Unterhaltung
Bild

Bild: dpapicture alliance/Philipp von Ditfurth

Helene Fischer macht kleinen Unterwäsche-Witz bei Privatkonzert für Millionär

Großer Andrang in Burladingen am Samstagabend. Der örtliche Textilkonzern Trigema feierte Firmenjubiläum – man blieb allerdings nicht unter sich. Der millionenschwere Firmen-Boss Wolfgang Grupp hatte für ein Privatkonzert einen "Special Guest" organisiert, keine Geringere als Schlagersängerin Helene Fischer persönlich.

Für Helene war der Auftritt am Samstagabend ein Auftritt mit Seltenheit: Denn seit Dezember vergangenen Jahres genießt Deutschlands erfolgreichste Schlagersängerin eine Auszeit – mit schwer zu ertragenden Folgen für ihre Fans: keine Auftritte, keine Interviews, keine neuen Lieder.

Privatkonzerte von Helene Fischer

Die Auszeit unterbricht Fischer nur, wenn sich ein Fan findet, der teuer für ein Privatkonzert bezahlen will. Der Unternehmer Grupp ist offensichtlich so ein Fan: Für eine kolportierte Gage von etwa 250.000 Euro trat Fischer am Samstagabend in Burladingen vor etwa 1500 Fans auf.

Die Ankündigung sorgte im Vorfeld für viel Wirbel. Karten gab es nie, das Gelände war abgesichert und die Polizei musste wegen des erwarteten Rummels sogar Sonderdienst schieben.

Helene Fischer im Festzelt

Ihr Auftritt war mit Spannung erwartet worden: Helene Fischer, Megastar in Auszeit, betrat in einem roten Jumpsuit die Bühne – begleitet von einem Feuerwerk.

Ein Feuerwerk schoss sie dann auch selbst ab: Die Zuschauer hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen, auf Videos ist die Helene-Ekstase zu sehen. Die Schlager-Queen gab einen Hit nach dem anderen zum Besten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Helene Fischer #helenefischer #german #sing

Ein Beitrag geteilt von Peipei (@peipei_wu.w) am

Helene Fischer macht Unterwäsche-Witz bei Auftritt für Millionär

Helene Fischer zeigte ihre bekannte Performance auf der Bühne. Sie kniete sich an den Rand und schmachtete ihre Lieder in Richtung Publikum, warf ihre Haare nach hinten und sorgte für Begeisterung.

Die Schlagersängerin war in Gedanken womöglich auch ganz woanders: Wie die "Bild" berichtet, verpasste Helene zwischenzeitlich einmal kurz ihren Einsatz. Der sonst so routinierte Star entschuldigte sich: "Jetzt war ich so verträumt, da hab ich glatt den Einsatz verpasst! Noch mal..."

Und auch für den Wäsche-Unternehmer Wolfgang Grupp hatte Helene Fischer an diesem Abend einen Spruch parat. Die Schlagersängerin witzelte laut "Bild" bei ihrem Auftritt am Samstagabend: "Ich trage übrigens auch 'Trigema'-Unterwäsche, die bekommt aber nur Wolfgang Grupp zu sehen."

Leider ist nicht überliefert, wie die Stimmung nach diesem Witz am Tisch von Unternehmer Grupp war, der mit Frau und Kindern die Show verfolgte. Die Show gefiel dem millionenschweren Unternehmer dennoch. Gegenüber der "Bild" erklärte Grupp: "Eine tolle Show! Ich würde Helene Fischer sofort wieder buchen. Sie war jeden Cent wert."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#helene #helenefischer #helenefischerlive #hf

Ein Beitrag geteilt von Helene Fischer (@helene.fischer.original) am

Helene Fischers Auftritt: Es sollte noch nicht vorbei sein

Eine Zugabe musste am Ende auch her. Und was passte da besser als ihr Super-Hit "Atemlos". Atemlos und glücklich verließ Helene Fischer dann auch die Bühne.

(pb/lin)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wendler meldet sich auf Telegram zu Wort und richtet Kampfansage an RTL

Am Donnerstagabend hat der Wendler die Bombe platzen lassen. Der Schlagersänger verabschiedete sich freiwillig aus der "DSDS"-Jury und wechselte stattdessen über ins Lager der Verschwörungsmythiker. Er sprach von einer "angeblichen Corona-Pandemie" und nannte die Presse "gleichgeschaltet".

Seitdem ist viel passiert: RTL hat jegliche Zusammenarbeit mit dem Wendler beendet und die TV-Hochzeit mit Laura Müller abgesagt, Kaufland hat den Werbespot mit dem Schlagerstar sofort gelöscht und sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel