Sport
Wimbledon 2019 Novak Djokovic , Serbia *** Wimbledon 2019 Novak Djokovic , Serbia

Bild: www.imago-images.de

Triumph von Djokovic: Sportwelt staunt über das längste Wimbledon-Finale aller Zeiten

Der Wimbledon-Finale 2019 ließ kaum einen Tennis-Fan kalt. Auch nicht jene, die diesen oder einen anderen Sport tagtäglich ausüben.

Was war passiert?

Aufschlagverluste auf beiden Seiten steigerten die Spannung bis zum allerletzten Punkt, schließlich jubelte nach 4:57 Stunden Djokovic. Zuvor hatten sich 2008 Rafael Nadal und Federer mit 4:48 Stunden das bis dato längste Endspiel geliefert, auch damals verlor Federer.

Das Ende eines dramatischen Spiels:

abspielen

Video: YouTube/Wimbledon

"Ich werde versuchen, es zu vergessen", scherzte Federer und konnte schon wieder lachen: "Das war verrückt. Es war großartig. Ich hoffe, ich gebe anderen Leuten die Chance zu glauben, dass es mit 37 Jahren noch nicht vorbei ist. Ich habe alles gegeben, ich fühle mich gut."

Wir haben die besten Reaktionen aus der Sportwelt gesammelt.

Der Finalverlierer Roger Federer wurde von Herzogin Kate getröstet – das fiel auch im Netz auf:

Herzogin Kate tröstet Federer bei der Siegerehrung.

Tennis-Legende Pat Cash meint: "Federer hat heute statistisch besser gespielt, aber Novak hat die großen Punkte gewonnen."

Nochmals Pat Cash: "Ich weiß, dass Federer über die Niederlage enttäuscht sein wird, aber was war das für eine unglaubliche Leistung! Etwas vom besten aggressiven Tennis, das ich je gesehen habe. Ich weiß nicht, wie er das macht."

Genie hält sich kurz: "Wow. Großartig. Bester Sport ever."

Martina Hingis schreibt: "Standing Ovation für beide Spieler in diesem Wimbledon-Final. Was für eine Freude und ein Privileg zuzuschauen." Warum sie zu diesem Statement dieses Bild ausgewählt hat, wissen wir auch nicht.

Journalist José Morgado glaubt, dass das die schmerzvollste Niederlage in der Karriere Federers war.

Auch Borna Coric ist begeistert: "Was für ein Spiel."

Irina Falconi gratuliert Novak und dessen Team, ist aber "absolut enttäuscht" für Roger.

Für US-Open-Siegerin Sloane Stephens ist Roger Federer eine Legende.

"Ich habe riesigen Respekt für Novak und Roger. Was für ein Spiel! Von mir aus hätte es gerne noch ein wenig länger dauern dürfen."

Katie Swan verdrückt ein Tränchen für Roger Federer.

Und Shelby Rogers bricht das Herz.

Und für Vicky Duval ist es "hart".

Derweil fragt Andy Roddick während des fünften Satzes ganz nonchalant: "Läuft etwas gutes im TV?"

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel