-Jährige Millman biss sich wie im ersten Vergleich der beiden, den er nur knapp verloren hatte, ins Match und witterte seine Chance. Der Australier kämpfte an der Grundlinie um jeden Ball, schlug gut auf und spielte mutig. Federer hatte bisher bei den US Open alle 40 Spiele gegen Profis außerhalb der Top 50 gewonnen.

Roger Federer, of Switzerland, left, shakes hands with John Millman, of Australia, after losing during the fourth round of the U.S. Open tennis tournament early Tuesday, Sept. 4, 2018, in New York. (AP Photo/Jason DeCrow)

Federer beglückwünscht Millman Bild: FR103966 AP

"Ich kann es kaum glauben, ich habe so viel Respekt vor Roger, er ist ein Held von mir [...] Heute war er sicher nicht in Bestform - aber ich nehme das mit."

John Millman

Nach dem größten Erfolg seiner Karriere trifft Millman an diesem Mittwoch auf Novak Djokovic.

(sg/dpa)

"Um mein Leben gelaufen" – Ironman Frodeno holt in Südafrika erneut WM-Titel

Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno hat bei der WM über die Ironman-Halbdistanz zum zweiten Mal den Titel geholt.

Beim Ironman 70.3 in Port Elizabeth/Südafrika setzte sich der Kölner nach 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen in 3:36:30 Stunden souverän durch.

"Es fühlt sich surreal an, Weltmeister zu sein. Ich habe erst nach der letzten Kurve mit dem Jubeln begonnen. Ich bin um mein Leben gelaufen."

Sagte der zweimalige Ironman-Sieger Frodeno.

Europameister Frodeno (37), der den Wettbewerb bereits 2015 gewonnen hatte, siegte vor dem zweimaligen Olympiasieger Alistair Brownlee aus Großbritannien (03:37:41) und dem Spanier Javier Gomez (03:38:26).

Am Vortag hatte Anne Haug über die Ironman-Halbdistanz erstmals Bronze geholt. Die 35-Jährige absolvierte die Strecke in 4:07:21 Stunden. Damit musste sich Haug nur Titelverteidigerin Daniela Ryf (Schweiz/4:01:12) und Lucy Charles (Großbritannien/4:04:58) geschlagen geben.Für Ryf war es schon der vierte Erfolg über die 70,3 Meilen. Haug ist erst die dritte Deutsche nach Laura Philipp (2017) und Anja Beranek (2015), die auf der Halbdistanz WM-Bronze holt.

(ts/afp)

Wie Alizé Cornet an den US Open ihr Shirt drehte – und was danach passierte

Bei mehr über 35 Grad kam es am Mittwoch bei den US Open zu einer bemerkenswerten Szene: Die Tennisspielerinnen Johanna Larsson und Alizé Cornet nutzten diese Möglichkeit dankbar aus und verschwanden vor dem entscheidenden dritten Satz für zehn Minuten in der Kabine. 

Bei einem Outfit-Wechsel unterlief der Französin Cornet ein kleines Missgeschick. Sie verwechselte bei ihrem T-Shirt hinten und vorne. Zurück auf dem Platz fiel Cornet die Unstimmigkeit auf, worauf sie sich schnell in den Schatten zurückzog und das Oberteil diskret umdrehte. Das ganze dauerte nicht mehr als zehn Sekunden.

Der dänische Schiedsrichter Christian Rask bemerkte die 180-Grad-Drehung des Shirts – und sprach prompt eine Verwarnung ("Verstoss gegen den Kodex") für "unsportliches Verhalten" aus.

Das Regelbuch der "United States Tennis Association" (USTA) sprach für ihn. Dort stand geschrieben: "Eine Spielerin kann sich nur am Ende eines Satzes oder während einer medizinischen Auszeit ausserhalb des Spielfeldes umziehen." Dies löste zahlreiche Proteste von ehemaligen Spielern und Beobachtern auf Twitter aus.

Am Mittwoch teilte die USTA mit, dass sie den Entscheid "bereue". Man habe die Regeln angepasst, heißt es in einem Statement. Man sei froh, dass sie nur eine Verwarnung und keine weitere Strafe erhalten habe.

Alize Cornet schied übrigens nach einem 6:4, 3:6, 2:6 aus dem Turnier aus.

(pb/cma)

2019 soll es ein Formel-1-Rennen in Deutschland geben

Auch 2019 wird es ein Rennen in Deutschland geben. Die Formel-1-Führung hat sich der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge mit den Betreibern des Hockenheimrings auf ein Deutschland-Rennen für 2019 geeinigt.

Demnach haben die Chefs der Rennserie ihre Forderungen für ein Antrittsgeld deutlich gesenkt und so den Weg für einen weiteren deutschen Grand Prix geebnet. Der neue Vertrag solle im September unterzeichnet werden. In den kommenden Tagen werde die Formel 1 ihren Rennkalender für die nächste Saison vorstellen, berichtete die Zeitung am Montag. Im Juli war der Kontrakt des Hockenheimrings für das Rennen ausgelaufen.

Sebastian VETTEL,GER (Scuderia Ferrari), Aktion in seinem Rennwagen,fuehrt das Feld an vor Valtteri BOTTAS (FIN,Mercedes AMG Petronas Motorsport) im vorerst letzten Rennen auf dem Hockenheim Ring, Formel 1:GP von Deutschland,,Rennen, Hockenheimring,Saison 2018,am 22.07.2018. *** Sebastian VETTEL GER Scuderia Ferrari action in his race car leads the field in front of Valtteri BOTTAS FIN Mercedes AMG Petronas Motorsport in the last race on the Hockenheim Ring Formula 1 GP of Germany race Hockenheimring season 2018 on 22 07 2018

FrankHoermann/SVEN SIMON/imago

Die Organisatoren hatten mehrfach betont, keine Verluste bei zukünftigen Veranstaltungen riskieren zu wollen. Die angebliche Forderung von 25 Millionen Dollar Antrittsgebühren wollte Hockenheim nicht erfüllen. Laut "FAZ" ist nun ein Kompromiss mündlich vereinbart, der deutlich geringere Zahlungen vorsieht. Zudem erhalte Hockenheim Unterstützung vom Automobil-Club von Deutschland.

Formel-1-Vermarktungschef Sean Bratches hatte bereits in der "Bild am Sonntag" eine Lösung für den deutschen Grand Prix in Aussicht gestellt. "Wir arbeiten daran. Schreiben Sie es noch nicht ab", sagte der 58-Jährige.

(tl/dpa)

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Spa – Hülkenberg crasht schwer

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Belgien gewonnen. Der Ferrari-Pilot setzte sich am Sonntag in Spa-Francorchamps vor dem WM-Ersten Lewis Hamilton im Mercedes und dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull durch.

Mit seinem fünften Saisonsieg im 13. von 21 Rennen verkürzte der Heppenheimer seinen Rückstand in der Gesamtwertung auf Titelverteidiger Hamilton auf 17 Punkte. Bereits am kommenden Sonntag hat Vettel im Ferrari-Heimrennen in Monza die nächste Chance, näher an den Briten heranzukommen.

Motorsports: FIA Formula One World Championship WM Weltmeisterschaft 2018, Grand Prix of Germany, 5 Sebastian Vettel (GER, Scuderia Ferrari), Hockenheim Germany

Sebastian Vettel Bild: imago sportfotodienst

Für den zweiten deutschen Fahrer war der Grand Prix in Belgien schon nach wenigen Metern zu Ende. Nach einem heftigen Startunfall schied Nico Hülkenberg aus. Der 31 Jahre alte Rheinländer krachte mit seinem Renault in den McLaren von Fernando Alonso. Der Spanier hob ab und prallte auf den Sauber des Monegassen Charles Leclerc.

Alle drei Autos wurden so schwer beschädigt, dass die Piloten das Rennen aufgeben mussten. Die Fahrer blieben ohne größere Blessuren. 

2018 Belgian GP SPA-FRANCORCHAMPS, BELGIUM - AUGUST 26: Fernando Alonso, McLaren MCL33, crashes over Charles Leclerc, Alfa Romeo Sauber C37, after contact from Nico Hulkenberg, Renault F1 Team R.S. 18, at the start during the Belgian GP at Spa-Francorchamps on August 26, 2018 in Spa-Francorchamps, Belgium. (Photo by Glenn Dunbar / LAT Images) Images) PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY _31I8836

Bild: imago sportfotodienst

(bn/dpa)

ZDF-Sportstudio: Dunja Hayali kassiert zur Premiere nur Absagen

Am Samstag feiert Dunja Hayali ihre Premiere als Moderatorin des "Aktuellen Sportstudio" im ZDF. Die Journalistin wollte mit einem Knall starten und wünschte sich Ex-Nationalspieler Mesut Özil, DFB-Teammanager Oliver Bierhoff und DFB-Präsident Reinhard Grindel zur Aufarbeitung der DFB-Krise als Gäste in ihrer ersten Sendung.

Blöd für Hayali: Alle drei Kandidaten lehnten die Einladungen ab.

Bild: imago stock&people

"Leider möchte sich keiner bei uns äußern", sagte Hayali der "Sportbild". "Ich hätte gern mit Mesut Özil über Rassismus und auch das Sportliche diskutiert", aber "alle haben abgesagt."

Hayalis Begehren, Mesut Özil als Gast in der live aus Mainz übertragenen Sendung zu begrüßen, war auch insofern von ambitioniert, als dass der Arsenal-Profi am Samstag gegen West Ham United antreten muss. Anstoß in London: 16 Uhr deutscher Zeit.

Statt mit Özil, Bierhoff oder Grindel muss Hayali am Samstagabend mit Friedhelm Funkel, Trainer des Bundesliga-Aufsteigers Fortuna Düsseldorf, als Gesprächspartner vorlieb nehmen.

(ds/dpa)

Alexander Zverev arbeitet offenbar in Zukunft mit Lendl zusammen

Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev arbeitet offenbar in Zukunft mit dem achtmaligen Grand-Slam-Turniersieger Ivan Lendl zusammen. "Willkommen im Team, Ivan Lendl", schrieb der Weltranglistenvierte wenige Tage vor Beginn der US Open auf seinem Instagram-Account. Zverev wurde zuletzt wieder ausschließlich von seinem Vater trainiert, nachdem er sich zu Beginn des Jahres von seinem spanischen Coach Juan Carlos Ferrero getrennt hatte.

August 9, 2018 - Toronto, Ontario, Canada - ALEXANDER ZVEREV of Germany in action in his third round match vs.D. Medvedev in the Rogers Cup tennis tournament in Toronto Canada. Tennis 2018: Rogers Cup PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAl132 20180809_zap_l132_006 Copyright: xChristopherxLevyx

Zverev mit Becker-Faust beim Rogers Cup in Toronto. imago/ZUMA Press

Noch im Juli hatte Zverevs Manager Patricio Apey eine mögliche Zusammenarbeit mit Lendl dementiert. Nun soll der in den USA lebende gebürtige Tscheche den Youngster offenbar doch unterstützen. Der 48-Jährige gehörte in den 80er- und 90er-Jahren zu den großen Rivalen von Boris Becker. Lendl stand insgesamt 270 Wochen an der Spitze der Weltrangliste und gewann acht Grand-Slam-Titel. Nur in Wimbledon konnte er nie triumphieren.

(as/dpa)

Sex-Skandal: Warum 4 japanische Basketballer die Asienspiele verlassen müssen

Ihr Ausflug zu den Asienspielen war schnell vorbei: Vier japanische Basketball-Spieler haben bei den Asienspielen für einen Skandal gesorgt. Die Athleten waren in der vergangenen Woche mit ihren Nationaltrikots im Rotlichtbezirk der indonesischen Hauptstadt Jakarta unterwegs gewesen und hatten sich angeblich mit Prostituierten vergnügt.

Four Japanese basketball players arrive at Jakarta airport Monday, Aug. 20, 2018. They were kicked off their Asian Games team and sent home Monday after delegation head Yasuhiro Yamashita said they

Diese vier müssen die Heimreise antreten. Bild: jun hirata/ap

Das Japanische Olympische Komitee (JOC) schickte die Sportler umgehend nach Hause. Er fühle sich "beschämt", sagte Yasuhiro Yamashita, Chef de Mission der japanischen Mannschaft, auf einer Pressekonferenz am Montag. Man werde den Athleten künftig noch klarere Richtlinien vorgeben.

Schon bei den letzten Asienspielen hatte Japan einen Schwimmer suspendiert, weil dieser die Kamera eines Journalisten gestohlen hatte.

(pb/afp)

Willst du keine watson-News mehr verpassen? Dann like uns auf Facebook.

Du hast noch nicht genug Sport? Hier entlang

Ups! Gesichtserkennung machte 2.000 friedliche Fans zu Hooligans

Wetten, du weißt nicht, welchen Sport diese 17 US-Teams ausüben?

