Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Die NBA startet eine eSports-Liga – es gibt eine Million Dollar zu gewinnen

Am Dienstag startet die NBA ihren eigenen eSports-Ableger. Insgesamt 17 der 30 NBA-Teams haben sich der Liga angeschlossen, in der es eine reguläre Saison, Playoffs sowie einen Draft gibt. Dotiert ist der Wettbewerb mit einer Million US-Dollar (etwa 825.000 Euro). Gespielt wird das Videospiel NBA 2K.

"Wir begrüßen diese Meisterschaft in unserer Familie", sagte NBA-Boss Adam Silver. Insgesamt hatten sich mehr als 72.000 Kandidaten als Spieler beworben, nach einem virtuellen Casting wurden 102 Aktive ausgewählt. Jedes der Teams umfasst sechs Spieler, die Zuteilung erfolgte in einem Draft.

In Deutschland hatte zuletzt Pokalsieger Bayern München als zweiter Klub der Basketball Bundesliga (BBL) ein eSports-Team gegründet. Bereits im vergangenen November hatten die Frankfurt Skyliners eine eSports-Sparte aus der Taufe gehoben.

So sehen die NBA 2K-Turniere bisher aus:

abspielen

Video: YouTube/NBA 2K

(afp)

Du magst Basketball? Dann haben wir was für dich:

Die Saisons der 5 deutschen NBA-Spieler im Leistungscheck

Link zum Artikel

9 NBA-Teams verlieren absichtlich – wir erklären dir warum

Link zum Artikel

Das NBA-Märchen des Andre Ingram – die perfekte Hollywood-Inszenierung

Link zum Artikel

Er könnte der nächste deutsche NBA-Star sein. Wer ist Moritz Wagner?

Link zum Artikel
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nowitzki-Kollege erfährt mitten im Spiel, dass er den Verein verlassen muss

Regelmäßig wird der Ruf laut, das nordamerikanische System mit Drafts und Trades auf den europäischen Sport zu übertragen. Nun ist das System wieder einmal wegen seiner Unzimperlichkeit in den Schlagzeilen.

Die Dallas Mavericks – bei denen auch Dirk Nowitzki spielt – haben Harrison Barnes mitten in der Partie gegen die Charlotte Hornets darüber informiert, dass man ihn getradet hat. Nichts ahnend erfuhr Barnes, dass er ab sofort ein Spieler der Sacramento Kings ist.

Barnes, ein Erstrunden-Draft …

Artikel lesen
Link zum Artikel