Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

++ Wegen 50+1-Regel: Hannover 96 kündigt juristische Schritte an ++

watson sport

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

18.07.18, 08:32 18.07.18, 14:03

Nach der Ablehnung seines Ausnahmeantrags bezüglich der 50+1-Regel durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat Hannover 96 die Einleitung rechtlicher Schritte angekündigt.

"Die Entscheidung ist unverständlich und offensichtlich rechtsirrig. Wir bedauern, dass es dazu gekommen ist"

Hannover 96 Stellungnahme des Klubs

Die DFL hatte einstimmig den Antrag von 96-Präsident Martin Kind auf eine Ausnahme von der umstrittenen Regelung abschlägig beschieden. Anders als von Kind dargestellt, so die Begründung, sei das Kriterium der "erheblichen Förderung" binnen der vergangenen 20 Jahre nicht erfüllt gewesen.

Unternehmer Martin Kind fördert Hannover 96. imago/Jan Huebner

In seiner Mitteilung ließ der Traditionsverein offen, welche juristischen Wege nun eingeschlagen werden sollen. Wahrscheinlich scheint ein direkter Gang vor ordentliche Gerichte, möglich aber auch die Anrufung des Ständigen Schiedsgerichts der Lizenzligen.

(as/sid)

Ehrenmann Hummels hielt sein Versprechen und tauschte sein Trikot mit einem Südkoreaner

Mats Hummels hat sich mit einer noblen Geste nach dem historischen deutschen WM-Aus großen Respekt in Südkorea erworben. Ein Bericht des koreanischen Abwehrspielers Kim Young-Gwon über seinen Trikottausch mit Hummels nach dem 2:0 gegen die DFB-Elf in Kasan erwärmt in dem asiatischen Land die Herzen der Fans.

Er bekam das Hummels-Trikot:

imago/ITAR-TASS

Kim hat Hummels Medienberichten zufolge nach dem Schlusspfiff um dessen Dress gebeten. Hummels aber habe ihn gebeten, erst im Spielertunnel zu tauschen. Dann verlor Kim den Bayern-Profi aus den Augen, weil er mit seinen Kollegen und den Fans den Sieg feierte. Als er später an der koreanischen Kabine erschien, wartete dort bereits Hummels zum Trikottausch.

(as/sid)

Hier fliegt ein BMX-Fahrer über das Tour-Peloton

So etwas hat man an der Tour de France noch nie gesehen. Bei der zehnten Etappe von Annecy nach Le Grand-Bornand flog bei einem Aufstieg plötzlich etwas über die Köpfe der Fahrer hinweg.

Erst beim zweiten Blick erkennt man: Das war ein BMX-Fahrer, der den kleinen Abhang am rechten Rand der Strasse als Schanze nutzte. Glücklicherweise sprang er hoch und weit genug. Die Fahrer sind derzeit noch immer unterwegs.

(abu)

Degenkolb gewinnt Kopfsteinpflaster-Etappe der Tour de France

John Degenkolb (Gera/Trek-Segafredo) hat die neunte Etappe der 105. Tour de France gewonnen und für den ersten deutschen Tagessieg in diesem Jahr gesorgt. Der 29-Jährige setzte sich auf dem Weg über das berüchtigte Kopfsteinpflaster über 156,5 km nach Roubaix im Sprint einer Ausreißergruppe vor dem Gesamtführenden Greg Van Avermaet (Belgien/BMC Racing) und Yves Lampaert (Belgien/Quick-Step Floors) durch.

(pb/dpa)

Sie ist zurück: Angelique Kerber gewinnt Wimbledon-Finale

Angelique Kerber hat zum ersten Mal Wimbledon gewonnen. Sie besiegte Serena Williams in London 6:3, 6:3.

Für Kerber ist es der dritte Grand-Slam-Titel nach den Siegen bei den Australian Open und den US Open 2016. Bei dem prestigeträchten Turnier im Londoner Stadtteil Wimbledon hatte als letzte Deutsche 1996 Steffi Graf triumphiert.

Kerber war mal Weltranglistenerste

Bild: reuters

Serena Williams ist gerade erst aus der Baby-Pause zurück

Bild: reuters

Wo ist der Ball? Fragen sich die Herzoginnen Kate und Meghan

Bild: Reuters Pool

Djokovic im Finale

Der frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat zum fünften Mal das Endspiel von Wimbledon erreicht. Im Halbfinale gegen den spanischen French-Open-Gewinner Rafael Nadal setzte sich der 31-jährige Serbe im Nachsitzen am Samstag mit 6:4, 3:6, 7:6 (11:9), 3:6, 10:8 durch und trifft am Sonntag (15 Uhr MESZ/Sky) auf den Südafrikaner Kevin Anderson.

Nach dem Männer-Halbfinale startet nun das Frauenfinale: Angelique Kerber trifft auf Serena Williams.

So sieht ein Sieger aus

Bild: X03813

Und so der Verlierer

Bild: X90004

Anderson steht fast sieben Stunden später im Wimbledon-Finale

Na, geht doch: Der südafrikanische Tennisprofi Kevin Anderson steht nach dem zweitlängsten Spiel der Turniergeschichte zum ersten Mal in seiner Karriere im Wimbledon-Finale.

So sieht ein Sieger aus: Kevin Anderson nach seinem Sieg im Wimbledon-Halbfinale  Bild: Kirsty Wigglesworth/AP

Der Weltranglisten-Achte entschied am Freitag das erste Halbfinale in 6:36 Stunden mit 7:6 (8:6), 6:7 (5:7), 6:7 (9:11), 6:4, 26:24 gegen den US-Amerikaner John Isner das Spiel für sich. Im Endspiel am Sonntag trifft Anderson auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem Spanier Rafael Nadal und Novak Djokovic aus Serbien.

Das bisher zweitlängste Spiel des Rasenturniers in London lag bei einer Spielzeit von 5:31 Stunden. Der 33-jährige Isner hält nach seinem legendären Match von 2010 auch die Bestmarke für die längste Partie mit einer Spielzeit von 11:05 Stunden.

(pb/dpa)

Kerber trifft im Wimbledon-Finale auf Serena Williams

Angelique Kerber steht zum zweiten Mal im Finale des Grand-Slam-Klassikers in Wimbledon. Ihre Gegnerin am Samstag? Serena Williams. Kerber gewann am Donnerstag gegen die Lettin Jelena Ostapenko 6:3, 6:3 und kämpft damit am Samstag um ihren dritten Major-Titel.

Julia Görges hat den Einzug ins Wimbledon-Finale verpasst. Nach dem Halbfinal-Sieg von Angelique Kerber verlor die 29 Jahre alte Tennisspielerin aus Bad Oldesloe am Donnerstag in London ihr Match mit 2:6, 4:6 gegen die US-Amerikanerin Serena Williams. 

Bild: reuters

(pbl/dpa)

Fiat-Mitarbeiter wollen wegen Ronaldo-Transfer streiken

Aus Protest gegen den Millionen-Transfer des Weltfußballers Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin wollen Fiat-Arbeiter in Italien in den Streik treten. Die Gewerkschaft USB bezeichnete die Zahlung einer Ablösesumme von 112 Millionen Euro durch den italienischen Fußballmeister am Mittwoch als "nicht hinnehmbar". Der Automobilkonzern Fiat-Chrysler Automobiles (FCA) wird ebenso wie Juventus Turin von der Agnelli-Familie kontrolliert.

Der Proteststreik soll vom Abend des 15. Juli bis zum Morgen des 17. Juli im Fiat-Werk in Melfi in der süditalienischen Provinz Potenza stattfinden. "Jahrelang hatte das Unternehmen von den Arbeitern große finanzielle Opfer verlangt", betonte die Gewerkschaft. "Ist das fair? Ist es normal, dass eine einzelne Person Millionen verdient und Tausende von Familien mit ihrem Geld nicht bis Mitte des Monats auskommen?" Die USB forderte das Unternehmen auf, mehr Geld in die Autoproduktion zu investieren und Arbeitsplätze zu sichern.

Ronaldo dürfte das egal sein... 

bild: imago

Nach verschiedenen Medienberechnungen sollen Juve und der Clubeigner, Fiat-Chef Andrea Agnelli, für das gesamte Ronaldo-"Paket" zwischen 340 und 400 Millionen Euro hinblättern müssen. Der Transfer kostet die "Alte Dame" des italienischen Fußballs nach Clubangaben insgesamt 112 Millionen. Hinzu komme das Netto-Salär für Ronaldo in den kommenden vier Spielzeiten in Höhe von 120 Millionen, heißt es. Mit Steuern und Abgaben wären das laut italienischen Medien brutto zwischen 240 und knapp 300 Millionen Euro.

Ob sich der Club einen solchen finanziellen Kraftakt leisten kann, ist dieser Tage Gegenstand von Debatten in Italien. Nach Medienberichten sollen 30 Millionen Euro aus den Kassen der Firma Fiat kommen. Ronaldo solle im Gegenzug zur Werbefigur der Automarke werden, hieß es.

(bn/dpa)

Julia Görges folgt Angelique Kerber ins Wimbledon-Halbfinale

Julia Görges ist in Wimbledon Angelique Kerber ins Halbfinale gefolgt und steht erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier unter den besten Vier. Die Bad Oldesloerin gewann ihr Viertelfinale am Dienstag gegen die Niederländerin Kiki Bertens 3:6, 7:5, 6:1 und feierte damit den größten Erfolg ihrer Karriere. Erstmals in der Geschichte des Profitennis seit 1968 erreichten damit zwei deutsche Damen das Wimbledon-Halbfinale.

imago/Hasenkopf

Die 29-jährige Görges spielt am Donnerstag gegen die langjährige Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA. Kerber bekommt es mit der Lettin Jelena Ostapenko zu tun.

