HOUSTON, TX - AUGUST 22:  Rapper Tekashi69, real name Daniel Hernandez and also known as 6ix9ine, Tekashi 6ix9ine, Tekashi 69, leaves after his arraignment on assault charges in County Criminal Court #1 at the Harris County Courthouse on August 22, 2018 in Houston, Texas.  (Photo by Bob Levey/Getty Images)

See ya: Tekashi 6ix9ine. Bild: Getty

Warum Tekashi 6ix9ine schon bald wieder ein freier Mann sein könnte

Tekashi 6ix9ine könnte schon im nächsten Sommer wieder frei sein, glaubt sein Anwalt. Am Freitag war der 23-jährige Rapper zu zwei Jahren Haft wegen Beteiligung an einem Raubüberfall verurteilt. Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft 47 Jahre gefordert, aber weil 6ix9ine mit dem Gericht koopierte, wurde das Strafmaß massiv gesenkt.

Die Sterne für Tekashi 6ix9ine, der eigentlich Daniel Hernandez heißt, stehen womöglich weiterhin gut. Sein Anwalt, Lance Lazzaro, sagte dem US-Portal "TMZ", der Rapper könne aufgrund der Haftrichtlinien in den USA früher freikommen.

Die Rechnung des Anwalts von Tekashi 6ix9ine

6ix9ine wurde zu 24 Monaten verurteilt. 13 Monate, die der Rapper bereits in Haft verbracht hat, gelten als abgeleistet.

Pro Jahr könnten ihm zudem 54 Tage erspart werden bei gutem Benehmen. Laut Lazzaro könnte der Rapper so dann schon im August 2020 wieder auf freiem Fuß sein.

"Wenn man davon ausgeht, dass Tekashi so ein so vorbildlicher Insasse ist, wie er eine Ratte ist", kommentiert "TMZ" das bissig.

Aber in Freiheit könnte es ungemütlich oder gar gefährlich für den Rapper werden. Immerhin hat er seine ehemaligen Weggefährten an die Justiz verraten. Einfach dürfte der Start einer erneuten Rap-Karriere nicht werden.

(joey)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Hat momentan eh ein schwieriges Leben": Wieso dieser Deutschrapper nicht gegen Bushido schießt

Am 23. Juli erschien das neue Album "Asozialer Marokkaner" von Farid Bang – erwartungsgemäß finden sich auf der neuen, mittlerweile neunten Platte des Rappers mit marokkanischen und spanischen Wurzeln wieder jede Menge Disses. Farid schießt unter anderem gegen die Newcomer Pashanim, Mero oder Badmomzjay. Aber auch auf Youtuber wie Sonny Loops hat er es auf dem Album abgesehen.

Einer, der auf anderen Platten momentan wieder ordentlich gedisst wird, ist Bushido. Seit er und seine Familie unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel