Unterhaltung
Bild

Karambia Diaby bei Lanz. Bild: screenshot zdf

Markus Lanz: Diaby gibt AfD Mitschuld an Anschlag auf sein Büro

Am vergangenen Mittwoch wurde auf das Büro des Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby ein Anschlag verübt. Unbekannte haben mehrmals auf eine Büroscheibe des in Halle lebenden Politikers geschossen. Diaby teilte ein Bild auf Twitter.

Das Foto löste eine Welle der Empörung aus. Viele Bürger sprachen ihm seine Solidarität aus, besuchten ihn in seinem Büro. Auch vonseiten der Politik – der Oberbürgermeister von Halle, Bernd Wiegand, rief ihn noch in der Nacht an. Sogar der Bundespräsident und Kanzlerin Merkel meldeten sich bei ihm, wie er am Dienstagabend bei Markus Lanz erzählte.

Lanz nahm die Attacke zum Anlass, um mit Diaby über den Anschlag zu sprechen, Hassmails, seine erste rassistische Konfrontation und die Stimmung im Land.

Diaby macht den Anschlag öffentlich

"Es ist schlimmer geworden", bestätigt Diaby und fügt hinzu: "Es gibt Bürger, eine Gruppe von Bürgern, die denken, dass die sozialen Medien ein Freiraum sind, ein rechtsfreier Raum. Das stimmt nicht." Er stehe für Meinungsfreiheit und will diese auch verteidigen, aber wer denke, dass der Freiraum im Netz ein rechtsfreier Raum ist, dem, so Diaby "muss man die Grenzen zeigen". Eine klare Kampfansage an alle Rechten.

Und holt gleich zum nächsten Schlag aus, ohne genau Namen zu nennen. Aggressive, menschenverachtende und herabwürdigende Reden Minderheiten gegenüber seien die Vorstufe für Gewalt auf der Straße. Eine Wink an die AfD.

Was denkt Diaby über Gauland?

Lanz will es wissen. "Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie einen Beitrag von Gauland hören?"

"Ich fühle mich verletzt."

Diaby über herabwürdigende Redebeiträge im Bundestag

"Jeder der solchen Beiträge hält, muss sich Gedanken machen, wie er dazu beiträgt, dass die Spaltung der Gesellschaft voran schreitet und auch den Nährboden für andere sät, gegen andere Leute zu hetzen oder Gewalt anzuwenden."

Diaby macht es deutlich: Er gibt der AfD die Schuld für rechte Stimmungen im Land und nimmt gleichzeitig die Gesellschaft in die Pflicht.

"Wir können das (die rechte Stimmung, Anm. Red.) nicht der Politik überlassen. Wir müssen uns in der Gesamtgesellschaft mit den Themen auseinandersetzen. Und auch mal bei "Fake News" hinschauen. Denn viele greifen das nur auf und machen Stimmung. Wir müssen uns mit falschen Informationen beschäftigen."

Doch wie gehe man dies Problem am besten an? Dafür hat Karamba Diaby auch schon eine Lösung. Es setzt auf politische und Medien-Bildung. Und das schon gleich in Kitas, Schulen und Universitäten, "aber auch in Seniorenheimen". Zustimmung aus dem Publikum.

Zum Ende möchte Lanz noch wissen, ob er aus Halle, wo er seit 34 Jahren wohnt, einmal wegzieht. Lanz bemerkt dabei selbst, dass er sich die Frage selbst beantworten kann. Die Antwort fällt dementsprechend deutlich aus.

"Nein, ich werde Halle nie freiwillig verlassen."

Karamba Diaby

Wer ist Karamba Diaby?

Karamba Diaby, 58, ist im Senegal geboren und kam 1985 im Zuge seines Studiums nach Deutschland. Der Chemiker schrieb seine Doktorarbeit über den Schwermetall- und Nährstoffhaushalt in Halleschen Kleingartenanlagen.

Diaby sitzt für die SPD seit 2013 im Bundestag, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Nice to know: Sein Vorname ist eine Kurzform für Karamokhoba, was auf Mandingo – eine anerkannte Minderheitensprache im Senegal – "der Gelehrte" bedeutet.

(lin)

"Das ist doch Schwachsinn": Was das ZDF bei "Markus Lanz" im TV nicht zeigte

Am Donnerstagabend ging es heiß her bei "Markus Lanz". Kevin Kühnert, SPD-Vize und bis vor kurzem auch Juso-Chef, war zu Gast im ZDF-Talk. Und Markus Lanz nahm Kühnert in die Mangel. Beim Thema Abschiebungen gerieten die beiden aneinander.

Lanz wollte vom SPD-Vize unter anderem wissen, warum Deutschland nicht in Teile von Syrien abschiebe, wenn die betroffene Person kriminell sei und sich "komplett daneben" benehme. Der Moderator kritisierte in diesem Zusammenhang das Auswärtige Amt unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel