Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Jeder vierte Lehrling bricht seine Ausbildung ab

04.04.18, 07:59 04.04.18, 10:09

Die Abbrecherquote in der Berufsausbildung ist nach einem Zeitungsbericht so hoch wie seit Anfang der 90er Jahre nicht mehr. Mehr als jeder vierte Auszubildende schmeiße seine Lehre hin, schreibt die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf den Entwurf für den Berufsbildungsbericht 2018.

In Berufen wie Koch, Restaurantfachkraft oder Friseur höre sogar etwa jeder Zweite vor der Abschlussprüfung auf. Dem Entwurf zufolge seien 2016 gut 146.000 Ausbildungsverträge vorzeitig aufgelöst worden. Der Anteil der abgebrochenen Ausbildungen liege mit 25,8 Prozent erstmals über den seit Anfang der 90er Jahre üblichen Quoten von 20 bis 25 Prozent.

In einer Berufssparte gibt es besonders viele Abbrecher

Am höchsten sei der Anteil der Abbrecher unter angehenden Sicherheitsfachkräften mit 50,6 Prozent, am niedrigsten mit 4,1 Prozent unter Azubis, die Fachangestellte in der Verwaltung werden wollen, heißt es in dem Bericht weiter.

"Dort wo die Vergütung besonders niedrig ist, sind die Abbrecherquoten extrem hoch."

Elke Hannack, Vizechefin des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)

Und weiter: "Viele steigen vorher aus, da sie mit der kargen Vergütung nicht über die Runden kommen."

Hannack forderte die Bundesregierung deshalb auf, die geplante Mindestvergütung für Azubis schnell durchzusetzen.

(sg/dpa)

Du bist fürs Grundeinkommen? Das sagt die SPD:

Das könnte dich auch interessieren:

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ab 2020 trinkst du deinen Starbucks-Frappucchino aus Papphalmen 

Starbucks Ansage lautet: Ab 2020 keine Plastikhalme mehr in all seinen 28.000 Filialen weltweit. Das Unternehmen schätzt, dass es eine Milliarde Halme pro Jahr einsparen wird.

Für kalte Getränke gibt's künftig einen Deckel mit kleiner Öffnung zum Trinken. Für Getränke mit Eiswürfeln wie den "Frappucchino" soll es Halme aus Papier oder Stärke geben. Automatisch bekommst du gar keinen Halm mehr, du wirst schon danach fragen müssen, wie das Unternehmen mitteilte.

Plastikhalme seien schwer zu …

Artikel lesen