Bereits seit über einer Woche hat Michael Wendler nichts mehr in seinem Telegram-Kanal gepostet. Die App ist vor allem bei Verschwörungstheoretikern besonders beliebt.
Bereits seit über einer Woche hat Michael Wendler nichts mehr in seinem Telegram-Kanal gepostet. Die App ist vor allem bei Verschwörungstheoretikern besonders beliebt.Bild: imago images/ Eibner

Jetzt doch: Der Wendler will erklären, was zu seinem Verschwörungsvideo geführt hat

31.10.2020, 08:51

Den täglichen Wendler gib uns heute.

Der Schlagerstar und Verschwörungsmythiker will erklären, was zu seinem viel diskutierten Instagram-Video, in dem er Corona leugnete und die Bundesregierung angriff, geführt hat. Das berichtet die "Bild". Die Stellungnahme soll am 3. November in Videoform veröffentlicht werden.

Am vergangenen Mittwoch meldete sich der Wendler plötzlich mit einem Pärchen-Selfie mit Laura Müller bei seinen Followern zurück und schrieb gleichzeitig in seiner Instagram-Story sehr geheimnisvoll "Coming soon". Was genau er damit meinte, ist ungewiss. In einer Nachfolge-Story ließ er seine Follower dann noch wissen, dass sie am 3. November, also bereits am kommenden Dienstag, mit seiner Rückkehr rechnen können.

Wendler könnte seine Karriere in Deutschland fortsetzen

An dem Tag findet auch die Präsidentschaftswahl in den USA statt. Ein Zufall? Man weiß es nicht. Was er in seinem Erklärvideo genau sagen wird, ist noch völlig offen. Nach Informationen der "Bild" stehen sogar eine Fortsetzung seiner Karriere und eine Rückkehr nach Deutschland im Raum.

Bereits seit über einer Woche hat Michael Wendler nichts mehr in seinem Kanal bei der App Telegram, die bei Anhängern von Verschwörungsmythen besonders beliebt ist, gepostet. Vielleicht hat der 48-Jährige gemerkt, dass er mit seinem Skandalvideo seine Karriere in Deutschland so ziemlich in den Sand gesetzt haben dürfte – und versucht nun, den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Dabei steht seine Frau Laura Müller anscheinend auf seiner Seite. Das lässt zumindest das gemeinsame Instagram-Foto vermuten.

"Wenn er Einsicht zeigt, sehe ich noch Möglichkeiten für ihn"

Wendler-Manager Markus Krampe sagte gegenüber der "Bild": "Michael Wendler ist ja immer für eine Überraschung gut. Für den 3. November ist etwas geplant. Wie das genau aussehen wird, sehen wir dann."

Vor ein paar Wochen hatte Krampe die Wendler-Wandlung noch als "menschliche Tragödie" bezeichnet und sein Unverständnis für die Aussagen des Schlagersängers geäußert.

Kann ein Comeback nun überhaupt noch klappen? "Wenn er Einsicht zeigt, sehe ich noch Möglichkeiten für ihn", sagt der Manager.

(mse)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schon vor Show-Start: Schwere Vorwürfe gegen den neuen Prince Charming

"Prince Charming" startet in die vierte Runde. Das TV-Publikum kann sich schon seit mehreren Wochen die eigenen Favoriten rauspicken, denn Traumprinz und Kandidaten stehen fest und wurden den Fans bereits vorgestellt. An sich ist die Freude auf die nächste Ladung queere Reality groß, doch bereits vor Veröffentlichung der ersten Folge steht ein schwerer Vorwurf im Raum – und zwar gegen den Prinzen selbst.

Zur Story