Unterhaltung
Bild

Bild: getty

"Bad Sex Award": Die schlechtesten Sex-Szenen der vergangenen 10 Jahre

Es ist wieder so weit: In Großbritannien wurden die Nominierten für den "Bad Sex Award" bekannt gegeben. Für den Literaturpreis, den niemand haben will. Hier sind sie die ausgewählten Ergüsse. Und die Siegertexte der vergangenen zehn Jahre.

Bereits zum 27. Mal wird der "Bad Sex in Fiction Award" der Literaturzeitschrift "Literary Review" nun schon vergeben. Und zwar für die "mit Abstand schrecklichste Beschreibung von Sex in einem ansonsten guten Roman".

Die fürchterlichste Entgleisung wird am 2. Dezember prämiert. Wir und unser hochrot angelaufenes Übersetzungsprogramm haben das schon mal in aller Anschaulichkeit für euch aufbereitet.

Enjoy!

Dies sind die Nominierten 2019

1. Die Affenpfoten-Schüttlerin

"(Es) fühlte sich an, als würde sie einen kleinen Affen manipulieren, der seine Pfoten zusammengerollt hat."
Aus: Didier Decoin, "The Office of Gardens and Ponds"

2. Unter den Zug geraten

"Ich schrie, als würde ich von einem Zug überfahren, und sein langer Arm streckte sich wieder nach oben, um meinen Mund zu verschließen, und ich biss ihm in die Hand, so, wie ein verwundeter Soldat auf eine Kugel beißt. Und dann war es zu viel und ich bin mehr oder weniger gestorben."
Aus: Elizabeth Gilbert, "City of Girls"

3. Der Organhöhlen-Junkie

"Sie flehte ihn an, tiefer zu gehen, und ohne Angst, sie zu verletzen, drang er ein in Geist und Körper, zwischen überfüllte Organhöhlen, an den Konturen ihrer Lunge und Leber vorbei, und, sich an ihrem Herzen entlang hangelnd, fühlte er ihre Vollkommenheit."
Aus: Mary Costello, "The River Capture"

4. Spurensuche

"Zahnspuren, Krallenspuren, Spuren des Lusttiers." Aus: John Harvey, "Pax"

5. Malzextrakt

"Der rostrote, malzige Eingang ihrer Leistengegend." Aus: Dominic Smith, "The Electric Hotel"

Uuuund weil wir genau wissen, dass ihr noch lange nicht genug habt von dem lustigen Lustkram, hier noch GANZ AUSFÜHRLICH die Gewinner der vergangenen zehn Jahre.

2018: Ein. Weisser. Gott.

"Blendender, atemloser, zitternder, überwältigender, explodierender weißer Gott, den ich in ihr abspritze, mein Schwanz pochend, wir sind beide stöhnende Augen, Herzen, Seelen, Körper, eins.
Ein.
Weisßr.
Gott.
Sperma.
Sperma.
Sperma."

Aus: James Frey, "Katerina"

2017: Wie Wasserflecken in einer Badewanne

"'Tu mir einen Gefallen', sagt sie, als sie sich umdreht. Sie bedeckt ihre Brüste mit ihrem Badeanzug. Der Rest von ihr bleibt so wunderbar freigelegt. Die Haut entlang ihrer Arme und Schultern ist in verschiedenen Farbtönen gebräunt wie Wasserflecken in einer Badewanne. Ihr Gesicht und ihre Vagina kämpfen um meine Aufmerksamkeit, also blicke ich auf den Billardständer meines Penis und meiner Hoden."
Aus: Christopher Bollen, "The Destroyers"

2016: Ihr Schalthebel

"Sie drückte auf meine Hüften, ein Befehl, der mich hineinstiess. Ich trat in sie ein. Nicht nur mein Schwanz, sondern ich drang ganz in sie hinein, in ihren Bauch, in ihre Dunkelheit, mit weit aufgerissenen Augen, die nichts sahen. Mein ganzer Körper war in sie eingedrungen ... Sie wackelte mit ihren Brüsten unter meinen Händen und intensivierte den Druck. Ich ging bis zur Leiste hinein und kam fast vollständig heraus. Mein Körper war ihr Schalthebel."
Aus: Erri De Luca, "The Day Before Happiness"

2015: Seine bauchige Begrüßung

"Eliza und Ezra rollten sich zusammen in einen kichernden Schneeball umfassender Kopulationen, schrien und schrien, während sie sich spielerisch bissen und sich in einer gefährlichen und lärmenden Achterbahnspirale sexuell gewalttätiger Rotation aneinander zogen, wobei Elizas Brüste über Ezras heulenden Mund und den schmerzhaften Rausch seiner bauchigen Begrüßung rollten und seine Erregung milderten, während sie hämmerten und sich in jeden Muskel von Elizas Körper schlugen, mit Ausnahme der zentralen Zone."
Aus: Morrissey, "The List of the Lost"

2014: Eine verirrte Rakete

"Sie trieb auf warmen Strömungen, nicht mehr von dieser Welt, und wurde sich bewusst, dass er in sie hineinglitt. Er liebte sie mit Sanftmut und Kraft, streichelte ihren Hals, lobte ihr Gesicht mit seinen Händen, bis sie aufgebrochen wurde und ein tiefes rhythmisches Klagen begann... Das Universum war in ihr, und mit jeder Bewegung entfaltete es sich für sie. Irgendwo in der Nacht ging eine verirrte Rakete los."
Aus: Ben Okri, "The Age of Magic"

2013: Schwärme von Quarks

"Gewiss explodieren in diesem Moment Supernovas, irgendwo, in irgendeiner Galaxie. Die Hütte verschwindet und mit ihr das Meer und der Sand – nur Karuns Körper, vereint mit meinem, bleibt übrig. Wir streifen wie Superhelden an Sonnen und Sonnensystemen vorbei, wir tauchen durch Schwärme von Quarks und Atomkernen. Zur Feier unseres Durchbruchs zum vierten Stern freuen sich Statistiker auf der ganzen Welt."
Aus: Manil Suri, "The City of Devi"

2012: Wie ein Fisch im Wasser

"In einem Wahn des zurückhaltenden Begehrens wiege, streichle und lecke ich Kamals Eier, dann nehme ich seinen Penis in meine Hände, zwischen meine Brüste, in meinen Mund. Er setzt sich auf, greift nach mir und ich erlaube ihm, mich wiederum zu erkunden. Er läuft mit seiner Zunge und seinen Lippen über meine Brüste, den Nacken, meine Zehen, meinen Bauch, die unzähligen Schätze zwischen meinen Beinen, oh, die schiere Ekstase der Lippen und Zungen auf den Genitalien, entweder gleichzeitig oder im Wechsel, ich werde nie müde von dieser silbernen Flüssigkeit, mein Geschlecht schwimmt in Freude wie ein Fisch im Wasser ..."
Aus: Nancy Huston, "Infrared"

2011: Fünf Mal in zwölf Stunden

"Unter der Dusche stand Ed mit den Händen am Hinterkopf, wie jemand, der gerade verhaftet worden ist, während sie ihn mit einem Stück Seife missbrauchte. Nach einer Weile schloss er die Augen und Diane, die jetzt ihre Fingernägel schwang und mit seinem Gesicht begann, half ihm mit zwei geübten Händen, von denen die eine die Familienjuwelen knetete, während ihn die andere kräftig mit Seife und Wasser behandelte. Es dauerte nicht lange, bis der schöne und perfekte Ed King zum fünften Mal in zwölf Stunden ejakulierte und dabei wie eine römische Statue in einem öffentlichen Bad aussah."
Aus: David Guterson, "Ed King"

2010: Eine zu stumpfe Nadel

"Ihre nasse Reibung, eng um ihn herum, der Anblick ihrer Offenheit, um ihn gespannt, die Spalte ihres Körpers – sie riss mit einem letzten Satz nach vorn einen Höhepunkt aus ihm heraus. Wie ein Schmetterlingskundler, der ein harthäutiges Insekt mit einer zu stumpfen Nadel aufspießt, schraubte er sich in sie hinein."
Aus: Rowan Sommerville, "The Shape of Her"

2009: Der Eierlöffel

"Ich kam plötzlich, ein Ruck, der meinen Kopf entleerte wie ein Löffel, der das Innere eines weich gekochten Eis schabt."
Aus: Jonathan Littell, "Die Wohlgesinnten"

(sme, mit bestem Dank an deepl.com/watson.ch)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieter Nuhr tritt nach Eklat im TV auf – und feuert nächsten Greta-Gag ab

Es war ein besonderer Abend für Dieter Nuhr. Am Donnerstag zeigte Das Erste die letzte Ausgabe von "Nuhr im Ersten" in diesem Jahr – und die erste nach der Greta-Posse.

Zur Erinnerung: Eine Zeitung hatte angebliche Aussagen Nuhrs über Klimaaktivistin Greta Thunberg in einen falschen Zusammenhang gebracht und Sätze als seine ausgegeben, die Nuhr auf der Bühne so überhaupt nicht getätigt hatte. Die Meldung wurde aufgegriffen und weiterverbreitet. Auf Twitter wurde die Absetzung seiner Show …

Artikel lesen
Link zum Artikel