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Die 7 besten Pressekonferenzen der Saison, in denen Christian Streich die Welt erklärt

Abonniere unseren Newsletter

12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Elisabeth Müller 11.06.2018 12:08
    Highlight Was habt Ihr gegen Robbie?
    1 0 Melden
  • autumn87 28.05.2018 21:58
    Highlight Ihr schreibt das watzke Nagelsmann aus dem Club gedrängt hat. Ihr meint wohl aber eher Tuchel?! Oder ich lebe in einer anderen Realität 😅
    4 0 Melden
  • Hugeyun 19.05.2018 14:30
    Highlight Wagners Reaktion trifft bei mir bei allem Ernst auf völliges Unverständnis. Komplett unnötig solche Aussagen abzuliefern. Stattdessen akzeptieren, dass er dieses Jahr nun mal nicht nach Russland mit darf, weiter an sich arbeiten und besser werden und sich dann vielleicht auch wirklich und zu Recht zum „besten deutschen Stürmer“ küren lassen!
    2 1 Melden
  • Kai Hawaii 06.05.2018 18:23
    Highlight Nürnberg und Karlsruhe Glückwunsch zum Aufstieg! HSV - stell schon mal die UHR ab!!!👻
    2 1 Melden
    • maljian 07.05.2018 10:43
      Highlight Der KSC steht doch noch gar nicht als Aufsteiger fest. Sie müssen doch erstmal die Relegation für sich entscheiden.

      Und wenn es ganz blöd kommt, kann sich auch der HSV noch in die Relegation retten.

      Ich würde erst mal auf nächste Woche warten 😉
      1 1 Melden
    • maljian 22.05.2018 20:12
      Highlight @Kai
      Ich würde dem KSC ja gerne zum Aufstieg gratulieren, freue mich dann aber doch sehr drüber, dass Aue den Ligaerhalt geschafft hat 😉
      0 0 Melden
    • Kai Hawaii 23.05.2018 16:14
      Highlight Tja, das mit dem KSC hat sich jetzt erledigt, 😞! Glückwunsch den Erzgebirglern zum Ligaerhalt🍻
      0 0 Melden
  • maljian 23.04.2018 10:59
    Highlight Ich hoffe ja, das die Eisbären wenigstens ein Finalspiel zu Hause gewinnen können.
    Ich finde, sie hätten es sich mal wieder verdient, nachdem der letzte Titel in der Saison 2012/2013 geholt wurde.
    2 0 Melden
    • Elisabeth Müller 24.04.2018 11:14
      Highlight Es geht um den Aufstieg des 1.FCN und damit um Fußball. Die Playoffs im Eishockey sind schon lange vorbei. Die Eisbären haben es leider nicht geschafft.
      1 5 Melden
    • maljian 24.04.2018 21:43
      Highlight Komisch. Gerade jetzt läuft das 6. Playoff-Finalspiel und es steht 4:1 für die Eisbären.

      Wenn sie das die letzten 7 Minuten noch halten können, kommt es am Donnerstag zum Entscheidungsspiel in München.
      1 0 Melden
    • Bernie Sanders 24.04.2018 21:57
      Highlight Das ist ein Sport-News-Artikel liebe Elisabeth. Wenn du weiter nach unten scrollst, erscheint etwas zu den DEL-Playoffs, die auch tatsächlich noch laufen. Die Eisbären haben gerade die Final-Serie ausgeglichen (es wird im Best-of-7-Modus gespielt zu deiner Info).
      2 0 Melden
    • Elisabeth Müller 25.04.2018 14:18
      Highlight Asche auf mein Haupt, da hab ich wohl zu flüchtig gelesen und Eisbären mit Eistigern getauscht.
      1 1 Melden

3er-WG und Bachelorarbeit – 96-Profi Weydandt lebt weiterhin wie ein Kreisliga-Kicker 😍

Der Profi-Fußball hat neben dem Platz eigentlich keine Märchen mehr. Besonders nicht in Zeiten von Nachwuchsleistungszentren, autorisierten Interviews und diamantbesetzten Freizeitoutfits. In Hannover gibt es jetzt doch noch eine Cinderella Story. Protagonist: Hendrik Weydandt. Der einstige Kreisligastürmer hat bei Hannover 96 einen Profivertrag bis 2020 unterschrieben. Und ist in aller Munde.

Irgendwann wurden Weydandt die Fragen nach seinem märchenhaften Aufstieg zum Fußballprofi und die …

Artikel lesen