Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Frufoo wird nie zurückkommen, vergiss es!

Über 4000 Mal wurde der Post einer Facebookseite namens "Video Bot" am Freitag geteilt – die Botschaft: Weil jeder Frufoo zurückhaben möchte, erbarme sich der Hersteller und bringt den Joghurt im Juni wieder in die Läden.

Frufoo Fake-News

Bild: Screenshot (facebook)

Frufoo lässt unser joghurtliebendes Retroherz höherschlagen

Allein die Facebookseite "Wir wollen Frufoo wieder haben - Petition" hat über 23.000 Likes. Dem Druck der Masse konnte auch der Hersteller Emmi, der mittlerweile alle Rechte an Onken - und damit auch an "Frufoo" - übernommen hat, nicht widerstehen und hat schon 2012 erklärt:

"Die Aufwände für die gesamte Frufoo-Infrastruktur sind enorm."

Oder anders gesagt: Es gibt keine Maschine mehr, mit der ringförmige Joghurtbecher befüllt werden könnten.

Wie kommt es also zu der Meldung, dass Frufoo ab Juni wieder erhältlich ist? Auf watson.de-Anfrage erklärt Emmi, dass man es sich nicht erklären kann:

"Wir werden FRUFOO nicht wieder einführen. (...) Was der Hintergrund dieser "fake news" ist, wissen wir nicht."

Bleibt uns also nur, in der Vergangenheit zu schwelgen und die Spielzeuge selber in den Joghurt zu schmeißen.

Update: Die Seite Video Bot hat den Post mittlerweile editiert und auf diesen Text verwiesen.

Bild

(gk)

Das könnte dich auch interessieren:

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

Rezo fordert bei Böhmermann Entschuldigung von lügenden Kritikern

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Warum in Finnland gerade wieder richtig gelästert wird – es hat mit Geld zu tun

Würdest du wissen wollen, was dein Kollege, deine Nachbarin oder dein Lieblings-Insta-Star verdienen? In Finnland kannst du das einsehen – zumindest einmal im Jahr, am sogenannten "National Jealousy Day", der immer am 1. November stattfindet. 

Dann können Bürger das zu versteuernde Einkommen eines jeden anderen Bewohners einsehen. 

Zumindest macht es sie nicht unglücklicher. Finnland hat beim "Weltglücksindex" der Vereinten Nationen 2018 den ersten Platz belegt. Das könnte mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel