Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

screenshot youtube

Plötzlich buhen sie nicht mehr: Wrestling-Star schockt Fans mit dieser Botschaft

Ralf Meile / watson.ch

Bei Wrestling wusste man schon in der Zeit vor Fake-News nicht immer, was echt und was erfunden ist. Doch was Roman Reigns am Montagabend in "Raw" enthüllt, ist traurige Wahrheit. Der WWE-Superstar hat Leukämie.

Play Icon

Die emotionale Rede von Roman Reigns. Video: YouTube/WWE

Reigns betritt den Ring in Providence wie üblich unter Buhrufen – er spielt einen Bösewicht. Doch in der Arena wird es bald still. Der 33-Jährige verkündet, dass er an Blutkrebs erkrankt sei und deshalb seinen Titel niederlegen müsse. Reigns war Universal Champion, der höchste Titel der WWE-Show "Raw".

"Das war damals mit 22 Jahren die härteste Zeit meines Lebens"

"Ich habe euch hier Woche für Woche angelogen. Die Realität ist: Mein richtiger Name ist Joe und ich lebe seit elf Jahren mit Leukämie", sagte der Wrestler. "Leider ist die Krankheit zurück."

Play Icon

Highlights von Roman Reigns bei der WWE. Video: YouTube/Finn Shresthá

Leati Joseph Anoa'i, so sein bürgerlicher Name, war ein hoffnungsvoller Footballspieler. Der Defensive Tackle war nach der College-Zeit auf dem Sprung in die NFL. Doch weder bei den Minnesota Vikings noch bei den Jacksonville Jaguars schaffte er den Sprung ins Kader. Er ging nach Kanada, wo er kurz für die Edmonton Eskimos spielte, ehe er die Karriere 2008 beendete.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Anoa'i bereits die Leukämie-Diagnose erhalten. "Das war damals mit 22 Jahren die härteste Zeit meines Lebens", blickte er nun zurück. "Ich war ohne Arbeit, ohne Geld, ohne Heim, aber ein Baby war unterwegs. Und Football war Geschichte." Glücklicherweise habe er die Krankheit damals rasch besiegen können.

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

Kein Gedanke an Abschied

Der Kampfsportler betonte in seiner Rede, dass er nichts von einem Rücktritt wissen wolle. "Wenn ich der Leukämie ein weiteres Mal in den Arsch getreten habe, dann komme ich zurück!"

Als Roman Reigns den Gürtel des Universal Champions in den Ring legt und sich verabschiedet, buht keiner mehr. Stattdessen schallen laute "Thank you, Roman!"-Rufe durch die Halle.

Noch mehr US-Sport:

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Link to Article

Wo Frauen nicht in den Ring dürfen – so rückständig war das WWE-Event in Saudi Arabien

Link to Article

Der Undertaker überrascht verängstigten John Cena – die Highlights von Wrestlemania

Link to Article

11 legendäre Wrestling-Helden deiner Kindheit – und was aus ihnen wurde

Link to Article
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wo Frauen nicht in den Ring dürfen – so rückständig war das WWE-Event in Saudi Arabien

Regenbogenfarben beim Event des Jahres und mehr Frauenkämpfe – zuletzt zeigte die World Wrestling Entertainment (WWE), wie fortschrittlich sie sein kann. Beim "WWE Greatest Royal Rumble" in Saudi-Arabien warf sie aber alle Werte über den Haufen und bot statt einer spektakulären, eine traurige Show.

Eigentlich sollte im saudi-arabischen Dschidda alles gigantisch werden: 60.000 Zuschauer, ein Käfig-Kampf oder der Undertaker. Die WWE hatte alle ihre Unterhaltungsklassiker im Gepäck und wollte …

Artikel lesen
Link to Article