Sport
Jan. 1, 2011 - K25258JBB SD0608.SHOW TIME AND HBO PRESENTS THE LENNOX LEWIS VS MIKE TYSON FIGHT, PRESS CONFERENCE AT THE PYRAMID ARENA IN MEMPHIS, TENNESSE. JOHN BARRETT/ 2002 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAg49_

Jan 1 2011 K25258JBB SD0608 Show Time and HBO Presents The Lennox Lewis VS Mike Tyson Fight Press Conference AT The Pyramid Arena in Memphis Tennesse John Barrett 2002 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAg49_

Bild: imago stock&people

Unvergessen

Mike Tyson kassiert Millionengage, beißt vor dem Kampf zu und geht dann K.o.

8. Juni 2002: Das Gipfeltreffen kommt Jahre zu spät, aber es kommt. Mike Tyson will Lennox Lewis dessen Weltmeistertitel streitig machen – und scheitert grandios. An Tysons Trash Talk und seinen Kiefermuskeln kann es nicht gelegen haben.

Ursin Tomaschett / watson.ch

Tyson gegen Lewis im Juni vor 15Jahren, das ist nicht nur ein Boxkampf der Superlative. Es ist eines jener sportlichen Duelle, zu denen der Sieger Jahre später noch stundenlang von Reportern interviewt wird. Monothematisch, versteht sich. Und Lennox Lewis wird zu einem von ihnen sagen: "Es war der erste Kampf meiner Karriere, nach dem meine Hände schmerzten. Es war wegen der Größe seines Nackens. Der war wie ein Schock-Absorbierer. Mike Tyson kassiert deinen Schlag, schüttelt ihn ab und kommt zu dir zurück".

Über 100 Millionen Dollar spült das Event in die Kassen, nie zuvor in der Geschichte des Pay-TV warf eine Übertragung mehr ab. Und selten ist die Sensationslust größer, die Erwartungshaltung klarer, die Öffentlichkeit des Weltsports getriebener in der Frage: Will he do it again? Wird er wieder beißen?

Bild

Mike Tyson bei der so verhängnisvollen Pressekonferenz im Januar 2002. Bild: imago/UPI Photo

Lewis und Tyson versenken den Kampf nämlich einträchtig schon im Januar desselben Jahres. Pressekonferenz in New York: Herausforderer Tyson wartet auf der Bühne des Hudson Theatre. Als Lewis erscheint, stürmt er nullkommanichts auf ihn los und versucht ihn zu attackieren. Bodyguards stellen sich dazwischen.

Was Tyson erst recht in Rage bringt. Ein linker Haken gegen einen Bodyguard, und eine beispiellose Massenschlägerei bricht sich Bahn. Boxer, Bodyguards, Entourage, alle gegen alle. Tyson stürzt sich abermals auf Lewis und verbeißt sich in dessen Oberschenkel. Das "Ring Magazine" wird später titulieren: "Event of the year 2002". Der Beißer ist zurück.

Einmal beißen, 357.000 Euro bitte

Die doch sehr handfeste Verteidigung seines Rufes lässt Tyson sich einiges kosten. Für den Biss muss der Aggressor Lewis mit über 357.000 Euro entschädigen. Was für ihn verkraftbar ist, hat er doch wie sein Gegner rund 30 Millionen Dollar (rund 26 Mio Euro) Gage eingesackt.

Tyson fährt im Vorfeld des Kampfes, nicht nur bei besagter Medienorientierung, komplett aus seiner Haut. Er deckt Lewis mehrmals mit Flüchen ein und droht gar, er werde dessen "Kinder fressen und ihm das Herz herausreißen". Der Verbalradikalismus eines Boxers, der weiß, seinem Gegner im Ring nicht mehr die Stirn reichen zu können; eine Art präventiver Abgesang auf sich selbst.

Jan. 1, 2011 - K25258JBB SD0608.SHOW TIME AND HBO PRESENTS THE LENNOX LEWIS VS MIKE TYSON FIGHT, press conference PK Pressekonferenz AT THE PYRAMID ARENA IN MEMPHIS, TENNESSE. JOHN BARRETT/ 2002 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAg49_ Jan 1 2011 K25258JBB SD0608 Show Time and HBO Presents The Lennox Lewis VS Mike Tyson Fight Press Conference AT The Pyramid Arena in Memphis Tennesse John Barrett 2002 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAg49_ Jan 1 2011 K25258JBB SD0608 SHOW TIME AND HBO PRESENTS THE LENNOX LEWIS VS MIKE TYSON FIGHT PRE PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMA6 71600106st

Jan 1 2011  SD0608 Show Time and HBO presents The Lennox Lewis vs Mike Tyson Fight Press Conference press conference Press conference AT The Pyramid Arena in Memphis Tennesse John Barrett 2002 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAg49_ Jan 1 2011  SD0608 Show Time and HBO presents The Lennox Lewis vs Mike Tyson Fight Press Conference AT The Pyramid Arena in Memphis Tennesse John Barrett 2002 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAg49_ Jan 1 2011  SD0608 Show Time and HBO presents The Lennox Lewis vs Mike Tyson Fight Pre PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMA6

Auch nach Punkten in Führung: Lennox Lewis (links) hält Mike Tyson in allen Belangen auf Distanz. Bild: imago sportfotodienst

Drei Weltmeistertitel im Schwergewicht – WBC, IBO und IBF – hat Lennox Lewis inne, sie hat Mike Tyson im Visier. Aber das Gigantentreffen wird Jahr um Jahr verschleppt und kommt für den Herausforderer zu spät. Tyson hat den Zenit schon überschritten, und trotzdem zehrt er noch von dem, was vom Nimbus des Unverletzbaren, des Unbesiegbaren übrig geblieben ist.

Animiertes GIF GIF abspielen

Mike Tyson in der Pause zwischen Runde 7 und 8: Schon arg angeschlagen. Bild: youtube

Zwei Minuten und fünfundzwanzig Sekunden hält Mike Tyson durch in der achten Runde, er hat zuvor ein, zwei Runden gross aufgeboxt. Das wenigstens. Dann aber ist da dieser Lennox Lewis und sein Punch, Tyson geht zu Boden und mit ihm der letzte Rest seiner vermeintlichen Unverletzlichkeit. All der überbordende Voyeurismus, all die Skandallust: geplatzt, verhöhnt und persifliert, binnen Sekunden. 15.000 Zuschauer halten in der Pyramid Arena in Memphis den Atem an. Und mit ihnen eine ganze Generation von Schwergewichtsboxern.

Animiertes GIF GIF abspielen

Lennox Lewis' K.O.-Schlag in der 8. Runde. Bild: gif/youtube

Der englische Telegraph posaunt es am nächsten Tag auf seiner Titelseite nur so heraus: "Lewis ist der größte Schwergewichtsboxer seiner Ära". Eine volle Breitseite gegen den US-Bad-Guy und Herausforderer Mike Tyson.

Der säuselt: "Lewis ist ein großartiger Kämpfer. Ich liebe und respektiere ihn viel zu sehr, als dass ich ihm etwas hätte antun können. Die Sprüche vor dem Kampf, das war alles nur für die Promotion".

"Wollte zurücktreten, aber ich hatte nie gegen Tyson geboxt"

So banal der Kampf damals vonstatten ging, so wenig hat ihm das in der Retrospektive geschadet. Lennox Lewis sagt Jahre später einmal: "Ich wollte einfach mein Erbe vervollständigen. Ich wollte beweisen, dass ich der beste Boxer der Welt war. Eigentlich hatte ich ein Jahr vor dem Kampf zurücktreten wollen, aber das ging nicht: Ich hatte nie gegen Tyson geboxt".

abspielen

Der ganze Kampf im Bewegtbild. Video: YouTube/Lorand

Für Lewis, für Tyson, für die TV-Macher, für die Fans, für jene logischerweise auch, die Kapitalinteressen hegten: Für sie alle war der Kampf zu einer Art Obsession geworden. Lewis ergänzt: "Wir mussten das Duell einfach ausfechten. Alle hatten mich mit dem Thema konfrontiert, alle. Aber so gut Tyson auch war, er war eindimensional. Ich aber war fünfdimensional".

Alle Welt fiebert dem Rückkampf entgegen, der aber nie zustande kommt – obschon vertraglich festgesetzt. Der Grund: Mike Tyson erklärt seinen Bankrott, der Kontrakt ist nach US-amerikanischem Recht damit hinfällig.

Ein Kampf noch, ein Jahr später

Und Lewis? Wie weiter, wurde Lewis nach dem Kampf von der Medienmeute gefragt. Jetzt, da er diesen Felsen, der ihm auf dem Zieleinlauf zum ersehnten Karrierenende noch im Weg gestanden hatte, aus dem Weg geräumt hatte. Lewis sagte: "Ich werde es euch wissen lassen".

Lennox Lewis tritt ein Jahr und einen Kampf später zurück. Er hatte sich schon eingereiht in das erlauchte Clübchen um Vitali Klitschko, Muhammad Ali und Evander Holyfield. Das Clübchen jener, die in ihrer Karriere mindestens dreimal den Weltmeistertitel im Schwergewicht geholten holten.

Mike Tyson? Tyson war ein zweifelsohne ein grossartiger Boxer. In diesen Kreis hat er es indes nie geschafft.

Unvergessen

In der Serie "Unvergessen" blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei.

Kayaköy, 3.500 griechische Hausruinen in der Türkei

Lass deine Schuhe in der Bahn an

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Hilft jetzt nur noch ein Preis? Neuer und ter Stegen für neue Trophäe nominiert

Link zum Artikel

"Andy Möller Hurensohn" – was hinter dem Frankfurt-Banner gegen den Ex-Star steckt

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

In der 67. Minute gegen Barca: Stadiondurchsage des BVB ist ein cleverer Trick

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Torwart mit Pudelmütze – als die Färöer Inseln sensationell gegen Österreich gewannen

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei. Heute: 12. September 1990. Österreich blamiert sich bis auf die Knochen. Gegen die Färöer Inseln gibt es statt des von Großmaul Toni Polster angekündigten 10:0-Siegs eine 0:1-Pleite.

Knapp 50.000 Menschen leben auf den Färöer Inseln, irgendwo da oben im kalten Norden. Genau: nördlich von Schottland, …

Artikel lesen
Link zum Artikel