(as/dpa)

Panne beim AC Mailand – Schreibfehler auf Çalhanoğlu-Trikot

Bei der offiziellen Präsentation des AC-Mailand-Trikots für die bevorstehende Saison hat sich der Fußball-Renommierklub ziemlich blamiert. Vorgestellt wurden die Trikots von Kapitän Leonardo Bonucci sowie den Mitspielern Davide Calabria, Giacomo Bonaventura und Hakan Çalhanoğlu.

Nanu?

Der Ex-Leverkusener und Hamburger Çalhanoğlu musste bei der Vorstellung ein Trikot tragen, auf dem sein Name falsch geschrieben war. Der Name des Mittelfeldspielers wurde als "Çhalanoğlu" angegeben, was mehreren Fans auffiel.

SO ist es richtig:

imago/ZUMA Press

Bis zum Serie-A-Beginn kann Milan den Fehler beheben. Der türkische Nationalspieler steht seit Sommer 2017 bei den Lombarden unter Vertrag, die 25 Millionen Euro für seinen Transfer zahlten.

(as/sid)

Supertalent Dončić wechselt zu Nowitzki – Rookie-Vertrag bei den Mavericks

Das slowenische Ausnahmetalent Luka Dončić hat in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA seinen Rookie-Vertrag bei den Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki unterschrieben. Der 19 Jahre alte Europameister erhält im ersten Jahr 5,5 Millionen Dollar (4,7 Millionen Euro) Gehalt.

Dreimal Meister und zweimal Pokalsieger mit Real Madrid: Luka Dončić. imago/ZUMA Press

Dončić war im diesjährigen Draft an dritter Stelle ausgewählt worden. Mavericks-Trainer Rick Carlisle hatte nach der Talenteverteilung angekündigt, seine Franchise um Dončić "neu aufbauen" zu wollen. In der Summer League kam Dončić, der vom spanischen Meister und EuroLeague-Sieger Real Madrid nach Texas wechselt, bislang nicht zum Einsatz.

(as/sid)

Bei Real Madrid glänzte Luka Dončić unter anderem in der EuroLeague:

Wimbledon: Kerber und Görges im Viertelfinale

Julia Görges und Angelique Kerber haben beim Grand-Slam-Klassiker in Wimbledon beinahe im Gleichschritt das Viertelfinale erreicht. Görges steht nach einem 6:3, 6:2 gegen die Kroatin Donna Vekic zum ersten Mal überhaupt in der Runde der letzten Acht eines Major-Turniers, Kerber zog mit einem 6:3, 7:6 (7:5) gegen Belinda Bencic (Schweiz) nach.

Angelique Kerber Bild: PA Wire

Bereits am Dienstag kämpft die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Kerber gegen die Russin Daria Kassatkina um ihren dritten Halbfinal-Einzug in Wimbledon nach 2012 und 2016. Görges bekommt es derweil mit der Niederländerin Kiki Bertens (Nr. 20) zu tun.

Dass sie ihr erstes Grand-Slam-Viertelfinale ausgerechnet in Wimbledon erreicht, kommt für Görges derweil ziemlich überraschend. "Es ist schon sowieso schon etwas Besonderes. Dass es hier passiert, macht es vielleicht noch ein wenig besonderer", sagte sie. In London war Görges 2011 und 2012 jeweils in Runde drei gescheitert, hatte anschließend fünf Auftaktniederlagen in Serie kassiert. Mit großer Gelassenheit will sie nun mehr: "Im Grunde fühlt es sich nur an wie eine weitere Runde bei einem Turnier", sagte sie.

Julia Görges Bild: PA Wire

Auch Kerber, die beim Rasen-Klassiker bereits zum fünften Mal unter den letzten Acht steht, will die große Chance ergreifen.

"Für das deutsche Tennis ist es sicher schön, dass zwei Deutsche im Viertelfinale stehen. Aber ich konzentriere mich nur auf die nächste Aufgabe"

Angelique Kerber

(ts/afp)

Vettel baut Vorsprung aus

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Großbritannien gewonnen und seinen Vorsprung in der Weltmeisterschaft auf Titelverteidiger Lewis Hamilton ausgerechnet bei dessen Heimspiel ausgebaut. Der Heppenheimer setzte sich in Silverstone bei seinem 51. Formel-1-Erfolg vor Hamilton im Mercedes und seinem Ferrari-Kollegen Kimi Räikkönen (Finnland) durch.

imago/Motorsport Images

Durch seinen zweiten Sieg in Großbritannien nach 2009 und seinem vierten Erfolg im zehnten Saisonrennen baute Vettel vor seinem Heim-Grand-Prix in Hockenheim am 22. Juli seinen Vorsprung auf Hamilton von einem auf acht Punkte aus.

(as/sid)

DFB-Präsident Grindel: "Mesut sollte sich öffentlich äußern"

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat von Mesut Özil nach der Dauer-Debatte um die Erdogan-Fotos eine öffentliche Erklärung gefordert.

"Es stimmt, dass sich Mesut bisher nicht geäußert hat. Das hat viele Fans enttäuscht, weil sie Fragen haben und eine Antwort erwarten. Diese Antwort erwarten sie zu Recht. Deshalb ist für mich völlig klar, dass sich Mesut, wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt, auch in seinem eigenen Interesse öffentlich äußern sollte".

Reinhard Grindel "kicker"

imago/Sven Simon

Özils Zukunft in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hängt für Grindel nach dem WM-Aus auch von einer Bewertung durch Bundestrainer Joachim Löw ab. "Daneben müssen wir die sportliche Analyse abwarten und schauen, ob Joachim Löw weiter mit ihm plant", sagte der DFB-Chef.

imago

Özil hatte seit dem Erscheinen der umstrittenen Aufnahmen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Mitte Mai, im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Ilkay Gündogan, keine öffentliche Stellungnahme abgegeben und war dafür öffentlich mehrfach hart kritisiert worden.

(as/dpa)

Kommentar zum missglückten Krisenmanagement von Oliver Bierhoff:

Immobile sitzt am Strand – und wird von gewalttätigen Fan mit Messer bedroht

Der italienische Fußballnationalspieler Ciro Immobile ist im Urlaub von einem gewalttätigen Fan mit einem Messer bedroht worden. Der 28-jährige Torjäger von Lazio Rom überstand die Attacke unverletzt. Wie die italienische Sportpresse am Sonntag berichtete, hatte der Zwischenfall sich am Strand des Adria-Badeortes Francavilla al Mare in Mittelitalien ereignet, wo der Ex-Profi von Borussia Dortmund sich zusammen mit seiner Familie und Freunden erholte.

imago/Insidefoto

Der Angreifer war mit Freunden Immobiles in Streit geraten und dann mit einem Messer auf den Fußballer losgegangen. Eine Gruppe von Strandbesuchern konnte ihn jedoch zurückhalten und in die Flucht schlagen. Der Mann wurde später von der Polizei festgenommen und als ein Fußballfan identifiziert, der schon in der Vergangenheit durch gewaltsame Übergriffe aufgefallen war.

(as/dpa)

Wimbledon: Alexander Zverev scheitert an Ernests Gulbis

Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev hat in Wimbledon eine weitere Grand-Slam-Enttäuschung erlebt. Der 21-Jährige verlor am Samstag in Runde drei gegen Ernests Gulbis (Lettland) mit 6:7 (2:7), 6:4, 7:5, 3:6, 0:6. Bei seiner zwölften Teilnahme an einem Major ist Zverev damit zum zehnten Mal vor der zweiten Turnier-Woche ausgeschieden. Zverev hatte in den vergangenen Tagen an einem Magen-Darm-Infekt gelitten.

imago/GEPA pictures

Im Vorjahr hatte der Weltranglistendritte in Wimbledon noch das Achtelfinale, Anfang Juni bei den French Open sogar erstmals in seiner Karriere das Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Die Niederlage gegen Gulbis beendete nun erneut vorzeitig seine Hoffnung auf den Durchbruch bei einem der vier wichtigsten Turniere des Tennis-Jahres.

(sid)

Geht gut los: HSV mit 1:5-Test-Debakel gegen dänisches Team – hier gibt's das Video

Der Hamburger SV hat in der Vorbereitung auf seine erste Saison in der 2. Fußball-Bundesliga eine herbe Testspiel-Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Christian Titz verlor am Freitagnachmittag auf dem Trainingsplatz am Volksparkstadion gegen dänischen Erstligisten Aarhus GF 1:5 (0:4).

Video: YouTube/HSV

Mittelfeldspieler Bakery Jatta (49.) erzielte den einzigen Treffer für die Gastgeber, die vor allem in der ersten Halbzeit enttäuschten und sich äußerst anfällig bei Kontern zeigten. Der erst am Donnerstag verpflichtete Offensivspieler Jairo Samperio feierte sein Debüt für den HSV und kam in der zweiten Hälfte 30 Minuten zum Einsatz.

(pb/afp)

Warriors holen sich nächsten Superstar für Spott-Preis

Die Golden State Warriors haben US-Medienberichten zufolge All-Star-Center DeMarcus Cousins verpflichtet. Wie der Sportsender ESPN am Montag (Ortszeit) berichtete, einigten sich der 27-Jährige und der NBA-Titelverteidiger auf einen mit 5,3 Millionen US-Dollar dotierten Einjahresvertrag.

Cousins erlitt in der vergangenen Saison einen Achillessehnenriss. Vor seiner Verletzung verbuchte der 2,11-Meter Hüne in 48 Spielen für die New Orleans Pelicans durchschnittlich 25,2 Punkte, 12,9 Rebounds und 5,4 Assists pro Partie. Trotzdem habe der etwas schwierige Charakter keine Angebote erhalten, nicht mal von den Pelicans, sagte er. 

DeMarcus Cousins Bild: brandon dill/AP

Die Warriors haben damit wohl den stärksten Kader in der Geschichte der NBA zusammen. Neben Cousins spielen auch die All-Stars Kevin Durant, Stephen Curry, Klay Thompson und Draymond Green im Team aus der Bay Area.

(tl/dpa)

Dopingverfahren gegen Froome eingestellt

Der Weltverband UCI hat das Doping-Verfahren gegen den britischen Radprofi Chris Froome eingestellt. Damit würde der Weg zum Start des 33-Jährigen am Samstag bei der Tour de France in Frankreich frei frei sein. 

Bild: AP

Froome war im September 2017 in Spanien vor seinem späteren Vuelta-Sieg mit einem erhöhten Wert des Asthmamittels Salbutamol aufgefallen. Das Medikament ist bis zu einer Grenze von 1000 Nanogramm pro Milliliter Urin als Therapeutikum gestattet.

(pb)

LeBron zu den Lakers

Der beste Basketballer der Welt LeBron James hat bei den Los Angeles Lakers einen Vierjahresvertrag unterzeichnet. Das teilte sein Management am Sonntag mit. Der Vertrag sei mit rund 154 Millionen Dollar (131 Millionen Euro) dotiert.

Bild: Gregory Shamus/Getty Images

Damit verlässt der 33-Jährige die Cleveland Cavaliers zum zweiten Mal in seiner Karriere. Zuvor hatte er eine Option für eine Verlängerung seines Vertrages bei den Cavs um ein weiteres Jahr abgelehnt.

Die Lakers haben ein junges, talentiertes Team zusammen, dass von LeBron James lernen soll. Unter anderem hatten die Lakers das deutsche Big-Man-Talent Moritz Wagner gedraftet. Es wird erwartet, dass die Lakers noch einen Star in diesem Sommer verpflichten werden. Heißeste Kandidaten sind Kawhi Leonard von den San Antonio Spurs und Paul George von den Thunder.

(pb/tl/dpa)

Andy Murray nicht bei Wimbledon

Wie der britische "Guardian" berichtet, muss der zweifache Wimbledon-Sieger Andy Murray seine Teilnahme an dem Turnier in diesem Jahr verletzungsbedingt absagen. 

"Wir haben alles versucht, mich rechtzeitig fit zu kriegen."

Seit dem Wimbledon-Viertelfinale 2017 muss er schon wegen Huftbeschwerden pausieren. Nun werde er sich stattdessen auf die US-Saison vorbereiten.

Wimbledon startet am 2. und geht bis zum 15. Juli.

(pb/dpa)

Toursieger Froome darf nicht bei Tour de France starten

Der viermalige Toursieger Chris Froome soll nach einem Bericht der französischen Tageszeitung "Le Monde" bei der am kommenden Samstag beginnenden Tour de France nicht starten dürfen.

Die Zeitung berief sich auf Informanten aus dem Bereich der Tour-Organisatoren. Der 33 Jahre alte Brite war im September in Spanien vor seinem späteren Vuelta-Sieg mit einem erhöhten Wert des Asthmamittels Salbutamol aufgefallen. Seitdem ist das Verfahren schwebend, er darf aber nach den Statuten der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA weiterfahren. Der Tour-de-France-Veranstalter ASO stützt sich bei seiner Entscheidung laut "Le Monde" auf Artikel 28 des Reglements des Rad-Weltverbandes UCI.

Bild: imago sportfotodienst

Danach sei dem Veranstalter "ausdrücklich das Recht vorbehalten, ein Team oder Fahrer auszuschließen, der durch seine Anwesenheit dem Ansehen oder Ruf der Rundfahrt Schaden zufügen könnte". Froome hatte erst am Donnerstag erneut betont, bei der Tour fahren zu dürfen. "Ich habe jedes Recht zu starten – und genau das werde ich tun. Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen", sagte der Brite.

Das Team Sky, die Mannschaft von Froome, äußerte sich bisher nicht. Nach Informationen der französischen Zeitung hat sich das Radsportteam aber an das Schiedsgericht des Französischen Olympischen Komitees (CNOSF) gewandt, das am 3. Juli über die Rechtmäßigkeit der Startverweigerung entscheiden soll.

(pb/dpa)

Schalke-Profi in tödlichen Unfall verwickelt

Der Schalker Fußball-Profi Amine Harit ist in seinem Heimatland Marokko nach Angaben der Polizei in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt gewesen. In einem Gespräch mit Schalkes Sportvorstand Christian Heidel schilderte der 21-Jährige am Samstagabend die schlimmen Ereignisse der vergangenen Nacht. Der Fußballprofi stehe immer noch unter Schock.

"Mit großer Bestürzung hat der FC Schalke am Samstag von einem schweren Verkehrsunfall mit einem Todesopfer Kenntnis bekommen, der sich in der vorherigen Nacht in Marrakesch (Marokko) ereignete und an dem Mittelfeldspieler Amine Harit beteiligt war"

Heißt es in der Mitteilung des Fußball-Bundesligisten. "Er habe als Fahrer des Unglückswagens keine Möglichkeit gehabt, den tragischen Unfall zu verhindern", wird Harits Schilderung darin zitiert.

Nach ersten Berichten der Polizei hatte Harit in der Nacht zu Samstag in Marrakesch bei schlechter Sicht einen 18-Jährigen überfahren, der eine stark befahrene Straße überquerte.

Der Fußballer wurde nach Angaben der Polizei festgenommen und nach Klärung des Sachverhalts wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Behörden haben angeordnet, dass der Pass von Amine Harit eingezogen wird.

Zunächst kursierende Berichte, wonach Harits erst 14 Jahre alter Bruder während des Unfalls am Steuer gesessen haben soll, wies ein leitender Polizeioffizier, der nicht genannt werden wollte, am Samstag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur zurück.

(pb/dpa)

Bundesliga-Spielplan: Bayern startet gegen Hoffe, BVB gegen RB

Die DFL hat den Spielplan der Bundesliga veröffentlicht. 

Der 1. Spieltag:
Bayern - Hoffenheim
BVB - Leipzig
Gladbach - Leverkusen
Hertha - Nürnberg
Bremen - Hannover
Freiburg - Frankfurt
Mainz - Stuttgart
Wolfsburg - Schalke
Düsseldorf - Augsburg

Der 2. Spieltag:
Schalke - Hertha
Hoffenheim - Freiburg
Leverkusen - Wolfsburg
Leipzig - Düsseldorf
Stuttgart - Bayern
Frankfurt - Bremen
Augsburg - Gladbach
Hannover - Dortmund
Nürnberg - Mainz

Titelverteidiger und Rekordmeister Bayern München eröffnet die neue Saison der Fußball-Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim. Die Partie findet am Freitag, den 24. August, in der Allianz Arena in München statt. Das gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Freitag bei ihrer Präsentation der Spielpläne für die 1. und 2. Bundesliga bekannt. Die Partie zwischen dem FC Bayern und Hoffenheim wird um 20.30 Uhr (Eurosport und ZDF) angepfiffen

Die 2. Bundesliga startet bereits drei Wochen vor der 1. Liga. Der Köln Hamburg und  Co. müssen schon ab dem 3. August um den Aufstieg kämpfen. 

2. Bundesliga: HSV startet gegen Kiel!
Hamburg - Kiel
Regensburg - Ingolstadt
Bochum - Köln
Union Berlin - Aue
Darmstadt - Paderborn
Heidenheim - Bielefeld
Dresden - Duisburg
Fürth - Sandhausen
Magdeburg - St. Pauli

Den ganzen Spielplan findet ihr hier!

(sid/bn)

Uefa hebt Alkoholverbot bei Europapokalspielen auf

Das Exekutivkomitee der Uefa hat das generelle Alkoholverbot bei Spielen in europäischen Wettbewerben aufgehoben. Wie das Gremium auf seiner vergangenen Sitzung in Kiew entschied, ist der Ausschank von alkoholischen Getränken ab der kommenden Saison an die nationale Gesetzesgebung der Mitgliedsverbände gebunden.

Während Fußball-Fans bei Champions-League- und Europa-League-Spielen in Deutschland damit wieder alkoholhaltiges Bier konsumieren dürfen, gehen Stadionbesucher in England weiterhin leer aus. Alkohol darf in englischen Stadien nur außerhalb der Tribünen konsumiert werden.

Prosit! imago/ActionPictures/peter schatz

"Für eine lange Zeit fühlten sich Fußball-Fans im Vergleich zu Zuschauern anderer Sportarten wie zum Beispiel Rugby benachteiligt", sagte Ronan Evain, der Geschäftsführer des europäischen Fan-Netzwerkes "Football Supporters Europe" (FSE).

"Das Alkoholverbot bezog sich nicht auf die VIP-Bereiche bei Fußballspielen, wodurch es eine Zweiklassengesellschaft in den Stadien gab."

Ronan Evain

(ben/sid)

Kühne will den Hamburger SV nicht mehr fördern

Der langjährige Mäzen des Hamburger SV, Klaus-Michael Kühne, will den Verein künftig nicht mehr finanziell unterstützen.

"Ich werde den Verein nicht weiter fördern, weil mein Wunsch, meine Anteile langfristig aufstocken zu können, nicht respektiert wird."

Klaus-Michael Kühne

Das sagte der Hamburger am Dienstag der "Sport Bild". "Im Augenblick bin ich mal weg und nur noch Fan – das wird sich auch nicht kurzfristig ändern. Dieser Entschluss ist nachhaltig."

Kühne hält 20,57 Prozent der Anteile und ist größter Einzelinvestor der HSV-Fußball-AG. Seit 2010 hat er rund 100 Millionen Euro in den Verein, der erstmals in die 2. Bundesliga abgestiegen ist, investiert. Kühne hatte sich eine zehnprozentige Aufstockung seiner Beteiligung gewünscht.

(pb/dpa)

Die Handball-EM 2024 findet in Deutschland statt

Deutschland hat die Abstimmung um die Vergabe der Handball-Europameisterschaft 2024 gewonnen. Das wurde am Mittwoch beim Kongress der Europäischen Handball Föderation (EHF) in Glasgow entschieden. Der Deutsche Handballbund setzte sich mit 27:19 Stimmen gegen die Mitbewerber Schweiz und Dänemark durch. Die EM zwei Jahre zuvor im Jahr 2022 geht an die Nachbarn Ungarn und Slowakei.

Stefan Weinhold freut sich auch Bild: imago sportfotodienst

"Wir sind dankbar und glücklich, dass unsere Arbeit in den vergangenen Monaten erfolgreich war und wir das Vertrauen der europäischen Handball-Familie für die EHF EURO 2024 erhalten haben", sagte Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes.

(as/dpa)

Bayern München zum vierten Mal Basketball-Meister

Die Basketballer des FC Bayern haben das erste Mal in ihrer Vereinsgeschichte das Double gewonnen. Vier Monate nach dem Pokalsieg triumphierten die Münchner auch beim Kampf um die deutsche Meisterschaft.

Im entscheidenden fünften Spiel des Play-off-Finales der Basketball Bundesliga (BBL) setzten sich die Bayern gegen Alba Berlin mit 106:85 (58:39) durch und sicherten sich den vierten Titel nach 1954, 1955 und 2014 sowie die Qualifikation für die EuroLeague.

Bester Werfer der Münchner, die nach der Hauptrunde den ersten Platz belegt hatten, war Nihad Djedovic mit 19 Punkten. Für den Hauptrundenzweiten und früheren Serienmeister Alba konnte sich im ausverkauften Audi Dome vor 6500 Zuschauern Spencer Butterfield (29 Punkte) am besten in Szene setzen.

Die Bayern hatten in den Play-offs zuvor Frankfurt (3:2) und Titelverteidiger Bamberg (3:1) ausgeschaltet.

(bn/sid)

Cristiano Ronaldo muss angeblich 18,8 Millionen Euro Steuern nachzahlen

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo muss angeblich 18,8 Millionen Euro Steuern an den spanischen Staat nachzahlen. Das berichteten am Freitag mehrere spanische Medien. ("Marca")

Demnach hätten sich Ronaldos Anwälte mit den spanischen Behörden in dem Verfahren wegen Steuerhinterziehung geeinigt.

Dem portugiesischen Nationalspieler von Real Madrid wird Steuerhinterziehung von 14,7 Millionen Euro vorgeworfen. Der Portugiese soll Einnahmen aus Bild- und Werberechten über ein verzweigtes Firmennetzwerk, mit Sitzen auf den britischen Jungferninseln und in Irland, am Fiskus vorbeigeschleust haben.

Da muss er wohl durch: Cristiano Ronaldo wurde am Freitag in Spanien, laut Medienberichten wegen Steuerhinterziehung, verurteilt.  Bild: Javier Etxezarreta/imago

Ronaldo soll sich in vier Steuerdelikten schuldig bekannt haben. Laut den Berichten wurde Ronaldo am Freitag von einem Gericht in Madrid zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Haftstrafe müsse der Portugiese nicht antreten, da er nicht vorbestraft ist; seine Anwälte wollen seine Haftstrafe in eine Geldstrafe umwandeln.

Ronaldo wird stattdessen für sein Heimatland Portugal bei der WM in Russland spielen. 

(pb/afp)

HSV zu 115.000 Euro Strafe verdonnert

Der Hamburger SV ist vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 115.000 Euro verurteilt worden.

Bild: Bergmann/imago

Der Bundesliga-Absteiger muss eine der höchsten Geldstrafen in der Geschichte des deutschen Fußballs zahlen, nachdem es am letzten Spieltag der Saison 2017/2018 zu massiven Zuschauerausschreitungen im Hamburger Volksparkstadion gekommen war.

Die Partie gegen Borussia Mönchengladbach musste für über 17 Minuten unterbrochen werden, nachdem HSV-Anhänger mehrere Polenböller, Pyrofackeln und Rauchbomben in den Stadioninnenbereich geworfen hatten. 

Der DFB stellte dem HSV frei, einen Teil der Strafe für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen zu verwenden. Diese müssen jedoch bis Ende des Jahres beim Verband nachgewiesen werden.

(ds/dpa)

Willst du keine watson-News mehr verpassen? Dann like uns auf Facebook.

Du hast noch nicht genug Sport? Hier entlang

Die 7 besten Pressekonferenzen der Saison, in denen Christian Streich die Welt erklärt

Ups! Gesichtserkennung machte 2.000 friedliche Fans zu Hooligans

Wetten, du weißt nicht, welchen Sport diese 17 US-Teams ausüben?

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12
Um mit zu diskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
Hier gehts zu den Kommentarregeln.
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Elisabeth Müller 11.06.2018 12:08
    Highlight Was habt Ihr gegen Robbie?
    1 0 Melden
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • autumn87 28.05.2018 21:58
    Highlight Ihr schreibt das watzke Nagelsmann aus dem Club gedrängt hat. Ihr meint wohl aber eher Tuchel?! Oder ich lebe in einer anderen Realität 😅
    3 0 Melden
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Hugeyun 19.05.2018 14:30
    Highlight Wagners Reaktion trifft bei mir bei allem Ernst auf völliges Unverständnis. Komplett unnötig solche Aussagen abzuliefern. Stattdessen akzeptieren, dass er dieses Jahr nun mal nicht nach Russland mit darf, weiter an sich arbeiten und besser werden und sich dann vielleicht auch wirklich und zu Recht zum „besten deutschen Stürmer“ küren lassen!
    2 1 Melden
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Kai Hawaii 06.05.2018 18:23
    Highlight Nürnberg und Karlsruhe Glückwunsch zum Aufstieg! HSV - stell schon mal die UHR ab!!!👻
    2 1 Melden
    • maljian 07.05.2018 10:43
      Highlight Der KSC steht doch noch gar nicht als Aufsteiger fest. Sie müssen doch erstmal die Relegation für sich entscheiden.

      Und wenn es ganz blöd kommt, kann sich auch der HSV noch in die Relegation retten.

      Ich würde erst mal auf nächste Woche warten 😉
      1 1 Melden
    • maljian 22.05.2018 20:12
      Highlight @Kai
      Ich würde dem KSC ja gerne zum Aufstieg gratulieren, freue mich dann aber doch sehr drüber, dass Aue den Ligaerhalt geschafft hat 😉
      0 0 Melden
    • Kai Hawaii 23.05.2018 16:14
      Highlight Tja, das mit dem KSC hat sich jetzt erledigt, 😞! Glückwunsch den Erzgebirglern zum Ligaerhalt🍻
      0 0 Melden
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • maljian 23.04.2018 10:59
    Highlight Ich hoffe ja, das die Eisbären wenigstens ein Finalspiel zu Hause gewinnen können.
    Ich finde, sie hätten es sich mal wieder verdient, nachdem der letzte Titel in der Saison 2012/2013 geholt wurde.
    2 0 Melden
    • Elisabeth Müller 24.04.2018 11:14
      Highlight Es geht um den Aufstieg des 1.FCN und damit um Fußball. Die Playoffs im Eishockey sind schon lange vorbei. Die Eisbären haben es leider nicht geschafft.
      1 5 Melden
    • maljian 24.04.2018 21:43
      Highlight Komisch. Gerade jetzt läuft das 6. Playoff-Finalspiel und es steht 4:1 für die Eisbären.

      Wenn sie das die letzten 7 Minuten noch halten können, kommt es am Donnerstag zum Entscheidungsspiel in München.
      1 0 Melden
    • Bernie Sanders 24.04.2018 21:57
      Highlight Das ist ein Sport-News-Artikel liebe Elisabeth. Wenn du weiter nach unten scrollst, erscheint etwas zu den DEL-Playoffs, die auch tatsächlich noch laufen. Die Eisbären haben gerade die Final-Serie ausgeglichen (es wird im Best-of-7-Modus gespielt zu deiner Info).
      2 0 Melden
    • Elisabeth Müller 25.04.2018 14:18
      Highlight Asche auf mein Haupt, da hab ich wohl zu flüchtig gelesen und Eisbären mit Eistigern getauscht.
      1 1 Melden
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.

Helene Fischer ist nicht "nuttig"! Hört endlich auf, Frauen wegen Klamotten zu shamen

Frauen, die kurze Kleider und tiefe Ausschnitte tragen, werden schnell als leicht zu haben bezeichnet. Als billig, als ordinär.

Diese Vorurteile sind altbekannt. Leider. Jüngstes Beispiel dafür: ein Artikel über Helene Fischer.

Die Sängerin hat ein Konzert in Hamburg gegeben. Wie sie dabei angeblich wirkte, lässt sich später in einem, nennen wir es Konzertbericht, nachlesen:

Gemeint war ihr Outfit.

In dem Text bespricht der Autor unter anderem die Bühnenshow, Fischer habe gleich mehrere …

Artikel lesen