Fler und Bushido

Freunde werden Bushido und Fler vermutlich nicht mehr. Bild: watson-Montage/dpa/Fler

Fler fordert Bushido zum Kampf heraus – "ohne LKA"

Das ewige Drama um Fler und Bushido geht in eine neue Runde. Nun fordert Fler seinen Erzfeind zu einem Kampf "unter Männern" heraus. Schon seit Monaten liefern sich die beiden Ex-Partner ein öffentliches Duell.

Worum es dabei genau geht, haben viele längst vergessen. Fler wirft Bushido vor, mithilfe befreundeter Großfamilienangehöriger jahrelang seine Konkurrenten unterdrückt zu haben und seit kurzem mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Was Bushido Fler vorwirft, ist nicht ganz so klar, dennoch schießt er immer wieder auf Instagram oder in Songs gegen ihn.

Keine Lust mehr auf den Gerichtssaal

Vor einigen Tagen musste Fler eine Teilniederlage einstecken – vor Gericht. Ein Richter in München hatte entschieden, dass bestimmte Zeilen aus seinem Disstrack "NoName" Bushidos Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung einschränken. Fler muss die betreffenden Textstellen ändern und den Song auf diversen Streaming-Portalen neu hochladen.

Anscheinend hat Flizzy, wie er von seinen Fans auch genannt wird, nun keine Lust mehr auf Gerichtstermine und gegenseitige Erwähnungen auf Instagram oder Twitter. Er zieht eine unmittelbare Auseinandersetzung mit Bushido vor – und fordert seinen Kontrahenten offen zum Kampf heraus.

"Ohne Rücken, ohne LKA"

"Sag mir doch einen Ort und eine Zeit und wir klären das nach 20 Jahren endlich wie Männer", schreibt er in seiner Instagram-Story. Sicherheitshalber fügt er hinzu: "Ohne Rücken, ohne LKA". Eine öffentliche Antwort von Bushido gab es dazu bisher nicht.

Bild

Bild: Screenshot von Instagram

Bereits vergangenen April wollte Fler sich gerne mit einem anderen Feind boxen. Mit dem Hamburger Bonez MC von der 187 Strassenbande war auch schon fast alles klar. Dann aber bestand der Hanseat darauf, dass der Kampf unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden müsse. Darauf ließ sich Fler aber nicht ein.

(om)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich bleibe stark": Nika Irani soll Rapper Samra erpresst haben – nun äußert sie sich dazu

Auf Social Media wird noch immer heftig über die Vorwürfe der Influencerin Nika Irani gegenüber dem Rapper Samra diskutiert. Das Erotikmodel hatte den Musiker bezichtigt, sie vor einem Jahr in seinem Studio vergewaltigt zu haben. Samra, für den nach wie vor die Unschuldsvermutung gilt, hat die Vorwürfe vehement zurückgewiesen und will sie vor Gericht prüfen lassen.

Nika gab ihrerseits wiederum in einem Interview mit dem "Spiegel" an, den 26-Jährigen jetzt ebenfalls angezeigt zu haben. Auf die …

Artikel lesen
Link zum Artikel