Bild

Anne Will wird regelmäßig auf Corona getestet. bild: screenshot ardmediathek

Corona-Teststrategie: Anne Will unterbricht Lindner und liefert Klarstellung

Die Corona-Krise führt nicht nur dazu, dass in Talkshows seit einem Jahr ständig über das Virus gesprochen wird. Sie führt auch dazu, dass Talkshows selbst gewisse Vorkehrungen treffen müssen, um überhaupt auf Sendung gehen zu können.

Über diese Praxis sprach nun Talkshowmoderatorin Anne Will – und zeigte sich erstaunt, wie sich die Welt in diesem Jahr verändert hat.

"Gerade noch mal gedacht, dass ich an Sendungstagen auf ein Virus getestet würde, habe ich mir auch vor einem Jahr auch noch nicht vorstellen können", schrieb die 54-Jährige am Sonntagabend auf Twitter.

Will führt vor Augen, wie abstrus die Situation, in der wir alle derzeit leben, sein kann – aber auch wie schnell wir uns daran gewöhnen.

"Zum Glück wieder negativ", veröffentlichte die Moderatorin ihr Testergebnis auf Twitter und fügte hinzu: "Kann also losgehen". Sie meinte damit ihre Talkrunde mit Volker Bouffier, Saskia Esken, Markus Söder, Robert Habeck und Christian Lindner am Sonntagabend.

Lindner hätte sich vor "Anne Will" gerne testen lassen

Bei der Gesprächsrunde wurde auch das Thema Corona-Tests angesprochen.

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner kritisierte den Kurs der Bundesregierung und forderte eine stufenweise Lockerung des Lockdowns. Zwar würde der Regierung eine Schließung schnell von der Hand gehen, aber es fehle an kreativen Lösungen. "Andere Länder laufen uns den Rang ab", warnte er.

Lindner kritisierte dabei, dass noch zu wenige Schnelltests zur Verfügung stünden. Dabei wählte er ein sehr persönliches Beispiel.

"Beispielsweise hätte ich nichts dagegen gehabt, vor Beginn dieser Sendung einen Schnelltest zu machen, um Handlungssicherheit zu haben für alle Beteiligten", sagte Lindner.

Anne Will mit Klarstellung

Anne Will unterbrach ihn. Sie fühlte sich offenbar genötigt, klarzustellen, dass in ihrer Sendung sehr wohl Vorsichtsmaßnahmen gefahren werden und auch Corona-Tests gang und gäbe sind. "Ich hab ihn gemacht, unserer Fahrer, unser Team", entgegnete sie und offenbarte so die Teststrategie der ARD-Talkshow.

"Das ist kein Vorwurf. Ich sage nur: Da haben wir, um Handlungssicherheit im Alltag zu bekommen, etwas noch nicht ausgeschöpft."

(lfr)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Exklusiv

Wagenknecht im watson-Interview vor dem Linken-Parteitag: "Wir können uns als linke Partei nicht eins zu eins hinter die Ideen von Fridays for Future stellen"

Die Linken-Politikerin im Gespräch über ihre Beziehung zu Fridays for Future und Black Lives Matter, darüber, warum sie sich ausgerechnet am Gendern abarbeitet – und die Frage, warum sie sich über manche antirassistische Proteste nicht freuen kann.

Mit Sahra Wagenknecht und der Linken ist es kompliziert, seit Jahren schon. Wagenknecht, bis November 2019 Chefin der Linksfraktion im Bundestag, ist eines der wenigen Gesichter der Partei, die auch halbwegs politisch interessierte Menschen auf der Straße erkennen würden. Laut ZDF-"Politbarometer" aus dem Mai 2021 ist sie wieder einmal unter den Top 10 der deutschen Spitzenpolitiker – und hat bessere Sympathiewerte als die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Wagenknecht kann Reden …

Artikel lesen
Link zum Artikel