Unterhaltung
ARCHIV - 10.04.2018, Nordrhein-Westfalen, K

WDR-Intendant Tom Buhrow. Bild: dpa

Debatte um "Umweltsau"-Lied des WDR: Mitarbeiter veröffentlichen Brandbrief

Die "Umweltsau"-Debatte nimmt immer größere Ausmaße an. In dem Lied des WDR-Kinderchors sollte der Generationenkonflikt zwischen der "Fridays for Future"-Bewegung und älteren Semestern aufgegriffen werden. In dem Song hatte es unter anderem geheißen: "Meine Oma ist 'ne alte Umweltsau." Dies hatte rund um den Jahreswechsel einen Shitstorm im Internet ausgelöst.

Intendant Tom Buhrow reagierte auf die öffentliche Kritik umgehend und bat mehrfach um Entschuldigung. Daraufhin wurde ihm vorgehalten, er spiele rechten Aktivisten in die Hand, die die Empörungswelle im Internet großenteils künstlich erzeugt hätten.

Buhrow verteidigte im Interview mit dem "Spiegel" nun die Entscheidung, das Video zu sperren und um Entschuldigung zu bitten.

Bild

Szene aus dem umstrittenen "Umweltsau"-Musikvideo Bild: Screenshot WDR

Buhrow: "Umweltsau"-Lied hat auch wohlmeinende WDR-Hörer verärgert

Den Vorwurf, er sei vor rechten Kreisen eingeknickt, wies der Chef des größten ARD-Senders zurück. Der WDR habe durchaus die Mechanismen der rechten Mobilisierung im Internet erkannt.

Daneben habe es aber auch eine echte, nicht gesteuerte Empörung von ansonsten wohlmeinenden Hörern gegeben. Buhrow sagte in dem Gespräch weiter:

"Da hatten wir wirklich Hunderte Seniorinnen und Senioren und deren Enkel am Telefon. Uns war sofort klar, diese Menschen waren nicht Teil einer orchestrierten Sache."

Einige WDR-Redakteure jedoch fühlen sich im öffentlichen Kreuzfeuer von ihrem Intendanten im Stich gelassen – und äußerten in einem Brandbrief, aus dem das Portal "Übermedien" jetzt zitierte, scharfe Kritik.

WDR-Mitarbeiter sehen Ansehen ihrer Arbeit und des Senders beschädigt

"Wir sind außerordentlich irritiert über diese eklatante Verletzung der inneren Rundfunkfreiheit und das schlechte Krisenmanagement der Geschäftsleitung, das Kolleg*innen und Kollegen beschädigt und dem Ansehen des WDR zudem schadet", heißt es demnach in dem Brief der Redakteursvertretung des WDR, das am Donnerstag im Intranet des Senders veröffentlicht wurde. Auch Intendant Tom Buhrow soll in dem Schreiben stark kritisiert werden.

Die Redakteursvertretung wolle laut "Übermedien" am 7. Januar eine außerordentliche Versammlung einberufen, um "die Ereignisse und die Fehler der vergangenen Tage" zu diskutieren.

Tom Buhrow selbst soll alle Mitarbeiter dazu eingeladen haben.

(ab/mit dpa)

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • steffen67 03.01.2020 22:31
    Highlight Highlight Die WDR-Kolleg*innen und Kollegen sollten sich einfach mal überlegen, wen und was sie vertreten. Einer ihrer Kolleg*innen und Kollegen hat eine ganze Generation pauschal und grundlos als #Umweltsau bzw. #Nazisau verunglimpft! Ich wette mit umgekehrtem Vorzeichen wäre das als rechte Hetze und weiß ich was verurteilt worden. Ich bereue ehrlich jeden Euro an Rundfunkgebühren, der so etwas ermöglicht. Und die Krönung ist jetzt noch diese künstliche Empörung über angebliche Beschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit. Herr Buhrow hat die Situation richtig erkannt und sollte jetzt nicht als Buhmann vorgeführt werden.
  • Otto Krempel 03.01.2020 20:04
    Highlight Highlight Wieso macht man um solch einen harmlosen Scherz solchen Aufstand? Die Omas und Opas haben in ihren "goldenen Jahren" die Umwelt massiv geschädigt. Wie sahen denn die Flüsse zu deren Zeit aus?
    • SchumiSteff 04.01.2020 03:16
      Highlight Highlight Hören sie auf so einen Unsinn zu reden. In den Jahren, wo unsere Großeltern jung waren, wurde 3-4x so wenig CO2 freigesetzt wie heute. Mal ganz zu schweigen von dem Platikmüll, der unsere Weltmeere überschwemmt, davon gab es früher nahezu gar nichts, weil viel mehr Glas genutzt wurde. Und vergessen wir mal nicht den ganzen Computer- und Handyschrott, der in deie 3.Welt verschifft wird, den gab es früher gar nicht. Also hören sie auf so einen unsinnigen Blödsinn zu erzählen. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37187/umfrage/der-weltweite-co2-ausstoss-seit-1751/
  • DerTaran 03.01.2020 19:41
    Highlight Highlight “Kolleg*innen und Kollegen” ist das nicht doppelt gemoppelt?

"Das ärgert mich sehr": Bei einer Frage nach Tests wird eine Altenpflegerin wütend

Die Coronavirus-Pandemie trifft besonders Berufe, die auf Nähe und Fürsorge vor Ort aufbauen. Das Personal in den Pflegeheim kommt am Kontakt mit den betreuten Menschen nicht umhin. Dennoch versuchen die Pfleger und Ärzte, den Alltag in Pflegeheimen aufrecht zu halten – auch wenn das nicht leicht ist.

Doch weil Senioren zur Risikogruppe zählen, gilt in vielen Einrichtungen deutschlandweit ein Besuchsverbot. So ist eine Lücke entstanden, die die Pfleger zusätzlich füllen müssen. Dabei sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel