Sport

Lisicki will das Insekt sanft entfernen – und das Ballkind so: "STIRB!"

Dass es in Thailand das eine oder andere Krabbeltier gibt, ist bekannt. Auch, dass sich diese ab und an auf einen Tennisplatz verirren. So geschehen beim Thailand Open in Hua Hin. Die deutsche Sabine Lisicki (WTA 267), offenbar ein sanftes Gemüt, will das Insekt vorsichtig vom Feld scheuchen.

Das Ballmädchen hat da andere Pläne. Nachdem Lisickis Versuch scheitert, übernimmt sie das Zepter und hat wohl nur einen Gedanken im Kopf: "STIRB!". Lisicki kann kaum hinschauen. Ob sich der Schock nachhaltig in den Knochen der ehemaligen Wimbledon-Finalistin festgesetzt hat, können wir nicht sagen. Auf jeden Fall unterliegt sie Garbine Muguruza (WTA 15) mit 3:6 und 4:6. 

(abu)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fan beleidigt Spieler von AS Rom auf Instagram rassistisch – lebenslanges Stadionverbot

Im Kampf gegen Rassismus im italienischen Fußball hat die Polizei ein lebenslanges Stadionverbot gegen einen Fan von AS Rom verhängt. Dies teilte der Club am Freitag mit.

Der Fan der "Giallorossi" hatte zuvor den Brasilianer Juan Jesus, derzeit von Inter Mailand an die AS Rom ausgeliehen, rassistisch per Instagram-Nachricht beleidigt. Er schrieb unter anderem "Du bist im Zoo besser dran", nannte den Spieler "verdammter Affe" und verwendete das N-Wort.

Der 28-jährige Abwehrspieler hatte diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel