Unterhaltung
Daniel Hernandez, aka, Tekashi 69, aka 6ix9ine, appears at his arraignment in Manhattan Criminal Court on Wednesday, July 11, 2018. (Jefferson Siegel/New York Daily News/TNS/ABACAPRESS.COM) |

Hat Rapper Tekashi 6ix9ine fürs FBI spioniert? Bild: abaca

Tekashi 6ix9ine: Rapper Nick Cannon hat eine brisante Theorie

Hat das FBI den Rapper Tekashi 6ix9ine vor seiner Verhaftung im November 2018 benutzt, die Gang Nine Trey Gangster Bloods hochgehen zu lassen?

Das vermutet Rapper und Comedian Nick Cannon. In einem Interview mit der US-Nachrichtenseite "VladTV" spekuliert er, dass die US-Bundespolizei 6ix9ine benutzt habe, um die Gang hochzunehmen.

In dem Interview sagte Cannon, der mit Mariah Carey verheiratet ist, über 6ix9ine:

"Reden wir mal kurz über das FBI. So wie die ganze Geschichte abgelaufen ist, wollten die eine ganze Community hochgehen lassen. Und wie macht man das? Indem man jemanden einschleust. Über die Musikindustrie. Also haben sie dieses Kind (6ix9ine, Anm.) benutzt, um diese Gemeinde hochgehen zu lassen."

Hier könnt ihr euch die Szene ansehen:

abspielen

Video: YouTube/djvlad

6ix9ine – der neue Donnie Brasco?

Cannon vergleicht 6ix9ines Geschichte mit der von Donnie Brasco. Der berüchtigte FBI-Agent, mit bürgerlichem Namen Joseph D. Pistone, schleuste sich in den 70ern in die Mafia ein.

"Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie das FBI eine ganze Community auseinander nimmt und sie alle in Käfige steckt. Dafür haben sie den jungen Daniel benutzt." 6ix9ine heißt mit bürgerlichem Namen Daniel Hernandez.

6ix9ine sei "sicher nicht das Mastermind" hinter der angeblichen Aktion – sondern das "FBI, die Strafverfolgungsbehörden, die Polizei, die schwarze Menschen einsperren will".

Cannon äußert diese Theorie nicht zum ersten Mal, nach der Rapper 6ix9ine mit den US-Behörden zusammengearbeitet haben soll. Im April 2019 behauptete er Ähnliches.

Ebenfalls bei VladTV:

abspielen

Video: YouTube/djvlad

Ob er sie selbst zu 100 Prozent ernst nimmt, ist schwer einzuschätzen – allerdings sagte er mit einem Augenzwinkern, seine Theorie gäbe einen guten Film ab.

Tekashi 6ix9ine war im Dezember 2019 zu zwei Jahren Haft verurteilt worden, unter anderem wegen illegalen Waffenbesitzes. Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft in New York eine viel höhere Haftstrafe gefordert. Aber weil der Rapper mit den Behörden kooperierte, wurde das Strafmaß abgesenkt. 6ix9ine soll noch in diesem Jahr aus dem Gefängnis entlassen werden.

(pcl)

watson live dabei

Bushido-Prozess: Rapper darf aussagen – aber nicht gegen Arafat Abou-Chaker

Eigentlich sollte der Mittwoch der erste richtig interessante Tag im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker werden. Nach zwei Verschiebungen sollte der Rapper Bushido, der als Nebenkläger auftritt, aussagen. Ursprünglich war das bereits für vergangene Woche geplant, aufgrund diverser Anträge der Verteidigung wurde es dann aber auf Montag verschoben. Da wiederum fiel der Verhandlungstag aus – sodass nun am Mittwoch der große Tag sein sollte.

Tatsächlich sagte Bushido auch aus – allerdings nicht so, …

Artikel lesen
Link zum Artikel