Unterhaltung
In this video grab captured on Sept. 20, 2020, courtesy of the Academy of Television Arts & Sciences and ABC Entertainment, Jennifer Aniston, left, and Jimmy Kimmel sanitize the winner's envelope while presenting the award for outstanding lead actress in a comedy series during the 72nd Emmy Awards broadcast. (The Television Academy and ABC Entertainment via AP)

Jimmy Kimmel und Jennifer Aniston sorgten für Feuer bei den Emmys. Bild: ap

Flammen bei den Emmy Awards – Jennifer Aniston greift ein

In der Nacht zum Montag sind in Los Angeles zum 72. Mal die Emmys verliehen worden. Die große US-Fernsehpreis-Verleihung mit zahlreichen Stars fiel aufgrund von Corona dieses Jahr allerdings flach. Stattdessen führte Jimmy Kimmel aus dem Staples Center durch eine virtuelle Award-Show. Die über 100 Nominierten wurden stattdessen aus rund 20 Städten hinzugeschaltet. Nur eine war zwischenzeitlich an Jimmy Kimmels Seite: "Friends"-Star Jennifer Aniston.

Während sich Aniston und der Moderator für ihren Job in ihre schicksten Abendroben geworfen hatten, wurden die Nominierten zuvor aufgefordert, sich lieber in ihre Schlafanzüge zu kuscheln – der rote Teppich fiel ja sowieso aus. Doch ein Großteil hielt sich nicht an den gewöhnungsbedürftigen Dresscode. "Black-ish"-Star Tracee Ellis Ross, Zendaya, Reese Witherspoon, Kerry Washington oder Dan und Eugene Levy, die mit ihrer Comedy-Serie "Schitt's Creek" zu den Abräumern des Abends gehörten, zeigten sich wie viele andere trotzdem lieber Red-Carpet-tauglich.

Brenzliger Moment im Staples Center

Um die Show auch ohne Publikum und live anwesende Stars so unterhaltsam wie möglich zu gestalten, musste sich Jimmy Kimmel einiges einfallen lassen. Als der Preis für die beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie vergeben werden sollte, durfte auch Jennifer Aniston auf die Bühne kommen – nicht etwa, um den Preis entgegenzunehmen, sondern um ihn zu präsentieren.

Ein paar Scherze über den Corona-Sicherheitsabstand, konnten sich die beiden dabei nicht verkneifen. Und so kam es immer wieder zu lustigen Missverständnissen. Während sie von sechs Fußlängen ("six feet") Abstand sprach, lobte er ihre sexy Füße (oh, thank you, you also have sexy feet") oder aus "never mind" (vergiss es) wurde "i love some wine" (ich hätte gern etwas Wein).

Für die Verkündung des Gewinners rückten die beiden dann aber doch etwas zusammen. Auf Corona-Maßnahmen wurde aber nicht verzichtet. Der Gewinner-Umschlag wurde großzügig mit Desinfektionsspray eingesprüht, denn "du weißt nie, in wessen Buchhalter-Händen er gewesen ist", wie Kimmel verkündete.

Doch mit der Desinfektion war es nicht getan. Anschließend wurde es brenzlig. Der Moderator zündete den Umschlag an und warf ihn in einen bereits gefüllten Papierkorb. Zwar betonte er, die Flammen werden nach fünf Sekunden wieder gelöscht und Aniston schnappte sich dafür auch direkt den Feuerlöscher, doch so ganz klappte ihre Aktion nicht. Die Flammen loderten immer wieder auf. Als die beiden schon gar nicht mehr auf den Mülleimer schauten, schlug plötzlich erneut eine Flamme in die Höhe, sodass sogar aus der Regie ein leicht panisches "Mach es aus!" zu hören war.

In this video grab captured on Sept. 20, 2020, courtesy of the Academy of Television Arts & Sciences and ABC Entertainment, Jennifer Aniston presents the award for outstanding lead actress in a comedy series during the 72nd Emmy Awards broadcast. (The Television Academy and ABC Entertainment via AP)

Jennifer Aniston war bei den Emmys. Bild: ap

Auch Deutsche unter den Emmy-Gewinnern

Für Jennifer Aniston war nach der Feuer-Aktion der Auftritt auch schon wieder vorbei, den Sieger verkündete Kimmel anschließend wieder allein. Die Trophäe durfte dann Catherine O'Hara für ihre Darstellung in der kanadischen Comedy-Serie "Schitt's Creek" entgegennehmen.

In this video grab captured on Sept. 20, 2020, courtesy of the Academy of Television Arts & Sciences and ABC Entertainment, Catherine O'Hara accepts the award for outstanding lead actress in a comedy series for

Catherine O'Hara mit ihrer Emmy-Trophäe. Bild: ap

Die Serie zählte ohnehin zu den Abräumern des Abends. Sie konnte in allen sieben wichtigen Comedy-Kategorien der Emmys abstauben. Aber auch das Drama "Succession" um die kaputte Familie eines Medienmoguls gewann mehrere Preise, unter anderem wurde es als beste Dramaserie ausgezeichnet. Die Comicverfilmung "Watchmen" konnte die meisten Emmys des Abends abräumen.

Auch die deutsche Regisseurin Maria Schrader konnte einen Emmy Award mit nach Hause nehmen. Sie wurde für die beste Regie in einer Miniserie ausgezeichnet. Ihre vierteilige Netflix-Serie "Unorthodox" erzählt die Geschichte der ultra-orthodoxen Jüdin Esther, die vor ihrem Ehemann aus New York nach Berlin flüchtet.

(jei)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Meinung

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Ich bin eine "Game of Thrones"-Jungfrau: Manche werden sich fragen, ob ich die letzten acht Jahre auf einem entlegenen Planeten oder mindestens einer ostfriesischen Insel ohne Internetzugang verbracht habe.

Nein, habe ich nicht. Trotzdem gehöre ich zu den wenigen Menschen, die noch nie eine einzige Szene von "GoT" gesehen haben. Ich kenne die Titelmusik nicht einmal. Ich habe lediglich verstanden, dass selbst Lieblingsprotagonisten in regelmäßigen Abständen gekillt werden, Inzest ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel