FOTOMONTAGE: Vorschau zum Wahl des CDU Vorsitzenden auf dem 33.Parteitag der CDU Deutschlands-digital edition am 15. und 16.01.2021 in Berlin. Am kommenden Samstag 16. Januar soll klar sein, wer die CDU Deutschland* im Superwahljahr 2021 fuehrt. v.li:Armin LASCHET,Friedrich MERZ und Norbert ROETTGEN treten zur Wahl fuer die Nachfolge von Annegret Kramp Karrenbauer an. *** PHOTOMONTAGE Preview to the choice of the CDU chairman on the 33 party conference of the CDU of Germany digital edition on 15 and 16 01 2021 in Berlin on coming Saturday 16 January is to be clear, who leads the CDU Germany in the super election year 2021 v li Armin LASCHET, Friedrich MERZ and Norbert ROETTGEN step to the choice for the succession of Annegret Kramp Karr

Norbert Röttgen, Friedrich Merz und Armin Laschet wollen an die Spitze der CDU. Bild: fotomontage www.imago-images.de / Frank Hoermann/SVEN SIMON

Merz und Laschet vor CDU-Parteitag bei Markus Lanz – ZDF erklärt, warum Röttgen fehlt

Am Wochenende findet der CDU-Parteitag statt – coronabedingt erstmals rein digital. Weniger wichtig ist er dennoch nicht. Es wird über den künftigen Parteichef entschieden. Die drei Anwärter auf den Posten: Friedrich Merz, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Norbert Röttgen. Doch offenbar suchen nicht alle gleichermaßen die öffentliche Bühne.

In der Talk-Runde von Markus Lanz gab es in dieser Woche neben Corona vor allem ein Thema: den anstehenden CDU-Parteitag und die potenziellen Parteivorsitzenden. Deshalb war am Mittwochabend bereits Friedrich Merz bei dem Moderator zu Gast. Er sprach mit ihm über seinen angestrebten CDU-Vorsitz, die Zukunft der Partei und den in seinen Augen am besten geeigneten Kanzlerkandidaten. Die Sendung erreichte einen Marktanteil von 14,3 Prozent, das entspricht 1,87 Millionen Zuschauern.

Bild

Friedrich Merz zu Gast bei Markus Lanz.

Am Donnerstag bekommt auch Armin Laschet die Möglichkeit, sich vor großem TV-Publikum bei Lanz zu äußern, wie der Moderator bereits am Mittwoch in der Sendung ankündigte. Nur einer fehlt: Norbert Röttgen. Ihn wird man vor dem CDU-Parteitag nicht in der Talk-Sendung zu sehen bekommen. Warum?

Norbert Röttgen lehnte ZDF-Einladung ab

Watson fragte beim ZDF nach, wie es sein kann, dass Röttgen als einziger Kandidat nicht bei Markus Lanz zu Gast sein wird. Die Antwort überrascht. Ein ZDF-Sprecher teilte mit:

"Herr Röttgen ist selbstverständlich auch mehrfach angefragt worden, hat aber bislang nicht zugesagt."

Wieso Röttgen die Chance nicht nutzen wollte, vor einem Millionenpublikum aufzutreten und für seine Partei und sich als Person zu werben, bleibt vorerst offen. Watson hat bei dem CDU-Politiker angefragt, eine Antwort steht jedoch noch aus.

Merz nutze seinen Auftritt bei Lanz

Merz jedenfalls hat den Auftritt bei Lanz vor einem Millionenpublikum genutzt. Zwar versuchte der Moderator sehr viele Male, Merz aus der Reserve zu locken, provozierte, wo es nur ging – doch der CDU-Politiker ließ sich zu keiner kontroversen Aussage hinreißen. Auch die vielen Archiv-Einspieler zu Aussagen, die von oder über Merz in vergangenen Lanz-Sendungen getätigt wurden, konnten den 65-Jährigen nicht aus der Ruhe bringen. Er kommentierte das nur süffisant mit: "Ist das hier eine Archiv-Sendung, oder wie?" Und lachte.

So machte der Politiker vor einem Millionenpublikum eine souveräne Figur und könnte sich damit einen Vorsprung vor Norbert Röttgen gesichert haben.

(jei)

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • RoLo43 14.01.2021 19:17
    Highlight Highlight In der jetzigen Situation sind für unsere Gemeinwesen sozial untersetzte, solidarische, zukunftsorientierte und fortschrittliche Ideen und Programme gefordert. Die gibt es in einer konservativen Partei, wo sich hinter Freiheit und Demokratie nur individuelle Menschenrechte und inhumane Marktgesetze verbergen, nur ganz selten und nur ansatzweise (vielleicht Richard von Weizsäcker oder Norbert Blüm).
    Deshalb sind auch diese drei Führungsfiguren zur Zeit für mich völlig irrelevant.
  • Gerald Hübner 14.01.2021 19:10
    Highlight Highlight Wieso schauen da Millionen Menschen zu? Woher kommt diese Behauptung???
  • stahlbau-grauerwolf 14.01.2021 17:44
    Highlight Highlight nur zwei Sätze:
    Wer braucht Herr Röttgen ?
    Ich nicht für politische Aussagen.

Exklusiv

Wagenknecht im watson-Interview vor dem Linken-Parteitag: "Wir können uns als linke Partei nicht eins zu eins hinter die Ideen von Fridays for Future stellen"

Die Linken-Politikerin im Gespräch über ihre Beziehung zu Fridays for Future und Black Lives Matter, darüber, warum sie sich ausgerechnet am Gendern abarbeitet – und die Frage, warum sie sich über manche antirassistische Proteste nicht freuen kann.

Mit Sahra Wagenknecht und der Linken ist es kompliziert, seit Jahren schon. Wagenknecht, bis November 2019 Chefin der Linksfraktion im Bundestag, ist eines der wenigen Gesichter der Partei, die auch halbwegs politisch interessierte Menschen auf der Straße erkennen würden. Laut ZDF-"Politbarometer" aus dem Mai 2021 ist sie wieder einmal unter den Top 10 der deutschen Spitzenpolitiker – und hat bessere Sympathiewerte als die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Wagenknecht kann Reden …

Artikel lesen
Link zum Artikel