Kobe Bryant mit seiner Vanessa im März 2018. Im Juni 2019 kam ihr viertes Kind zur Welt.
Kobe Bryant mit seiner Vanessa im März 2018. Im Juni 2019 kam ihr viertes Kind zur Welt.Bild: imago images / Cinema Publishers Collection

Kobe Bryant: Ehefrau verabschiedet ihn – die Stationen ihrer turbulenten Ehe

31.01.2020, 18:45

Die Welt trauert. Die Basketball-Legende Kobe Bryant und seine 13-jährige Tochter Gianna verunglückten bei einem Helikopterunfall nahe L.A. am Sonntag tödlich.

Zurück bleiben Kobes Ehefrau Vanessa (37) und drei weitere gemeinsame Kinder: Natalia (17), Bianka (3) und die kleine Capri (sieben Monate).

Kobes Witwe hat sich mittlerweile auf Instagram zum Tod ihres Mannes und ihrer Tochter geäußert. "Wir sind total am Boden zerstört vom plötzlichen Verlust meines geliebten Ehemanns, Kobe – dem großartigen Vater unserer Kinder, und meiner schönen, süßen Gianna – einer liebevollen, aufmerksamen und wundervollen Tochter", schreibt Vanessa Bryant.

Weiter bedankt sie sich bei allen, die ihr kondoliert haben:

"Der Gedanke, dass Kobe und Gigi so tief geliebt wurden, spendet mir Trost."

Auch den anderen sieben Todesopfern gedenkt sie. Um ihren Familien zu helfen, habe Team Mamba die MambaOnThree-Stiftung ins Leben gerufen. Spenden können unter MambaOnThree.org getätigt werden.

Hier Vanessa Bryants Post:

Wir blicken zurück auf eine leidenschaftliche Liebesbeziehung zwischen Kobe und Vanessa. Eine große Liebe, eine turbulente Ehe.

Im Jahr 1999 lernte Kobe mit 21 Jahren seine Vanessa bei einem Video-Shooting kennen. Der Basketball-Profi spielte damals schon in seinem Erfolgsteam LA Lakers. Die beiden verliebten sich. Doch von Anfang an gab es Schwierigkeiten.

Zu jung, zu mexikanisch?

Erstes Problem: Vanessa damals war erst 17. Lösung: Die beiden warteten Vanessas 18. Geburtstag ab und heiraten umgehend.

Zweites Problem: Kobes Eltern waren gegen die Beziehung. Laut dem Basketballer, weil der Vater ein Problem mit Latinos hatte. Vanessas Eltern sind mexikanische Einwanderer. Bei der Hochzeit fehlten die Eltern des Basketball-Stars.

Vanessa Laine und Kobe Bryant 2002.
Vanessa Laine und Kobe Bryant 2002. Bild: imago images / Mary Evans

Kobe, der bereits fließend Italienisch sprach, lernte Spanisch, um sich mit seiner neuen Familie besser unterhalten zu können. Seitdem flogen ihm die Herzen vieler Latino-Fans seiner Basketball-Mannschaft LA Lakers zu.

Vergewaltigungsvorwürfe gegen Kobe

Im Jahr 2003 kam ihr erstes Kind Natalie zur Welt. Dann aber folgte eine Anklage gegen Kobe. Der Vorwurf: Er habe eine 19-jährige Hotelangestellte vergewaltigt. Ihm drohte damals lebenslänglich.

Kobe verteidigte sich in aller Öffentlichkeit und behauptete in Anwesenheit seiner Frau Vanessa: Der Sex mit der 19-Jährigen sei im beiderseitigem Einvernehmen geschehen. Vanessa hielt zu ihrem Mann.

"Durchgekämpft und gewonnen"

Zwei Jahre später wurde die Klage fallen gelassen, die Frau wollte nicht vor Gericht aussagen. Sie bekam laut Berichten eine Entschädigung, nachdem ein Zivilprozess mit einer außergerichtlichen Einigung endete.

Wie konnte die Ehe von Kobe und Vanessa das aushalten? "Unsere gegenseitige Hingabe und unser Wettbewerbsgeist nach dem Motto 'Wir kriegen das hin'" seien ausschlaggebend gewesen, um die Beziehung zu retten, sagte Kobe. Vanessa und er hätten sich als Team gesehen, auch in dieser schweren Zeit.

2005 brachte Vanessa ihr zweites gemeinsames Mädchen zur Welt. Und die kleine Gianna hatte das Basketball-Talent ihres Vaters geerbt. Kobe Bryant trainierte später sogar ihre Mannschaft an der von ihm gegründeten Mamba-Akademie.

Vanessa, Kobe und Töchterchen Natalia 2006.
Vanessa, Kobe und Töchterchen Natalia 2006.bild: imago images / Icon SMI

Der notorische Fremdgänger

Im Jahr 2011 dann der nächste Schock: Vanessa reichte die Scheidung ein. Der scheinbare Grund: "unüberbrückbare Differenzen". Der tatsächliche Grund: Die unzähligen Seitensprünge ihres Ehemanns. Vanessa erfuhr von Kobes Seitensprüngen durch intrigante Lakers-Spielerfrauen.

Das Magazin "People" zitierte damals eine Spielerfrau: "Vanessa ist nicht gerade die warmherzigste und netteste Person. Ich würde sagen, wir haben es genossen, ihr brockenweise von seinen Affären zu erzählen."

Obwohl sogar schon das Sorgerecht geregelt war, verzieh Vanessa ihrem Mann dann doch noch. Im Jahr 2013 zog sie die Scheidung zurück.

Auf Instagram schrieb Vanessa: "Ich bin froh, mitteilen zu können, dass wir wieder zueinander gefunden haben. Die Scheidung wird abgewiesen. Wir freuen uns auf eine gemeinsame Zukunft." In der Öffentlichkeit gaben sie fortan das unzertrennliche Liebespaar.

Ruhigere Gewässer?

Im Jahr 2016 wurde das dritte Töchterchen Bianka geboren und Kobe beendete seine Karriere bei den Lakers. Die Ehe schien endlich in weniger dramatisch und in ruhigeren Gewässern, als 2019 das vierte Baby Capri das Licht der Welt erblickte.

Doch dann folgte am Sonntag der tragische Unfall, bei dem Kobe und Gianna starben.

(lj)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Streit mit dem VfL Wolfsburg: Berliner Amateur-Klub lockt Max Kruse

Für Max Kruse dürfte das Jahr aus sportlicher Sicht gelaufen sein. Der 34-Jährige musste am Dienstag das Training wegen einer Verletzung im linken Oberschenkel frühzeitig abbrechen. Die Diagnose steht fest: schwere Muskelverletzung. Kruse fällt aus. Bei seinem aktuellen Klub VfL Wolfsburg ist der Stürmer zudem schon ausgemustert.

Zur Story