Bild

Der Wendler mag es, seine Frau Laura zu beschenken. Bild: imago images/ Future Image

Wirbel um Video: Laura Müller zeigt umstrittenes Wendler-Geschenk

Laura Müller muss in dieser außergewöhnlichen Adventszeit nicht bis zu Heilig Abend warten, um reichhaltig beschenkt zu werden. Die 20-Jährige hat von Ehemann Michael Wendler einen Adventskalender der besonders prunkvollen Art bekommen. Jeden Tag öffnet sie ein Geschenk und veröffentlicht das ganze auf Instagram.

Tür 7 im Luxus-Adventskalender sorgt für Aufregung

Was sich jedoch hinter Türchen 7 verbarg, sorgt jetzt für Aufregung. Ein Cape der Marke "Sofia Cashmere" mit echtem Fuchspelz im Wert von über 1000 Euro kam zum Vorschein, als der Reality-TV-Star sein Geschenk vor den Augen der Instagram-Community öffnete. Das Kleidungsstück passt zumindest vom Preis her zu den anderen Luxus-Päckchen, in denen ein iPhone, Diamant-Ohrringe, Designerschuhe oder eine Luxus-Sonnenbrille steckten. Doch die jüngste Errungenschaft sorgt für besonders viel Aufsehen.

Das dürfte vor allem an dem Pelz des Capes liegen, der zum Teil von einem echten Fuchs stammt. Die Luxusmarke produziert seine Kleidung in den USA von Hand. Laut eigenen Angabe bezieht das Unternehmen jedoch das Fell von echten Füchsen in Finnland.

Bild

Laura Müller öffnet ihr 7. Adventskalender-Geschenk in ihrer Instagram-Story. screenshot: privat

Dass die Öffentlichkeit mittlerweile sensibler reagiert, wenn es darum geht, das Menschen Tiere töten, um sich ihrer zu bereichern, ist wohl nicht auf dem Radar der jungen Influencerin gewesen.

Generell stellt sich angesichts des Luxus-Adventskalenders die Frage, wie der Wendler dieses Niveau aufrechterhalten möchte. Die wirren Verschwörungsmythen und der Bruch mit RTL haben dem Kontostand des 48-Jährigen nicht gerade geholfen. Die Messlatte liegt derweil aber schon bei einem über 1000 Euro teurem Mantel an einem gewöhnlichen Tag im Dezember. Was folgt an Heiligabend, ein Privatjet?

(vdv)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Hart aber fair": Unternehmer spottet über Alleinerziehende, Plasberg eilt ihr zur Hilfe

Zehn Millionen Arbeitnehmer verdienen in Deutschland weniger als 12 Euro pro Stunde bei Vollbeschäftigung. Das ergibt weniger als 60 Prozent des Durschnittslohns. Damit gelten sie per definitionem als "armutsgefährdet". 3,5 Millionen Deutsche versuchen sogar mit mehreren Jobs über die Runden zu kommen. "Arm trotz Arbeit – Wird sozialer Aufstieg zum leeren Versprechen?", fragt Plasberg in dieser Woche in seiner Sendung und diskutiert mit folgenden Gästen:

Als lebendes Beispiel wurde die …

Artikel lesen
Link zum Artikel